[ vorherige ] [ nächste ] [ Übersicht nach Zeit ][ alphabetische Übersicht ]

(00181) 28.06.2001 13:21

Schülerkongress "Der genetische Fingerabdruck"


Bochum, 28.06.2001
Nr. 182


Mitmachen erwünscht ...
... zwischen dem Geschenk des Himmels und dem Teufelszeug
RUB lädt ein zum Schülerkongress „Der genetische
Fingerabdruck“


Manche verteufeln sie, andere halten sie für ein Geschenk
des Himmels, doch nur wenige wissen, wie sie wirklich
funktioniert: die „Gentechnik“. Deshalb hat die RUB alle
Schüler/innen der gymnasialen Oberstufen und ihre Lehrer zum
Schülerkongress „Der genetische Fingerabdruck“ eingeladen,
sich selbst ein Bild zu machen. Er findet vom 10 - 12.
September 2001 in Bochum parallel zur Herbsttagung der
Gesellschaft für Biochemie und Molekularbiologie (GBM)
statt. Den Schülerkongress veranstaltet unter der
Schirmherrschaft von NRW-Wissenschafts- und Schulministerin
Gabriele Behler die GBM gemeinsam mit Professoren der
Fakultäten Chemie/Biochemie, Biologie und Medizin sowie mit
dem Zentralen Studienbüro und dem Zentrum für Lehrerbildung
der RUB. Das komplette Programm findet man im Internet unter
http://www.gbm-online.de/

Gentechnik zum „Begreifen“

Mitmachen ist angesagt: Die Schüler/innen können sich an
Info-Ständen rund um´s Thema Gentechnik informieren, in
Experimentierkursen z.B. gentechnisch veränderte Erbsubstanz
(DNA) in Lebensmitteln nachweisen und sie aus Obst und
Gemüse isolieren. Sie können sich auf „Verbrecherjagd“
begeben und einen „genetischen Fingerabdruck“ erstellen, wie
er auch zu deren Überführung eingesetzt wird.
Wissenschaftler führen in Grundlagen- und
Vertiefungsreferate an jedem Morgen in die Thematik ein bzw.
beleuchten jeweils an einem aktuellen Beispiel die
Anwendungsgebiete der Gentechnik und die aktuelle Forschung:
Was ist „grüne Gentechnik“, oder: Wie bewältigt man die
Datenflut der Genomanalyse?

Informationsmaterial für den eigenen Unterricht mitnehmen

Auch die Lehrer und Lehrerinnen sollen für die Arbeit im
Unterricht etwas vom Schülerkongress mit nach Hause nehmen
können, darunter den so genannten „blauen Koffer“, ein
bewährtes Hilfsmittel für eigene Experimente in der Schule.
Darüber hinaus finden sie umfangreiches Informationsmaterial
zur Gentechnik und zu Studiengängen wie Biochemie und
Molekularbiologie.

Mit Nobelpreisträgerin Nüsslein-Volhard

„Es gibt keine dummen Fragen“ - unter dem Motto stehen alle
Ansprechpartner gerne zur Verfügung. Zeig mir Deine Gene,
und ich sag Dir, wer Du bist. Stimmt das? Haben wir jetzt,
wo das Genom entschlüsselt ist, den „gläsernen Menschen“?
Welche Möglichkeiten eröffnet eine maßgeschneiderte Medizin
passend zu unseren Genen? Diskutieren und Nachfragen ist
erwünscht. Wissenschaftler, Politiker, Philosophen und
Theologen laden zur öffentlichen Podiumsdiskussion über die
Stammzellenforschung ein. „Spitzenforschung live“ gibt es
mit Nobelpreisträgerin Prof. Dr. Christiane Nüsslein-Volhard
(Tübingen). Die Wissenschaftlerin - ihre Arbeiten zur
Funktionsanalyse von Genen sind Grundlage der Erforschung
des menschlichen Genoms - wird einen öffentlichen Vortrag
halten. Kunst rahmt die Wissenschaft ein: Der New Yorker
Fotokünstler Kevin Clarke´s stellt auf dem Schülerkongress
seine Bilder aus. Darin thematisiert er die Beziehung von
Gen und Umwelt.

Anmeldung erwünscht

Alle Gymnasien und Gesamtschulen in NRW haben eine Einladung
zum Schülerkongress erhalten. Die Klassen und Kurse können
sich ein passendes Programm individuell zusammenstellen. Da
die Experimentierkurse in Kleingruppen durchgeführt werden,
stehen hier nur beschränkt Plätze zur Verfügung. Eine
frühzeitige Anmeldung bei der Geschäftsstelle der GBM für
die Kurse ist daher erforderlich. Auch für die Vorträge
bitten die Veranstalter um eine Voranmeldung, um besser
planen zu können. Die Teilnahme ist kostenlos.

Weitere Informationen und Anmeldung

Dr. Jörg Maxton-Küchenmeister, Geschäftsstelle der GBM,
Kennedyallee 70, 60596 Frankfurt/M., Tel.: 069/6303-396,
Fax: 069/6303-397, E-mail: maxton@gbm-online.de,
Internet-Adresse: www.gbm-online.de
Dr. Hans-Hermann Kiltz, Ruhr-Universität Bochum, Fakultät
für Chemie, Molekulare Neurobiochemie, 44780 Bochum, Tel.
0234/32-24243, Fax: 0234/32-14105,
hans-hermann.kiltz@ruhr-uni-bochum.de


--
RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

Mit freundlichen Gruessen

Dr. Josef Koenig
RUB - Ruhr-Universitaet Bochum
- Pressestelle -
44780 Bochum
Tel: + 49 234 32-22830, -23930
Fax: + 49 234 32-14136
Josef.Koenig@ruhr-uni-bochum.de

Schauen Sie doch bei uns mal rein:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/pressestelle

RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB



zurück zur Übersicht nach Zeit | alphabetisch