[ vorherige ] [ nächste ] [ Übersicht nach Zeit ][ alphabetische Übersicht ]

(00328) 16.12.1999 15:56

Präsentation einer ergonomischen Medienecke


Bochum, 16.12.1999
Nr. 319

"Lernen mit neuen Medien" in der Grundschule, ...
... aber mit der richtigen Körperhaltung!
PK und Präsentation einer ergonomischen Medienecke


Ein Dilemma mit weitreichenden Folgen: Schulen sollen ans
Netz, Schulkinder schon frühzeitig den Umgang mit dem
Computer lernen. Andererseits verstärkt gerade dies die
ohnehin schon vorhandene, nicht zuletzt durch
standardisierte Schulmöbel bedingte Sitzbelastung der
Kinder. Langfristige und irreparable Körperschäden können
die Folge sein. Einen Lösungsansatz für dieses Problem haben
Prof. Dr. med. Joachim Grifka (Orthopädische
Universitätsklinik St. Josef-Hospital Bochum, Klinikum der
RUB) und Prof. Dr. Th. Peters, Leitender Gewerbearzt für
Westfalen a. D., entwickelt. In Zusammenarbeit mit dem
Gesundheitsamt der Stadt Bochum, dem Schulamt für die Stadt
Herne sowie der Grundschule Schulstraße in Herne stellen sie
die Medienecke mit einer höhenverstellbaren Tischanordnung
für Grundschulkinder vor.

TERMIN 

Die Pressekonferenz findet statt am 
Freitag, 17. Dezember 1999, um 11.30 Uhr, 
in der Grundschule Schulstraße, Schulstr. 57, 44623 Herne.
Vertreter der Medien sind herzlich willkommen.

Adyname Belastung


Mit Aktionen wie "Schulen ans Netz" und "Lernen mit neuen
Medien" will das nordrhein-westfälische Ministerium für
Schule, Weiterbildung, Wissenschaft und Forschung den
Einsatz von Computern im Unterricht verstärken.
Schulmediziner und Orthopäden befürchten allerdings
zunehmende Defizite im Bewegungsver-halten von Schulkindern
und langfristige Schäden in ihrer körperlichen Entwicklung,
vor allem im Wirbelsäulenbereich. Die übliche Anordnung
eines Bildschirmes auf dem Tisch unterstützt die so genannte
"adyname" Sitzbelastung (z. B. starres Sitzen) und steht
damit im Kontrast zu der medizinischen Erkenntnis: Die
Grundschulzeit ist die wichtigste Phase, um
Körperwahrnehmung und Bewegungskoordination auszuprägen und
zu verbessern.

Dynamische Medienecke

Das bedeutet, dass Kinder mehr Bewegung für die richtige
körperliche Entwicklung brauchen als Erwachsene. Zudem führt
adynames, anhaltendes Sitzen zu einem Konzentrationsverlust.
Voraussetzung für die Medienecke war demnach, die Arbeit am
PC nicht mit einer Sitzbelastung zu verbinden, sondern
Bewegung und Dynamik zu ermöglichen. Die von den Medizinern
entwickelte - übrigens mobile - Medienecke zeichnet sich
durch eine höhenverstellbare Tischanordnung für den
Unterricht in Kleingruppen. Die Schüler arbeiten stehend am
PC, bewegen sich also während der Aktivität am Computer. Mit
diesem Ansatz wollen die Entwickler einem Grundsatz gerecht
werden, der für einen üblichen Büroarbeitsplatz selbst dann
Arbeitsschutzauflage ist, wenn der PC nur wenige Minuten am
Tag genutzt wird: Auch jedes Kind hat Anrecht auf korrekte
Ausstattung!

Weitere Information

Orthopädische Universitätsklinik St. Josef-Hospital Bochum,
Klinikum der Ruhr-Universität Bochum, Prof. Dr. med. Joachim
Grifka, Tel.: 0234/509-2525, Fax: 0234/509-2537, eMail:
joachim.grifka@ruhr-uni-bochum.de
Schulamt für die Stadt Herne, Tel.: 02323/16-3211, Fax:
02323/16-3212


-- 
RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

Mit freundlichen Gruessen

Dr. Josef Koenig
RUB - Ruhr-Universitaet Bochum
- Pressestelle -
44780 Bochum
Tel: + 49 234 32-22830, -23930
Fax: + 49 234 32-14136
Josef.Koenig@ruhr-uni-bochum.de

Schauen Sie doch bei uns mal rein:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/pressestelle

RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

zurück zur Übersicht nach Zeit | alphabetisch