[ vorherige ] [ nächste ] [ Übersicht nach Zeit ][ alphabetische Übersicht ]

(00250) 14.09.2000 14:01

RUB-Tagung "Dermatologische Infektologie - Quo vadis"?


Bochum, 14.09.2000 
Nr. 247

Der "Sportfuß" - ein idealer Biotop für Pilze
Infektologen kämpfen gegen resistente Stämme 
RUB-Tagung  "Dermatologische Infektologie - Quo vadis"?


Die ganze Vielfalt des Themenkomplexes Infektionskrankheiten
steht im Mittelpunkt der 5. Jahrestagung der
Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Infektiologie - 29.-30.
September 2000 (Gastronomie im Stadtpark, Klinikstr. 41-45,
44791 Bochum). Ziel der von Prof. Dr. Norbert Brockmeyer
(Klinikum der RUB - Dermatologische Klinik im St. Josef
Hospital Bochum) organisierten Tagung ist es, Virologie,
Bakteriologie, Mykologie enger zu verzahnen, und
gesellschaftliche Probleme zu beleuchten.

Wirtschaftliche Folgen von MRSA-Infektionen

Erhebliche Probleme bereiten Krankenhäusern die sogenannten
MRSA-Stämme. Patienten, die davon befallen werden, müssen in
Quarantäne. Die Folge: Ganze Abteilungen müssen zeitweise
geschlossen werden - die Krankenhäuser erleiden
entsprechende wirtschaftliche Folgen. Dagegen beschert die
allzu verbreitete Turnschuhmode bei Jugendlichen aber auch
Erwachsenen gerade Hautärzten volle Praxen. Mittlerweile hat
sich in ihrem Kreis sogar die Rede vom "Sportfuß" etabliert:
Turnschuhe erweisen sich als ideale Biotope für Fußpilze. 

Neue Therapiestrategien und bessere Zusammenarbeit

Die Problematik von Infektionskrankheiten zeigt sich nicht
in der Hysterie, die beim Bekanntwerden einer Ebola-Epidemie
ausbricht, sondern an praktisch relevanten Themen, die für
eine breite Öffentlichkeit von Belang sind. Muss das
Gesundheitsamt z. B. einen Kindergarten schließen, wenn dort
Hautkrätze auftritt? Fragen ergeben sich auch aus gegen
multiple Antibiotika resistenten Bakterien und ihrer
Behandlung und aus Problemen der HIV-Infektion, z. B. einem
Schwangerschaftswunsch bei Paaren, deren einer Partner HIV
positiv ist. Die Expertenvorträge der Tagung befassen sich
mit neuen Therapiemöglichkeiten wie etwa neuen Medikamenten
und der Gentherapie oder Impfungen. Grundsatzreferate sollen
die Berührungspunkte zwischen den einzelnen Fächern der
Infektiologie verdeutlichen und ihre Diskussion anregen.

Spezielle Themen: Tropenmedizin und juristische Probleme

Außerdem umfasst die Veranstaltung einen juristischen
Themenblock, bei dem es z. B. um strafrechtliche
Konsequenzen geht - medizinisches Sponsoring ist zu einem
Grauzonenbereich geworden (Drittmittel), obwohl gerade
Politiker es ständig fordern, weil ohne Sponsoring keine
Forschung möglich ist. Auch Regressforderungen bei
Medikamentenverordnungen, die nicht für die spezielle
Indikation zugelassen sind, sind ein Thema: Ist die
Therapiefreiheit noch gewährleistet? Zwei zusätzliche Kurse
bieten den Teilnehmern außerdem die Möglichkeit, sich in
Tropenmedizin oder Mykologischer Diagnostik weiterzubilden.

Weitere Informationen und Pressekontakte

Prof. Dr. Norbert Brockmeyer, Klinik für Dermatologie und
Allergologie der Ruhr-Universität Bochum im St. Josef
Hospital, Gudrunstr. 56, 44791 Bochum, Tel. 0234/509-3471,
Fax: 0234/509-3472, Email: n.brockmeyer@derma.de

Programm

Freitag, 29.09.2000 

10.00-12.00 Uhr: I. Virologie - Koinfektionen und
Kokanzerogenese (Vorsitz: G. Gross/H. Rasokat)
G. Gross: Die Rolle von humanen Papillomviren bei der
Entstehung und Entwicklung von Haut- und Schleimhauttumoren
H. Rasokat: EBV.Lymphome
N.H. Brockmeyer: HHV8 und Kaposi-Sarkom
S. Mauss: HIV/HVC
H. Albrecht: Emerging Infections
13.30-15.30 Uhr: I. HIV - Orientierungspunkte zukünftiger
Therapiestrategien (Vorsitz: A. Stöhr/a. Pockrand-Fox)
K. Arasteh: Therapie der HIV-Infektion
W. Siffert: Wirtsfaktoren
T. Hartung: Zytokine bei Infektionskrankheiten
T. Harrer: Vakzinierungsstrategien
H. Walter: Resistenztestungen
16.00-18.00 Uhr: I. Myko - Ökologie humanpathogener Pilze
(Vorsitz: N.H. Brockmeyer)
I. Effendy: Antimykotika - was sie können, was sie können
sollten
K. Naber: Mykosen des Urogenitaltraktes
H.-J. Tietz: Mikrosporie/mykologische Diagnostik
N.H. Brockmeyer: Dermatomykosen bei immundefizienten
Patienten


Samstag, 30.09.2000 

8.30-10.30 Uhr: Regress bei Verordnungen in
Therapieoptimierungsstudien und bei nicht zugelassenen
Indikationen (Vorsitz: H.-L. Schreiber)
H.-L. Schreiber: Juristische Fakultät Göttingen), E. Behnsen
(Bundesgesundheitsministerium), H. Wartensleben (RA
Stolberg), H.-H. Günter (StA Aachen)
11.00-12.30 Uhr: HIV - Frauen (Vorsitz: J. Wach/B. Schmied)
H. Kremer: Schwangerschaft bei HIV-diskordanten Paaren
K. Friese: Entzündliche Veränderungen der Vulva
A.-M. Funke: Gyn. Probleme bei HIV positiven Frauen
A. Ahr: HPV-Prävalenz und CIN-Resistenz bei HIV positiven
Frauen
S.Weissenbacher: Immunparameter als Hilfe zur
Differentialdiagnose bei Frauen mit chron. rez.
Vulvovaginalcandidose
13.30-15.00 Uhr: II. Myko - Schleimhautmykosen (Vorsitz:
Mendling)
V. Kunzelmann: Mykosen des Urogenitaltraktes
W. Mendling: Neuere Entwicklungen in der Therapie von
Vaginalmykosen
V. Czaika, V. Kunzelmann: Chronisch rez. Vaginalmykosen
15.30-17.30 Uhr: I. Bakteriologie (Vorsitz: P. Altmeyer/J.
Baier)
S. Gatermann: Neue Antibiotika
R. Bauer: Superantigene, Staphylokokken und atopische
Dermatitis
H. Schöfer: MRSA - mehr als ein Therapieproblem?
G. Reimann/M. Stücker: Infektionsprophylaxe beim chron. rez.
Erysipel
U. Jappe: Superantigene - Propioni-Bakterien
T. Jansen: Rosazea, Sarkoidose, Sklerodermie... -
Infektionskrankheiten?
17.30-19.00 Uhr: Mitgliederversammlung des ADI, Workshop:
Histopathologie der Tropendermatosen (Leiter: K. Salfelder,
W.E. Sauerteig, F. A. Bahmer)

Parallel:

Freitag, 29.09.2000 

9.00-12.00 Uhr: Kursus: Mykologische Diagnostik (Leitung:
H.-J. Tietz)
13.00 Uhr: Sponsoring im Spannungsfeld von gesetzlichem
Auftrag und strafrechtlicher Konsequenz (Vorsitz: H.
Reinauer, K. Hoffmann)
16.00 Uhr: Venerologie (Vorsitz: H. Krause)
W. Krause: Klinik der STD's
P. Kohl: Diagnostik der klassischen STD's
R. Bialek: Parasitosen bei Schwangeren und Neugeborenen
A. Bader: Psychologische Konsequenzen von STD


Samstag, 30..09.2000 

Exantheme (Vorsitz: D. Abeck)
M. Hartmann: Kutane Nebenwirkungen von ART
M. Mockenhaupt: Epidemiologie schwerer Arzneireaktionen
D. Abeck: Virusassoziierte Dermatosen im Kindesalter
M. Röcken: Virusassoziierte Dermatosen bei Immunkompetenten
und Immundefizienten
11.00 Uhr: II. Virologie - Neue Therapieansätze (Vorsitz:
S.W. Wassilev)
A. Plettenberg: neue Virustatika
A. Ritzkowski: HPV-Vakzine
S.W. Wassilev: Vakzinnierungsstrategien bei
Herpes-Erkrankungen
U. Hengge: Gentherapie bei Viruserkrankungen
13.30 Uhr: Konsensuskonferenz - Deutsch-Österreichische
Therapieempfehlungen bei HIV-Infektionen während der
Schwangerschaft



-- 
RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

Mit freundlichen Gruessen

Dr. Josef Koenig
RUB - Ruhr-Universitaet Bochum
- Pressestelle -
44780 Bochum
Tel: + 49 234 32-22830, -23930
Fax: + 49 234 32-14136
Josef.Koenig@ruhr-uni-bochum.de

Schauen Sie doch bei uns mal rein:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/pressestelle

RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

zurück zur Übersicht nach Zeit | alphabetisch