[ vorherige ] [ nächste ] [ Übersicht nach Zeit ][ alphabetische Übersicht ]

(00296) 08.10.2001 14:21

Trends der Einschreibung


Bochum, 08.10.2001
Nr. 294

Trends der Einschreibung
Immatrikulation weiterhin möglich
In vielen Fächern sind noch Plätze frei


Die Frist der Einschreibung zum Wintersemester ist vorbei,
allerdings besteht noch einige Wochen die Möglichkeit, sich
für bestimmte Fächer in der Ruhr-Universität zu
immatrikulieren. In den ingenieurwissenschaftlichen
Fakultäten etwa sind noch Plätze frei. Insgesamt haben sich
bisher 4.343 Personen für ein Studium an der RUB
eingeschrieben. Etwa 500 bis 700 spätere Einschreibungen
werden noch erwartet, u. a. von ausländischen Studierenden
und durch die Nachrückverfahren, so dass in diesem Jahr die
5.000-er Grenze voraussichtlich überschritten wird (2000:
4.651 Einschreibungen, 1999: 4.576).

Richtigstellung: Maschinenbau

„Maschinenbau beliebt wie nie“, lautete einer der Trends,
die sich während der vierwöchigen Einschreibung abzeichneten
(s. RUB-Presseinfo Nr. 267, 17.09.2001). Richtig ist: Der
Studiengang „Umwelt- und Ressourcenmanagement“, ein
gemeinschaftliches Angebot der Fakultäten für
Bauingenieurwesen und Maschinenbau, ist beliebter als im
Vorjahr, 103 Studierende haben sich hierfür eingeschrieben
(2000: 34). Mit 119 Erstsemestern hat die Fakultät für
Maschinenbau bisher nur unwesentlich mehr Studienanfänger
als im vergangenen Jahr (110). Die Einschreibung für den
Diplomstudiengang Maschinenbau ist weiterhin möglich. Den
Semesterbeitrag (DM 229,51) für das erste Semester
übernehmen Industriefirmen in einer einmaligen
Sponsoring-Aktion.

Trend: Bauingenieurwesen rückläufig, Elektrotechnik und
Chemie unverändert

Rückläufige Zahlen im Vergleich zu 2000 weist bislang die
Fakultät für Bauingenieurwesen auf: 85 Studierende haben
sich eingeschrieben (Vorjahr: 123, 1999: 126). In der
Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik sind die
Zahlen nahezu konstant mit 121 Studienanfängern (2000: 132,
1999: 133). Auch die Fakultät für Chemie, die im
Wintersemester erstmals den gestuften Studiengang Bachelor
of Science (B. Sc.) / Master of Science (M. Sc.) anbietet,
hat in etwa so viele Studierende wie im Vorjahr (Chemie
Diplom): 81 (2000: 84).

Beliebtes Lehramt

Das Lehramtsstudium an der RUB war nach dem Spruch des
Expertenrats im Februar quasi schon totgesagt. Die
Ruhr-Universität wird das Studium reformieren und ab dem
Wintersemester 2002/03 einen gestuften Studiengang anbieten.
Für das Lehramt in seiner bisherigen Form haben sich allen
Unkenrufen zum Trotz bisher 436 Kandidaten eingeschrieben –
und damit mehr als in den beiden Vorjahren (2000: 390, 1999:
401). Sie studieren nach der alten Studien- und
Prüfungsordnung und können im nächsten Wintersemester
problemlos in den neuen gestuften Studiengang wechseln.

Trend: Die neuen B.A.-Studiengänge

Für die gestuften Studiengänge in den Geistes- und in
einigen Naturwissenschaften haben sich bisher 652
Studierende eingeschrieben. 3.255 immatrikulierten sich für
Diplom-, Magister- und Staatsexamens-Studiengänge. Im Jahr
eins nach dem Qualitätspakt und Spruch des Expertenrats aus
Düsseldorf haben die Fächer Publizistik, Neugriechische und
Byzantinische Philologie, Skandinavistik und Indologie
übrigens keine Studienanfänger mehr eingeschrieben.


--
RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

Mit freundlichen Gruessen

Dr. Josef Koenig
RUB - Ruhr-Universitaet Bochum
- Pressestelle -
44780 Bochum
Tel: + 49 234 32-22830, -23930
Fax: + 49 234 32-14136
Josef.Koenig@ruhr-uni-bochum.de

Schauen Sie doch bei uns mal rein:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/pressestelle

RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB



zurück zur Übersicht nach Zeit | alphabetisch