[ vorherige ] [ nächste ] [ Übersicht nach Zeit ][ alphabetische Übersicht ]

(00053) 24.02.2000 14:42

Biotechnologie im produktionsintegrierten Umweltschutz


Bochum, 24.02.2000
Nr. 52

Wer setzt Verfahren bereits ein?
Biotechnologie im produktionsintegrierten Umweltschutz 
RUBITEC erstellt Technologiestudie zur Unterstützung von
KMUs


Biotechnologie - als Schlagwort bekannt , doch wer setzt sie
wirklich ein? Dieser Frage geht die rubitec - Gesellschaft
für Innovation und Technologie der Ruhr-Universität Bochum
mbH nach. Für eine Markt-/Technologiestudie im Auftrag der
Effizienz Agentur NRW erstellt sie eine Bestandsaufnahme der
biotechnischen Verfahren und Produkte, die bereits im
Einsatz sind. Rubitec bittet Unternehmen, sich bei ihr zu
melden. 

Erfahrungsaustausch ist Trumpf

Wer setzt bereits biotechnologische Verfahren oder Produkte,
z.B. Enzyme, im Sinne eines produktionsintegrierten
Umweltschutzes ein? Wer vermarktet Verfahren/Produkte für
diese Einsatzbereiche? Für die Studie erhebt rubitec bei
Unternehmen ausgewählter Industriebranchen insbesondere der
Chemischen-, Papier-, Textilindustrie Informationen über
bereits eingesetzte bzw. in Entwicklung befindliche
bio-technologische Verfahren und Produkte im Bereich des
produktionsinte-grierten Umweltschutzes. Aus diesen
Informationen wird eine Broschüre entstehen; außerdem ist
ein Workshop geplant, auf dem Unternehmen ihre
entsprechenden Technologien präsentiert können.

Schlüsseltechnologie im 21. Jahrhundert

Die Biotechnologie ist eine der Schlüsseltechnologien des
21. Jahrhunderts. Auch im produktionsintegrierten
Umweltschutz weist sie aufgrund ihrer Eigenschaften ein
großes Anwendungspotenzial auf. Biotechnische Verfahren und
Produkte können traditionelle Herstellungsprozesse ersetzen
und somit einen wichtigen Beitrag zum integrierten
Umweltschutz leisten. Dieses ist nicht nur unter
ökologischen sondern auch unter ökonomischen Gesichtspunkten
für Unternehmen interessant. Die Einsatzmöglichkeiten
biotechnischer Verfahren und Produkte sind insbesondere
kleinen und mittleren Unternehmen häufig nur ansatzweise
bekannt. Hier ist Informations- und Technologietransfer
erforderlich.

Weitere Informationen

Dr. Silke Brandt, Tel. 0234/321-1934, Dipl.-Biol. Dietmar
Tappe, Tel. 0234/321-1969, Fax. 0234/321-4630, rubitec GmbH,
Universitätsstr. 150, FNO 217, 44780 Bochum


-- 
RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

Mit freundlichen Gruessen

Dr. Josef Koenig
RUB - Ruhr-Universitaet Bochum
- Pressestelle -
44780 Bochum
Tel: + 49 234 32-22830, -23930
Fax: + 49 234 32-14136
Josef.Koenig@ruhr-uni-bochum.de

Schauen Sie doch bei uns mal rein:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/pressestelle

RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

zurück zur Übersicht nach Zeit | alphabetisch