[ vorherige ] [ nächste ] [ Übersicht nach Zeit ][ alphabetische Übersicht ]

(00306) 01.12.1999 15:53

35. Winckelmann-Vortrag: Maya-Ruinen auf der Spur


Bochum, 01.12.1999
Nr. 297

Maya-Ruinen auf der Spur
35. Winckelmann-Vortrag im Museum Bochum
Ein deutsch-guatemaltekisches Ausgrabungsprojekt


Im Tiefland Guatemalas, dem von dichtem Regenwald bedeckten
Petén, entstand die Hochkultur der Maya - riesige, steinerne
Städte aus der klassischen Blütezeit der Maya zwischen 400
und 900 n. Chr.. Gemeinsam mit der Archäologiebehörde
Guatemals, dem Instituto de Antropologia, untersucht die
Kommission für Allgemeine und Vergleichende Archäologie
(KAVA) des Deutschen Archäologischen Instituts (DAI) eine
Mayasiedlung auf der Insel Topoxté. Ein einzigartiges
Projekt, über das Prof. Dr. W. Wurster von der KAVA
berichten wird. Auf Einladung des Instituts für Archäologie
der RUB (Fakultät für Geschichtswissenschaft) und des
Kunstvereins Bochum hält Prof. Wurster den 35.
Winckel-mann-Vortrag im Museum Bochum (3.12., 20 h c.t.).

TERMIN

Der 35. Winckelmann-Vortrag "Archäologische Ausgrabungen im
Urwald 
von Guatemala" findet statt am Freitag, 03. Dezember 1999, 
um 20.00 Uhr c.t., im Museum Bochum, Kortumstr. 147. 
Die Öffentlichkeit und Vertreter der Medien sind herzlich
willkommen.

Ausgrabung und Denkmalpflege

Die dicht gedrängte städtische Siedlung auf der Insel
Topoxté im See von Yaxhá hat bis weit in die nachklassische
Periode (14. Jahrhundert n. Chr.) existiert. Ziel des
deutsch-guatemaltekischen Projekts ist die Gesamtaufnahme
der Gebäude. Die Archäologen wollen die über 1000-jährige
Siedlungsabfolge anhand von Ausgrabungen erforschen und
zugleich die Architektur dauerhaft erhalten. Daher ergänzen
denkmalpflegerische Maßnahmen die Ausgrabungen.

Einblick in die Forschung

In seinem Vortrag wird Prof. Wurster Einblick geben in die
Erforschung einer ganz besonderen mittelamerikanischen
Hochkultur. Zugleich zeigt er die speziellen Arbeitsmethoden
der Archäologie im tropischen Regenwald auf und erläutert,
neben neuen Erkenntnissen und Entdeckungen der Ausgrabungen,
auch die Probleme der Region Petén.

Weitere Informationen

Institut für Archäologie, Fakultät für
Geschichtswissenschaft, Tel.: 0234/32-22528, Fax:
0234/32-14234



-- 
RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

Mit freundlichen Gruessen

Dr. Josef Koenig
RUB - Ruhr-Universitaet Bochum
- Pressestelle -
44780 Bochum
Tel: + 49 234 32-22830, -23930
Fax: + 49 234 32-14136
Josef.Koenig@ruhr-uni-bochum.de

Schauen Sie doch bei uns mal rein:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/pressestelle

RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

zurück zur Übersicht nach Zeit | alphabetisch