[ vorherige ] [ nächste ] [ Übersicht nach Zeit ][ alphabetische Übersicht ]

(00101) 18.04.2000 18:01

Lotman-Institut publiziert CD-ROM


Bochum, 18.04.2000
Nr. 100

Gemalte Russische Kunst multimedial
Lotman-Institut publiziert CD-ROM
Schaffen des Bildhauers und Graphikers Vadim Sidur

Als erste CD-ROM seiner neuen Serie zur russischen Kunst
veröffentlicht das Lotman-Institut der Ruhr-Universität
Bochum in Kooperation mit dem Museum Bochum und dem Verein
Kultur Ost-West eine multimediale Werkschau des Bildhauers
und Graphikers Vadim Sidur (1924 - 1986) unter dem Titel
"Mythen, Zyklen und die heutige Situation - Die Welt des
Moskauer Bildhauers Vadim Sidur". Im Rahmen der Ausstellung
"40 Jahre Museum Bochum" findet eine Präsentation des
CD-ROM- und Buchprojekts am Mittwoch, dem 26. April 2000, um
19.30 Uhr im Museum Bochum statt. Liebhaber der russischen
Kunst und alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Bekannter sowjetischer Bildhauer

Sidur zählt zu den bekanntesten nonkonformen sowjetischen
Bildhauern des 20. Jahrhunderts. Im Westen geschätzt und
veröffentlicht, konnte sein Werk in der UdSSR erst seit
Gorbatschows Perestroika gezeigt werden. Die CD-ROM, von
David Riff konzeptioniert und erstellt, basiert auf
umfangreichen wissenschaftlichen Vorarbeiten (Dokumente,
Analysen und Materialien des Lotman-Instituts und aus
Privatarchiven). Sie vermittelt jedoch gegenüber früheren
Publikationen einen völlig neuen, ganzheitlichen Blick auf
Sidurs Schaffen, sein Leben und seine kulturpolitischen
Arbeitsbedingungen.

Inhalt der CD-ROM

Die CD-ROM bietet in multimedialer Aufbereitung
umfangreiches Bildmaterial (ca. 700 Werkabbildungen), 
thematisch und stilistisch geordnete Werkkomplexe (mit
Präsentationen), slide shows für den schnellen und
sachkundigen Überblick, Materialien zur Biographie Sidurs
(mit erstmals veröffentlichtem Fotomaterial), Interviews mit
dem Künstler, eine Einführung in den allgemeinen kultur- und
kunstpolitischen Hintergrund der Zeit, eine
Gesamtbibliographie sowie ein komplettes Verzeichnis aller
Skulpturen und weitere Informationsmaterialien.
Parallel zur CD-ROM erscheint eine begleitende
Buchpublikation mit Essays zum Werk Sidurs und seiner
Bedeutung (von Jevgenij Barabanov, llja Kabakov und David
Riff ) sowie 14 Abbildungen von Skulpturen und Assemblagen.

Begleitendes Buch

Bei der Präsentation werden Kunsthistoriker und
Russlandexperten den Kontext von Vadim Sidur und der
nonkonformen sowjetischen Kunst im Gespräch erläutern. Es
wirken mit: Dr. E. Barabanov (Kunsthistoriker / Philosoph,
Moskau/Bochum), K. Bednarz (Journalist), Prof. Dr. K.
Eimermacher (Direktor des Lotman-Instituts, Ruhr-Universität
Bochum), Dr. H.-G. Golinski (Museumsdirektor), S.
Hiekisch-Picard (stellv. Museumsdirektor), D. Riff
(Herausgeber und Autor), Julija Sidur (die Frau Vadim
Sidurs), Dr. P. Spielmann (Museumsdirektor a. D.). Die
Präsentation wird auch durch eine kleine nicht-virtuelle
Ausstellung begleitet.

Weitere Informationen

Dr. Klaus Waschik, Geschäftsführer Lotman-Institut für
russische und sowjetische Kultur der RUB, 44780 Bochum,
Tel.: 0234/32-23368, Fax: 0234/32-14243, E-Mail:
Klaus.Waschik@ruhr-uni-bochum.de

-- 
RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

Mit freundlichen Gruessen

Dr. Josef Koenig
RUB - Ruhr-Universitaet Bochum
- Pressestelle -
44780 Bochum
Tel: + 49 234 32-22830, -23930
Fax: + 49 234 32-14136
Josef.Koenig@ruhr-uni-bochum.de

Schauen Sie doch bei uns mal rein:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/pressestelle

RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

zurück zur Übersicht nach Zeit | alphabetisch