[ vorherige ] [ nächste ] [ Übersicht nach Zeit ][ alphabetische Übersicht ]

(00105) 25.04.2000 09:55

Erste Berufsmesse für Frauen und Mädchen an der RUB


Bochum, 25.04.2000
Nr. 104

Einstieg - Umstieg - Aufstieg
Erste Berufsmesse für Frauen und Mädchen an der RUB
Top Job 2000 eröffnet Perspektiven

Egal ob der Wiedereinstieg in den Beruf nach einer
Familienpause, die erste Bewerbung nach dem Studium oder
kryptische Berufsbezeichnungen Rätsel aufgeben - die Top Job
2000 löst sie alle. Vom 4. bis 6. Mai 2000 (je ab 10 Uhr)
wird im Audimax der Ruhr-Universität das Angebot von über 50
regionalen Unternehmen, Bildungs- und Weiterbildungsträgern
und vielen anderen Institutionen gebündelt, Existenzgründer
und Netzwerke stellen sich vor. Organisiert haben die Messe
die Frauenbeauftragten der RUB und der Städte Bochum,
Hat-tingen, Herne und Witten in Zusammenarbeit mit der
Regionalstelle Frau und Beruf Mittleres Ruhrgebiet.

Starkes Rahmenprogramm

Die Stärke der Veranstaltung ist neben der Bündelung der
Aktivitäten in der Region und der Präsentation von
Unternehmen besonders das umfangreiche Rahmenprogramm: An
allen drei Tagen stehen Vorträge und Workshops zu
Berufsbildern, zu Existenzgründung und alternativen
Berufsprojekten auf dem Programm, es gibt Telefon- und
Bewerbungstrainings, Mitmachprojekte von Gymnastik bis
Japanisch, eine Infoveranstaltung über Mobbing und
grundlegende Informationen z. B. zu den Leistungen der
gesetzlichen Rentenversicherung. Im großen Saal und in den
Seminarräumen des Audimax, sowie im Bus Linie i des
Landesfrauenminis-te-riums, der im Unicenter stehen wird,
finden die Angebote statt.

RUB rückt in den Blick

Für die Ruhr-Uni bedeutet die Messe einen weiteren Schritt
über ihre Campusgrenzen hinaus: Durch ihr Engagement stellt
sie sich nicht nur ihrer Verantwortung gegenüber der Region,
sondern sie zeigt auch, wie wichtig neben einer akademischen
Ausbildung die berufliche Orientierung ist. Außerdem rückt
sie durch die Veranstaltung ein Stück mehr als integrativer
Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens der Region in das
Bewusstsein der Bochumer - schließlich werden die Messe auch
viele Nichtakademikerinnen besuchen, die normalerweise kaum
je den Campus betreten würden.

Weitere Informationen

Andrea Kaus, Senatsbeauftragte für Frauenfragen der
Ruhr-Universität, 44780 Bochum, Tel. 0234/32-27837, Fax:
0234/32-14-354, Email: frauenbuero@ruhr-uni-bochum.de

-- 
RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

Mit freundlichen Gruessen

Dr. Josef Koenig
RUB - Ruhr-Universitaet Bochum
- Pressestelle -
44780 Bochum
Tel: + 49 234 32-22830, -23930
Fax: + 49 234 32-14136
Josef.Koenig@ruhr-uni-bochum.de

Schauen Sie doch bei uns mal rein:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/pressestelle

RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

zurück zur Übersicht nach Zeit | alphabetisch