[ vorherige ] [ nächste ] [ Übersicht nach Zeit ][ alphabetische Übersicht ]

(00346) 20.11.2002 12:11

Medizinstudierende spenden spielend über 7500 Euro


Bochum, 20.11.2002
Nr. 346

Fußball und Feten spielen Spenden ein
Über 7500 Euro für wohltätige Zwecke
Bochumer Medizinstudierende helfen

Über 7500 Euro Spendengelder aus dem Jahr 2002 hat die Fachschaft der
Bochumer Medizinstudierenden an die Hilfsorganisation „Ärzte ohne
Grenzen”, das „Hammer Forum” und das Kinderhospiz Balthasar Olpe
übergeben. Das Geld kam spielend zusammen: Es stammt hauptsächlich aus
Erlösen der MediMeisterschaften 2002 unter der Schirmherrschaft von
Johannes Rau und zwei Mediziner-Feten.

Kicken für den guten Zweck

Die MediMeisterschaften waren als Deutsche Fußballmeisterschaften der
Medizinstudierenden in diesem Jahr erstmals ausgetragen worden. Sie
waren von Anfang an als Benefizveranstaltung geplant. Das Konzept
überzeugte damals sogar Bundespräsident Johannes Rau, der gerne die
Schirmherrschaft übernahm.

Arzt werden allein hilft nicht genug

Im Rahmen der offiziellen Spendenübergabe konnten die Beträge symbolisch
dem ehemaligen Vorstandsmitglied von „Ärzte ohne Grenzen”, Tom Plange
und dem Geschäftsführer des „Hammer Forum” Martin Gerkes übergeben
werden. Die Fachschaft Medizin möchte damit ausdrücklich die
aufopfernde, kompetente und stets neutrale Arbeit dieser medizinischen
Organisationen würdigen und mit einem eigenen kleinen Beitrag fördern.
Jede dieser Organisationen ist auf Klein- und Kleinstspenden angewiesen,
um die tägliche Arbeit verrichten zu können. „Unser Dank gilt den
Sponsoren und ganz besonders der Stadt Bochum, ohne deren Hilfe das
Turnier nicht durchführbar gewesen wäre“, so die Fachschaftsvertreter
der Bochumer Medizinstudierenden, „wir hoffen, durch diese und ähnliche
Aktionen auch in Zukunft darauf aufmerksam machen zu können, dass ein
Medizinstudium alleine nicht ausreicht, um Menschen zu helfen, sondern
dass immer auch Engagement benötigt wird.“

Weitere Informationen

Tobias Klein, Fachschaft Medizin, Ruhr-Universität Bochum, 44780 Bochum,
Tel. 0234/32-23950, E-Mail: kai.tintrup@t-online.de



zurück zur Übersicht nach Zeit | alphabetisch