[ vorherige ] [ nächste ] [ Übersicht nach Zeit ][ alphabetische Übersicht ]

(00151) 05.06.2000 14:44

Geowissenschaften: Bachelor und Master lösen Diplom ab


Bochum, 05.06.2000
Nr. 148

Bachelor und Master lösen Diplom ab
Geowissenschaften setzen ein Signal
Ab Wintersemester 2000/2001 gestufter Studiengang


Internationale Kompatibilität und ein gut durchorganisiertes
und abgestimmtes Studium zeichnen den neuen Bachelor- bzw.
Masterstudiengang Geowissenschaften aus, der ab
Wintersemester 2000/2001 die bestehenden drei
Diplomstudiengänge ablösen wird. Der Senat der RUB hat die
Pläne bereits gebilligt, das Wissenschaftsministerium NRW
(MSWWF) signalisierte seine Zustimmung. Das Studium wird
dann zwei Stufen umfassen: Den ersten berufsqualifizierenden
Abschluss Bachelor of Science (B.Sc.) erhalten Studierende
nach sechs Semestern. Darauf aufbauend können dann in vier
weiteren Semestern die von der Praxis überwiegend
geforderten speziellen Kenntnisse und Fähigkeiten erworben
werden, mit Abschluss Master of Science (M.Sc.).

Bessere Koordination, mehr Transparenz

Der neue, gestufte Studiengang ist zusammen mit dem vor
kurzem gegründeten gemeinsamen Institut eine gute Plattform
zur schon lange angestrebten Zusammenführung der drei Fächer
Geophysik, Geologie und Mineralogie. Das Studium ist
international ausgerichtet und in den ersten sechs Semestern
straff und einheitlich organisiert: Die einzelnen
Veranstaltungen sind damit bestens aufeinander abzustimmen.
Alle Prüfungen werden studienbegleitend abgelegt. Großer
Vorteil ist dabei die Transparenz des Studienverlaufs und
die Möglichkeit, unzureichende Leistungen in einem
Teilgebiet auf einem anderen zu kompensieren. Nach der
soliden Ausbildung in den
mathematisch-naturwissenschaftlichen Grundlagen und den
Grundzügen der Geowissenschaften erreichen die Studierenden
als ersten berufsqualifizierenden Abschluss den Bachelor of
Science. Sie sind mit dieser Ausbildung zur Lösung von
bestimmten Aufgaben in Bereichen der Praxis befähigt und
können sich im Beruf weiterqualifizieren. 

Fundierte Entscheidungen auf Grund von Erfahrung

Im Anschluss an den B.Sc. Abschluss können die Studierenden
ihre Ausbildung im Rahmen eines Vertiefungsstudiums, das die
von der Berufspraxis überwiegend geforderte Spezialisierung
beinhaltet, fortsetzen. In dieser Struktur liegt ein
weiterer großer Vorteil des neuen Studiengangs: Die
Entscheidung über die Richtung der Spezialisierung treffen
die Studierenden nicht gleich zu Beginn ihres Studiums,
sondern erst mit dem Hintergrund des Bachelorstudiums. Die
Aufbauphase bietet dann auch viel Raum für die individuelle
Gestaltung der Ausbildung. Es ist denkbar, auf der Grundlage
eines B.Sc. in Geowissenschaften in ein anderes Fach zu
wechseln, oder mit einem B.Sc. in z.B.  Physik oder Chemie
in eine geeignete Vertiefungsrichtung in den
Geowissenschaften einzusteigen. Den Abschluss bildet der
Master of Science (M.Sc.), mit umfassender
wissenschaftlicher Qualifikation in der gewählten Richtung.

Gute Berufsaussichten für Geowissenschaftler

Die Berufsaussichten für Geowissenschaftler waren in den
letzten Jahren gut. Die Fakultät für Geowissenschaften ist
davon überzeugt, dass sich auch für die neuen Absolventen
ein attraktiver Arbeitsmarkt eröffnen wird.

Weitere Informationen


Prof. Dr. Wolfgang Schmahl, Prof. Dr. Bernhard Stöckhert,
Institut für Geologie, Mineralogie und Geophysik der
Ruhr-Universität, 44780 Bochum, Tel. 0234/32-24585/-23227,
Fax: 0234/32-14-572


-- 
RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

Mit freundlichen Gruessen

Dr. Josef Koenig
RUB - Ruhr-Universitaet Bochum
- Pressestelle -
44780 Bochum
Tel: + 49 234 32-22830, -23930
Fax: + 49 234 32-14136
Josef.Koenig@ruhr-uni-bochum.de

Schauen Sie doch bei uns mal rein:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/pressestelle

RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

zurück zur Übersicht nach Zeit | alphabetisch