[ vorherige ] [ nächste ] [ Übersicht nach Zeit ][ alphabetische Übersicht ]

(00110) 23.04.2002 13:02

Video als mediales Phänomen: Buchpräsentation beim Bochumer Videofestival


Bochum, 23.04.2002
Nr. 109


Auf der Suche nach einer eigenen Ästhetik
Medienwissenschaftler erforschen Phänomen „Video“
Buchpräsentation beim Bochumer Videofestival


Um das Phänomen Video in seinen vielfältigen
Erscheinungsformen drehen sich die Beiträge des Bandes „REC
– Video als mediales Phänomen“ (Hg. Ralf Adelmann, Hilde
Hoffmann, Rolf Nohr, Institut für Film- und
Fernsehwissenschaft der RUB), der jetzt im VDG-Verlag
erschienen ist. Die Medienwissenschaftler präsentieren den
Band beim diesjährigen Festival am 27. April 2002 (14.45
Uhr, Kulturcafé im Studentenhaus der RUB). Sie gehen u. a.
der Frage nach dem Verhältnis von Videotechnik und Kinofilm
nach, untersuchen Hochzeits- und Urlaubsvideos und fragen
nach einer eigenen Videoästhetik.

Die gesamte Spanne des Phänomens Video

Die Autoren des Bandes nehmen sich in ihren Beiträgen der
gesamten Spanne des Phänomens Video an. Da geht es um die
Liebe zur eigenen Videosammlung, den Einsatz von Videofilmen
im Unterricht, die Videoüberwachung, dessen Protagonist ein
jeder täglich ist, und um die Geschichte der Apparate, ohne
die das Homevideo undenkbar wäre.

Bisher das „hässliches Entlein der Medienwissenschaft“

Die Initialzündung für das Buch lieferte die
Podiumsdiskussion „Cheap, fast and out of Control“ der drei
HerausgeberInnen beim Bochumer Videofestival 2001. Dort ging
es hauptsächlich um private Videoaufnahmen als die „andere
Seite“ von Video, der bis dahin vor allem als Medienkunst
thematisiert worden war. Schnell stellte sich heraus: Der
Wildwuchs von Video in Medien, Kunst und Alltag hat 1000
Gesichter, die meisten davon haben in der Medienwissenschaft
bisher ein Dasein als „hässliches Entlein“ führen müssen:
„Jenseits seiner ästhetisch-künstlerischen Belange spielte
Video nur eine Nebenrolle als ein spin-off des Fernsehens“,
so die Herausgeber.

Titelaufnahme

Ralf Adelmann, Hilde Hoffmann, Rolf F. Nohr (Hg.): REC –
Video als mediales Phänomen. Verlag und Datenbank für
Geisteswissenschaften (VDG) Weimar 2002, ISBN 3-89739-273-9,
23 €

Weitere Informationen

Ralf Adelmann M.A., Hilde Hoffmann, M.A., Institut für Film-
und Fernsehwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum, 44780
Bochum, Tel. 0234/32-25068, Fax: 0234/32-14268, Email:
ralf.adelmann@ruhr-uni-bochum.de,
hildegard.b.hoffmann@ruhr-uni-bochum.de


--
RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

Mit freundlichen Gruessen

Dr. Josef Koenig
RUB - Ruhr-Universitaet Bochum
- Pressestelle -
44780 Bochum
Tel: + 49 234 32-22830, -23930
Fax: + 49 234 32-14136
Josef.Koenig@ruhr-uni-bochum.de

Schauen Sie doch bei uns mal rein:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/pressestelle

RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB



zurück zur Übersicht nach Zeit | alphabetisch