[ vorherige ] [ nächste ] [ Übersicht nach Zeit ][ alphabetische Übersicht ]

(00105) 19.04.2002 10:47

RUB-Symposion: Banken im Visier des Steuerstrafrechts


Bochum, 19.04.2002
Nr. 105


Banken im Visier des Steuerstrafrechts
RUB-Symposion für Praktiker und Doktoranden
Von Strafbarkeit, Durchsuchungen und Beschlagnahmen


Wen die Steuerfahnder einmal auf dem Kieker haben, den lassen sie so
schnell nicht mehr los. Insbesondere, wenn Banken in das Visier des
Steuerstrafrechts geraten, ergeben sich eine Reihe von Konsequenzen und
offenen Fragen, die womöglich auch die Kunden eines Kreditinstituts
betreffen. Prof. Dr. Roman Seer (Juristische Fakultät der RUB, Lehrstuhl
für Steuerrecht) veranstaltet ein Symposion zu diesem Thema gemeinsam
mit dem Deutschen Anwaltsinstitut e.V. und der Arbeitsgemeinschaft der
Fachanwälte für Steuerrecht e.V. Am Freitag, 26. April 2002, sind
Praktiker und Doktoranden eingeladen, sich über neue Entwicklungen in
diesem Spannungsfeld zu informieren und darüber zu diskutieren (15.00 –
18.00 Uhr, Deutsches Anwaltsinstitut, Universitätsstr. 140,
Uni-Tech-Center, 44799 Bochum – auf dem Campus der RUB). Die Medien sind
herzlich willkommen, Programm s. u.

Steuerhinterziehung mit Hilfe der Banken

Die Behörden haben sich in den letzten Jahren auf Fälle von
Steuerhinterzeihung fokussiert, bei denen Banken geholfen haben,
unversteuertes Einkommen ins Ausland zu verlagern, z. B. nach Luxemburg
oder in die Schweiz. Dieses Geldvermögen beläuft sich auf einen
dreistelligen Milliardenbetrag. Das Symposion geht straf- und
steuerrechtlichen Problemen nach, die damit verbunden sind. Ein
Schwerpunkt liegt auf dem zum 1. Januar 2002 neu eingeführten
Verbrechenstatbestand der gewerbs- und bandenmäßigen
Steuerhinterziehung.

Vorträge und Podiumsdiskussion

Die eingeladenen Experten beschäftigen sich z. B. mit der Strafbarkeit
der Bankangestellten sowie mit neuen Risiken, die sich für die
Geldinstitute aus geänderten Steuerstrafgesetzen ergeben. Rechtsanwalt
Dr. Wilhelm Krekeler (Dortmund) referiert über „Durchsuchung und
Beschlagnahme bei Bank- und Kreditinstituten in Steuerstrafverfahren“,
Rechtsanwalt Dr. Volker Weinreich (Bochum) beleuchtet „Die
Verwertbarkeit von Ermittlungsergebnissen des Steuerstrafverfahrens für
Besteuerungsverfahren der Bankkunden“. Als Teilnehmer der abschließenden
Podiumsdiskussion (ab 18 h) konnten die Veranstalter Rechtsanwalt Stefan
Helpertz von der Deutschen Bank in Düsseldorf sowie Oberstaatsanwalt
Bernd Bienioßek aus Bochum gewinnen.

Weitere Informationen

Prof. Dr. Roman Seer, Juristische Fakultät der RUB, Lehrstuhl für
Steuerrecht, GC 8/137, Tel. 0234/32-28269, Fax: 0234/32-14614, E-Mail:
LS.Seer@jura.ruhr-uni-bochum.de

Programm

15.00 Uhr, Begrüßung und Einführung, Prof. Dr. Roman Seer
15.10 Uhr, Oberregierungsrat Stefan Rolletschke, „Die Strafbarkeit von
Bankangestellten nach § 370 AO“
15.40 Uhr, Rechtsanwalt Frank Heerspink (Düsseldorf), „§ 370a AO – Neue
steuerstrafrechtliche Risiken der Banken“
16.10 – 17.00 Uhr, Diskussion, Pause
17.00 Uhr, Rechtsanwalt Dr. Wilhelm Krekeler (Dortmund), „Durchsuchung
und Beschlagnahme bei Bank- und Kreditinstituten in
Steuerstrafverfahren“
17.30 Uhr, Rechtsanwalt Dr. Volker Weinreich (Bochum), „Die
Verwertbarkeit von Ermittlungsergebnissen des Steuerstrafverfahrens für
Besteuerungsverfahren der Bankkunden“
18.00 – 18.30 Uhr, Podiumsdiskussion


--
RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

Mit freundlichen Gruessen

Dr. Josef Koenig
RUB - Ruhr-Universitaet Bochum
- Pressestelle -
44780 Bochum
Tel: + 49 234 32-22830, -23930
Fax: + 49 234 32-14136
Josef.Koenig@ruhr-uni-bochum.de

Schauen Sie doch bei uns mal rein:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/pressestelle

RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB



zurück zur Übersicht nach Zeit | alphabetisch