[ vorherige ] [ nächste ] [ Übersicht nach Zeit ][ alphabetische Übersicht ]

(00019) 19.01.2000 16:46

Besucheransturm in der Antikensammlung


Bochum, 19.01.2000
Nr. 20


Besucheransturm in der Antikensammlung
Vortrag zu den Milet-Grabungen aus erster Hand
Ausstellung kann nicht verlängert werden


Die Antikensammlung der RUB erlebt in den letzten Wochen
einen Besucheransturm sondergleichen - allein letztes
Wochenende kamen 150 um die Ausstellung "Milet: 10 Jahre
Bochumer Archäologie in der Türkei" zu sehen. Wer noch hin
will, muss sich beeilen, denn am 30. Januar schließt sie
endgültig ihre Pforten. Vorher gibt es aber noch einen
besonderen Leckerbissen: Prof. Volkmar von Graeve, Leiter
der Ausgrabungen, wird über seine Arbeit in Milet berichten.

Platzmangel verhindert Verlängerung

Normalerweise arbeitet die Anitkensammlung eher in der
Stille. Um so stolzer sind die Organisatoren der Ausstellung
über das rege Interesse am Projekt in Milet, das seit der
Eröffnung Anfang Dezember unvermindert anhält. Dr. Cornelia
Weber-Lehmann, Leiterin der Kunstsammlungen der RUB, würde
den Besuchern nur zu gerne noch ein oder zwei Monate länger
Zeit geben, sich über die Ausgrabungen zu informieren. Aber
der Platzmangel macht ihr einen Strich durch die Rechnung:
Wenn Anfang Februar die Polyphem-Gruppe und die
Laokoon-Kopie von der Odysseus-Ausstellung aus München
zurückkommen, wird es zu eng für Milet. 

Berichte aus erster Hand

Wen die archäologische Forschung der Bochumer
Wissenschaftler in ihren Bann gezogen hat, der sollte sich
den 27. Januar 2000 vormerken, da gibt es nämlich
Gelegenheit, Berichte aus erster Hand zu hören: Der Leiter
der Grabungen in Milet, Prof. Volkmar von Graeve wird um 18.
15 Uhr in dem Räumen der Kunstsammlungen der RUB (gegenüber
dem Audimax) über "Grabungen und Forschungen im archaischen
Milet" referieren. 

Termine

Die Ausstellung ist noch bis 30. Januar 2000 Montags bis
Freitags von 12 bis 15 Uhr und am Wochenende von 10 bis 18
Uhr zu sehen. Führungen finden noch am Sonntag den 23.
Januar und Sonntag den 30 Januar jeweils um 14.30 Uhr statt.
Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen

Dr. Cornelia Weber-Lehmann, Kunstsammlungen der
Ruhr-Universität Bochum, 44780 Bochum, Tel. 0234/32-24738
oder -26782, Fax: 0234/32-14-234


-- 
RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

Mit freundlichen Gruessen

Dr. Josef Koenig
RUB - Ruhr-Universitaet Bochum
- Pressestelle -
44780 Bochum
Tel: + 49 234 32-22830, -23930
Fax: + 49 234 32-14136
Josef.Koenig@ruhr-uni-bochum.de

Schauen Sie doch bei uns mal rein:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/pressestelle

RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

zurück zur Übersicht nach Zeit | alphabetisch