[ vorherige ] [ nächste ] [ Übersicht nach Zeit ][ alphabetische Übersicht ]

(00210) 30.07.2002 13:49

Leistungssport und Studieren – kein Problem


Bochum, 30.07.2002
Nr. 211

Rudern und Studieren – kein Problem
Kooperationsvereinbarung zwischen RUB und DRV ist unterzeichnet
Fotos im Internet

Durch eine Kooperationsvereinbarung mit dem Deutschen Ruderverband (DRV)
erleichtert die Ruhr-Universität Spitzensportlern die Verbindung von
Sport und Studium: Die eingeschriebenen Leistungssportler des deutschen
Nationalkaders, die am Olympiastützpunkt Dortmund trainieren, genießen
demnächst mehr Flexibilität bei der Terminplanung und können sich bei
Bedarf an ausgewiesene Ansprechpartner an der Uni wenden. „Für den Fall
dass es irgendwo hakt, wird es eine Hotline geben“, so Prof. Dr. Dietmar
Petzina, Rektor der RUB.

„So lange wie Bierhoff brauchen wir nicht“

Der Rektor unterstrich, dass Leistung und Leistungssport Markenzeichen
einer Universität seien. „Spitzensport und Zielstrebigkeit im Beruf sind
keine Gegensätze – ganz im Gegenteil“, so Petzina. Der Sprecher der
aktuell sieben an der RUB eingeschriebenen Ruderer, Sebastian Schulte,
freute sich über die Anerkennung der Doppelbelastung durch Studium und
Sport. Training, Fahrzeiten und Besprechungen nehmen bis zu 40 Stunden
in der Woche in Anspruch, ein Vollzeitjob. Trotzdem wollen die Ruderer
ihr Studium in einer angemessenen Zeit absolvieren: „Oliver Bierhoff hat
neulich nach 26 Semestern seinen BWL-Abschluss gemacht. So lange wollen
wir nicht brauchen“, so Schulte. Es gehe in der Kooperationsvereinbarung
nicht darum, Vorteile gegenüber anderen Studierenden zu haben, sondern
Nachteile auszugleichen.

Bildunterzeilen:

Helmut Griep, Vorsitzender des DRV (links) und Prof. Dr. Dietmar
Petzina, Rektor der RUB, unterzeichnen die Kooperationsvereinbarung. Im
Hintergrund Friedhelm Kreiß, Ehrenmitglied des Ruderverbands.

Prof. Dietmar Petzina (Rektor der RUB, links) und Helmut Griep
(Vorsitzender der DRV) mit vier der siegreichen Ruderer vor der
Überreichung des Siegerpokals des Rennens Oxford-Achter gegen
Ruhr-Achter.

Die Kooperationsvereinbarung ist unterzeichnet: Helmut Griep
(Vorsitzender des DRV, links) und Prof. Dr. Dietmar Petzina (Rektor der
RUB) tauschen die Mappen. Im Hintergrund die siegreichen Ruderer des
Ruhr-Achters, der die Ruderer aus Oxford auf der Wedau besiegte.

JPEG image

JPEG image

JPEG image


zurück zur Übersicht nach Zeit | alphabetisch