[ vorherige ] [ nächste ] [ Übersicht nach Zeit ][ alphabetische Übersicht ]

(00117) 29.04.2002 14:01

Das Medizinische Proteomcenter der RUB ist eröffnet


Bochum, 29.04.2002
Nr. 116

Proteine bestimmen im Eiltempo
Das Medizinische Proteomcenter der RUB ist eröffnet
Forscher suchen Gründe für Alzheimer, Schlaganfall, Parkinson

Welche Proteine sind verantwortlich für die Entstehung von Krankheiten
wie Multiple Sklerose, Krebs oder Alzheimer? Welche machen ein
Tropenholz zum Allergieauslöser? An diesen Fragen arbeiten die Forscher
der RUB ab heute in neuen Räumen. Feierlich eröffneten sie das
Medizinische Proteom-Center (MPC, Leiter: Prof. Dr. Helmut E. Meyer,
Medizinische Fakultät der RUB) im neugebauten Zentrum für klinische
Forschung gegenüber dem MA-Gebäude auf dem RUB-Campus.

Gehirn-Proteine erkennen und vergleichen

Nachdem das menschliche Genom nun entschlüsselt ist, rückt das so
genannte Proteom in den Focus der Wissenschaft. Forscher bezeichnen
damit die Gesamtheit aller Proteine eines Organs. Die Proteine sind die
dynamischen Bestandteile von Zellen und gegenüber den Genen deutlich in
der Überzahl. „Man geht von rund 50.000 Genen aus, Proteine gibt es etwa
zehnmal so viele. Und nur die wenigsten von ihnen sind bekannt“, erklärt
Prof. Dr. Helmut E. Meyer. Im Proteom-Center analysieren Maschinen Tag
und Nacht im Eiltempo unterschiedliche Proteinproben und vergleichen
ihre Funde mit einer Online-Datenbank aller bekannten Proteine.
Untersuchungsobjekte sind z. B. Gehirn-Proteine von gesunden und
neurologisch erkrankten Organismen. Das MPC beteiligt sich u. a. an
einem bundesweiten Projekt zu neurologischen Erkrankungen wie Alzheimer,
Parkinson, MS oder Schlaganfall und die Rolle der Proteine dabei.

Hochmoderne Technik

Das Proteom-Center ist mit hochmodernen Apparaten ausgestattet. Unter
anderem arbeiten die Forscher mit Massenspektrometern, die Proteinproben
mit Laserstrahlen beschießen und anhand ihrer Bewegung einzelne Proteine
identifizieren.

Weitere Informationen

Prof. Dr. Helmut E. Meyer, Medizinisches Proteom-Center der
Ruhr-Universität Bochum, 44780 Bochum, Tel. 0234/32-22429/-29264,
E-Mail: helmut.e.meyer@ruhr-uni-bochum.de


--
RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

Mit freundlichen Gruessen

Dr. Josef Koenig
RUB - Ruhr-Universitaet Bochum
- Pressestelle -
44780 Bochum
Tel: + 49 234 32-22830, -23930
Fax: + 49 234 32-14136
Josef.Koenig@ruhr-uni-bochum.de

Schauen Sie doch bei uns mal rein:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/pressestelle

RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB



zurück zur Übersicht nach Zeit | alphabetisch