[ vorherige ] [ nächste ] [ Übersicht nach Zeit ][ alphabetische Übersicht ]

(00055) 01.03.2001 14:43

RUB-Workshop zu Taiwan und seiner Kultur


Bochum, 01.03.2001
Nr. 56

Mehr als nur „made in Taiwan“
Auf dem Weg zur eigenen Identität
RUB-Workshop zu Taiwan und seiner Kultur


Wer hat noch nicht etwa bei Mitbringseln aus Italien oder
bekannten Markenprodukten überrascht „made in Taiwan“ auf
dem Schild gelesen? Dass Taiwan mehr zu bieten hat, als nur
Billigproduktion zeigt der RUB-Workshop „Umbruch! Aufbruch?
– Taiwan in seinen kulturellen Dimensionen“ (7. bis 9. März,
Ruhr-Universität Bochum, Forum Nordost, FNO). An Beispielen
aus der Literatur, Kunst, dem Theater und Film beleuchten
Wissenschaftler aus dem In- und Ausland Taiwans schwierigen
Weg zu einer kulturellen Identität. Organisation und Leitung
des Workshops haben Dr. Christina Neder und Dr. Charlotte
Dunsing inne (Fakultät für Ostasienwissenschaften, Sektion
für Sprache und Literatur Chinas). Programm siehe unten. Die
Medien sind herzlich willkommen.

„Weißer Fleck“

Die Insel Taiwan ist für viele in Deutschland ein weißer
Fleck auf der Landkarte. Im allgemeinen wird sie als
‘irgendwie’ chinesische Insel gesehen. Unerwähnt bleibt,
dass dort nach der Machtübernahme durch die
nationalchinesische Guomindang (KMT) nach 1949 eine von
Festlandchina unabhängige politische Entwicklung
stattgefunden hat. Durch die demokratische Ablösung der
70-jährigen Herrschaft der KMT und die Forderung der nun
herrschenden Regierungspartei MJD nach ‘nationaler
Souveränität’ hat dieses Streben nach Eigenständigkeit ihren
vorläufigen Höhepunkt gefunden.

Taiwanesische Identität

Eine noch größere Unbekannte für das deutsche Publikum ist
die Kultur Taiwans, die ebenfalls in all ihren Facetten  -
Literatur, Theater, Film etc. - ihren eigenen,
‘taiwanesischen’ Weg gegangen ist. Der Workshop untersucht
die taiwanesische Identität in diesem Spannungsfeld von
wirtschaftlicher und kultureller Globalisierung,
jahrzehntelanger politischer Unterdrückung durch die
Guomindang, Demokratisierung und der konfliktreichen
politischen Beziehungen zur Volksrepublik China. Heikle
Themen wie „Homosexualität in Life-Style-Zeitschriften“,
„Nationalsozialistische Blut-und Bodenpropaganda“ stehen
ebenso auf dem Programm wie etwa das traditionelle
taiwanesische Puppentheater, das die politische und
kulturelle Entwicklung Taiwans widerspiegelt.

Weitere Informationen

Dr. Christina Neder, Ruhr-Universität Bochum, Fakultät für
Ostasienwissenschaften, Sprache und Literatur Chinas, 44780
Bochum, Tel. 0234/32-22993, E-Mail:
christina.neder@ruhr-uni-bochum.de -
http://www.ruhr-uni-bochum.de/slc/taiwan.html#Anker290569


Programm

Mittwoch, 7.März 2001

14.00 – 14.30 Uhr: Eröffnung des Workshops, Begrüßung –
Christina Neder (Director of the Research Unit on Taiwanese
Culture and Literature); Heiner Roetz (Decan of the Faculty
of East Asian Studies); Raoul David Findeisen (Director of
the Department of Chinese Language and Literature)
14.30 – 15.15 Uhr: Cultural Tendency on Taiwan: a
Politicized Product of Globality – Locality Nexus – I-Wen
Miao (University of Birmingham); Carsten Storm
15.15 – 16.00 Uhr “Blut und Boden“? Ideological Tendencies
of Taiwanese Literature and its Reception – Christina Neder
(Ruhr University Bochum); Lloyd Haft
16.30 – 17.15 Uhr: Taiwan‘s Culture: Storage and Source of
Greater Chinese In- and Outflow – Anton Gälli (München);
Christina Neder
17.15 – 18.00 Taiwan, the Better China? Bo Yang´s Cultural
Criticism as a Contibution to an Identity of Modern Taiwan –
Thomas Zimmer (University of Bonn); Thomas Fröhlich


Donnerstag, 8. März 2001

9.00 – 9.45 Uhr: Remembering Jiang Weishui (1891-1931) in
Post-1945 Taiwan: Ideological Strategies for Scholarship? –
Thomas Fröhlich (Zürich/St.Gallen); Jens Damm
9.45 – 10.30 Uhr: A Humanistic Socialist – Yang Kui and his
Works (Pei-Yin Lin (SOAS, London); Ying Feng-Huang
11.00 – 11.45 Uhr: Writing Taiwanese: The People Behind the
Scripts – Henning Klöter (University of Leiden); Thomas
Zimmer
11.45 – 12.30 Uhr: Reading Rome in the Kaohsiung Landscape:
Mediterranean Visions of Heritage in Southern Taiwan –
Jeremy Taylor (Australian National University, Canberra);
Anton Gälli
13.30 – 14.15 Uhr: Ch‘iong Yao and the Rights of Love –
Miriam Lang (Australian National University, Canberra);
Ya-chen Chen
14.15 – 15.00 Uhr: Every Day is an Aerobic Day – the Quest
for Happiness in Popular Self-Help Books from Taiwan –
Ines-Susanne Schilling (Ruhr University Bochum); Sao
Wen-Cheng/Shi-Ying Chang
15.00 – 15.45 Uhr: Taiwan Rose, I love you: A Dialogue with
Japan and Vietnam – Ya-chen Chen (Purdue University,West
Lafayette, USA); Miriam Lang
16.15 –17.00 Uhr: The Doubled Estrangement. Homosexuality in
Taiwanese Literature and Film – Carsten Storm (University of
Köln); Henning Klöter
17.00 – 17.45 Uhr: Xing/bie, ku‘er, guaitai – the Influence
of US-American Post-Modernist and “Queer“ Approaches in
Taiwanese “Lifestyle“-Publications in the Nineties – Jens
Damm (Freie Universität, Berlin); Ines-Susanne Schilling


Freitag, 9.März 2001

9.00 – 9.45 Uhr: Dimensions of Exile in the Poetry of Zhou
Mengdie – Llyod Haft (University of Leiden); Jeremy Taylor
9.45 – 10.39 Uhr: The Poetry Circle of the 1950s and the
Modernist Poetry Movement – Ying Feng-Huang (Academica
Sinica, Taibei); Katie Sue
11.00 – 11.45 Uhr: The Effects of Cultural Policy on
Traditonal Drama After the Abolition of Martial Law – in
Chinese – Katie Su (University of Leiden); Pei-Yin Lin
11.45 – 12.30 Uhr: Cultural History – the Development of the
“Budaishi“ – in Chinese – Sao-Wen Cheng and Shih-Ying Chang
(University of Siegen, Germany); I-Wen Miao



--
RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

Mit freundlichen Gruessen

Dr. Josef Koenig
RUB - Ruhr-Universitaet Bochum
- Pressestelle -
44780 Bochum
Tel: + 49 234 32-22830, -23930
Fax: + 49 234 32-14136
Josef.Koenig@ruhr-uni-bochum.de

Schauen Sie doch bei uns mal rein:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/pressestelle

RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB



zurück zur Übersicht nach Zeit | alphabetisch