[ vorherige ] [ nächste ] [ Übersicht nach Zeit ][ alphabetische Übersicht ]

(00097) 10.04.2002 15:16

Auf Einsteins Spuren: Hohe Auszeichnung für RUB-Absolvent Paul Lekkas bei IBM


Bochum, 10.04.2002
Nr. 97


Auf Einsteins Spuren bei IBM
RUB-Absolvent mit zweithöchster Auszeichnung von IBM geehrt
Deutscher Physiker steigt in die Riege der Top-Technologen
au


IBM ernennt heute 63 seiner weltweit 170.000
Technologie-Experten zu so genannten Distinguished Engineers
(DE). Unter ihnen ist als einziger Deutscher ein Absolvent
der RUB-Physik: Dr. Paul Lekkas. Der Titel ist die
zweithöchste Auszeichnung für IT-Experten, die IBM jährlich
vergibt. Paul Lekkas, der in der Düsseldorfer
IBM-Niederlassung arbeitet und an zahlreichen Projekten auf
der ganzen Welt mitgearbeitet hat, ist erst der neunte
Deutsche, der zum DE ernannt wurde. “Ich wollte immer ein
zweiter Einstein werden. Das hat leider nicht ganz geklappt.
Umso mehr freue ich mich über diese besondere Auszeichnung”,
sagt der Physiker, der an der Ruhr-Universität promoviert
wurde. Auch die Ruhr-Universität Bochum freut sich über die
Auszeichnung und gratuliert herzlich. Weltweit gehören dem
Expertenzirkel bei IBM rund 300 Mitarbeiterinnen und
Mitarbeiter an.

Aus der Kernphysik in den Workload

Der Bochumer Physiker arbeitet seit 1988 bei IBM. Er
studierte an der Ruhr-Universität Physik, wo er mit einer
Arbeit in der experimentellen Kernphysik von Prof. em. Dr.
Detlev Kamke promoviert wurde. Das erste große Projekt des
46-Jährigen beim IBM-Konzern war die Entwicklung eines Time
Sharing Option (TSO) Workload, mit deren Hilfe es erstmals
möglich war, Studien über Kapazitätsgrenzen von Großrechnern
direkt beim Kunden durchzuführen. Diese Entwicklung stand am
Anfang einer Reihe weiterer Workload-Projekte wie zum
Beispiel der neue CICS/DB2 Workload für die Large System
Performance References (LSPR) Aktivitäten der IBM.

Kapazitätsplanung von Großrechnern

Die Leistungserforschung von Computersystemen und
Kapazitätsplanung von Großrechnern gehören bis heute zu den
Kernaufgaben von Paul Lekkas bei IBM. Einen Namen machte er
sich zwischen 1996-2001 als Performance Analyst bei der
Portierung von SAP R/3 Application Servern auf USS/390 (Unix
System Services für 390). Parallel zu vielen weiteren
internen Projekten betreute Paul Lekkas zahlreiche
Kundenengagements wie zum Beispiel die Einführung und
Implementierung von Parallel Sysplex (Clustering Technologie
für Großrechner) bei Zeiss und Allianz.

Technischer Karrierepfad bei IBM

IBM bietet seit Jahrzehnten die Möglichkeit, neben der
klassischen Management Laufbahn einen technischen
Karrierepfad einzuschlagen. Der Titel eines Distinguished
Engineers ist die zweithöchste Auszeichnung für
Technologie-Experten aus allen Bereichen des Unternehmens.
An der Spitze des IBM Expertenzirkels stehen die sogenannten
“IBM Fellows”. Dieser Titel wurde seit seiner Einführung
1963 weniger als 50 Mal verliehen. Distinguished Engineers
haben sich durch jahrelange herausragende Leistungen
verdient gemacht und tragen mit Ihren Neuentwicklungen und
Erfindungen entscheidend zum Unternehmenserfolg bei.

Weitere Informationen

IBM Deutschland GmbH, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Wirtschaftspresse, Michael Kieß, Tel. 0711/785–3407, Fax:
0711/785–1416, E-Mail: michael_kiess@de.ibm.com


--
RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

Mit freundlichen Gruessen

Dr. Josef Koenig
RUB - Ruhr-Universitaet Bochum
- Pressestelle -
44780 Bochum
Tel: + 49 234 32-22830, -23930
Fax: + 49 234 32-14136
Josef.Koenig@ruhr-uni-bochum.de

Schauen Sie doch bei uns mal rein:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/pressestelle

RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB



zurück zur Übersicht nach Zeit | alphabetisch