[ vorherige ] [ nächste ] [ Übersicht nach Zeit ][ alphabetische Übersicht ]

(00229) 19.08.2002 13:31

Kostenloser, interdisziplinärer Katalysekurs für Chemiker und Ingenieure


Bochum, 19.08.2002
Nr. 230

Chemiker und Ingenieure werden fit für die Industrie
Kostenloser, interdisziplinärer Katalysekurs im Wintersemester
Hochschulübergreifendes Aktionsprogramm

Studierende und Absolventen der Fachrichtungen Chemie,
Chemieingenieurwesen und verwandter Fächer können sich noch bis 16.
September zu einem kostenlosen Weiterbildungskurs zur Katalyse an der
RUB anmelden. Der Ruhr-Lehrverbund Katalyse, der aus Bochumer und
Dortmunder Lehrenden besteht, veranstaltet den Kurs im Rahmen des
hochschulübergreifenden Aktionsprogramms „Verbesserung der Qualität der
Lehre“. Die interdisziplinäre Veranstaltung findet an 15 Freitagen im
Wintersemester (ab 14. Oktober) statt. Hochkarätige Referenten aus
Dortmund, Bochum, Mülheim, Aachen, Jülich und Eindhoven haben bereits
zugesagt.

Umweltfreundliche Produktion dank moderner Katalyse

Bei der Herstellung vieler Industrieprodukte, z.B. im Pharmabereich,
spielt die Katalyse eine Schlüsselrolle: Da Katalysatoren eine höhere
Produktreinheit ermöglichen, dafür sorgen, dass weniger Nebenprodukte
entstehen, weniger Rohstoffe und weniger Energie gebraucht werden,
helfen sie, Umwelt und Ressourcen zu schonen. Wer als Chemiker,
Chemieingenieur, Verfahrenstechniker oder Biotechnologe in der Industrie
arbeiten will, sollte sich auf dem Gebiet also auskennen. Die Grundlagen
der Katalyse lernen Studierende auch jetzt schon an den Universitäten
(Chemie in Dortmund und Bochum, Chemietechnik in Dortmund /
Verfahrenstechnik in Bochum). Dort jedoch steht die Sichtweise des
betreffenden Faches im Vordergrund – es fehlte bisher ein Lehrangebot,
das die gemeinsamen Aspekte Katalyse aus interdisziplinärer Sicht sowohl
der Chemie als auch des Chemieingenieurwesens, der Biologie und der
Elektrochemie beinhaltet. Diese Lücke schließt nun Ruhr-Lehrverbund
Katalyse in NRW.

Unsichtbares multimedial veranschaulichen

Um die Absolventen für eine industrielle Tätigkeit (z. B. im Chemie-,
Life Science-, Energie-, oder Umweltbereich) besser zu qualifizieren,
werden im Weiterbildungskurs die unterschiedlichen Sichtweisen und die
gemeinsamen Aspekte der heterogenen und der homogenen und der Bio- und
Elektrokatalyse erarbeitet und diskutiert. Nicht-sichtbare und bisher
nur abstrakt zu beschreibende Vorgänge sollen dabei mit
Multimedia-Techniken anschaulich werden. Dazu wollen die Veranstalter
mit den Medienzentren der beteiligten Universitäten zusammenarbeiten.
Außerdem sind Lehrstuhlbesichtigungen geplant. Der Kurs schließt mit
einem Zertifikat ab. Die Teilnehmerzahl ist auf 30 beschränkt.

Weitere Informationen

Dr. Renate Seidel, Lehrstuhl für Technische Chemie, Fakultät für Chemie
der Ruhr-Universität Bochum, Tel. 0234/32-27693, Fax: 0234/32-14115,
E-Mail: Renate.Seidel@techem.ruhr-uni-bochum.de, Programm im Internet:
http://www.techem.ruhr-uni-bochum.de/techem/aktuell/zeitplan.html, Infos zum
Kurs:
http://tcawww.chemietechnik.uni-dortmund.de//rlv-katalyse/de/index.html



zurück zur Übersicht nach Zeit | alphabetisch