[ vorherige ] [ nächste ] [ Übersicht nach Zeit ][ alphabetische Übersicht ]

(00050) 23.02.2000 14:28

Sartres "Geschlossene Gesellschaft" am Welttheatertag in der RUB


Bochum, 23.02.2000
Nr. 49

In der Ausweglosigkeit 
Sartres "Geschlossene Gesellschaft" am Welttheatertag
Packendes Schauspieltheater auf der Bühne im Malakowturm


Sartres Drama der Ausweglosigkeit, die 1944 erstmals
aufgeführte "Geschlossene Gesellschaft", präsentiert  die
Theatergruppe F.A.C.T. anlässlich des Welttheatertages am
27. März 2000 im Malakowturm der RUB (Markstr. 258 a, 44799
Bochum). Diese Aufführung wird unterstützt vom Institut für
Geschichte der Medizin der RUB. 

Gastspiel junger Theatermacher aus Mainz

F.A.C.T. das sind Frauke Fehrmann, Chiara Hammerschlag und
Arwid Klaws, drei Absolventen der Theaterwerkstatt Mainz,
die sich zusammengetan haben, um Sartres Drama als packendes
Schauspieltheater auf die Bühne zu bringen.

"... die Hölle, das sind die Anderen"

Die Handlung entzieht den Menschen jede Fluchtmöglichkeit:
Zwei Frauen und ein Mann, einander völlig unbekannt, werden
nach ihrem Tode für immer in einem zeitlosen Raum
zusammenbleiben - das ist die Hölle. Die erzwungene
Gemeinschaft macht jeden zum Peiniger des Anderen. In diesem
Teufelskreis zerstört der Blick des Dritten die Möglichkeit
jeder Zweisamkeit und jeder Einigkeit. Für die Figuren gibt
es kein Entrinnen, denn Abhängigkeit und Angst sind die
Schlösser der Hölle. Und die Hölle, das sind die Anderen.
Satres Stück, das erstmals 1944 im besetzten Paris
aufgeführt worden ist, schildert nicht nur die
Ausweglosigkeit des Menschen in einer Diktatur, sondern weit
darüber hinaus die Zerstörung jeglicher Möglichkeiten,
seinem Leben eine eigene Gestalt zu verleihen. 

Termin und Kartenreservierung

"Geschlossene Gesellschaft" wird am 27. März 2000 um 20:00
Uhr in der Medizinhistorischen Sammlung der RUB aufgeführt
(Malakowturm, Markstraße 258a, 44799 Bochum, Haltestelle
Glücksburger Straße). Der Eintritt kostet 15.-/10.- DM. Eine
telefonische Kartenreservierung wird empfohlen (Tel.:
0234/706766).


-- 
RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

Mit freundlichen Gruessen

Dr. Josef Koenig
RUB - Ruhr-Universitaet Bochum
- Pressestelle -
44780 Bochum
Tel: + 49 234 32-22830, -23930
Fax: + 49 234 32-14136
Josef.Koenig@ruhr-uni-bochum.de

Schauen Sie doch bei uns mal rein:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/pressestelle

RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

zurück zur Übersicht nach Zeit | alphabetisch