[ vorherige ] [ nächste ] [ Übersicht nach Zeit ][ alphabetische Übersicht ]

(00280) 12.11.1999 16:13

»NRW-Israel: Wege zur Verständigung - Brücken bauen"


Bochum, 12.11.1999
Nr. 271

Schülerarbeiten über deutsch-israelisches Verhältnis
»NRW-Israel: Wege zur Verständigung - Brücken bauen" 
Ministerin Behler eröffnet Ausstellung an der RUB


Am Donnerstag, 18. November , 18 Uhr, eröffnet NRW-Schul-
und Wissenschafts-Ministerin Gabriele Behler im Musischen
Zentrum der RUB eine Ausstellung ,,NRW-Israel: Wege zur
Verständigung - Brücken bauen", die noch bis zum 10.
Dezember 1999 dauern wird. Sie zeigt dokumentarische und
künstlerische Schülerarbeiten zu historischen und aktuellen
Themen: ,,Die Bedeutung der Judenverfolgung für die heutige
Generation", ,,Jüdisches Leben in Deutschland" und ,,Das
deutsch-israelische Verhältnis heute". Das Projekt, an dem
sich mehr als 750 Jugendliche beteiligt haben, ist durch die
Ministerin Behler und dem früheren Minister für Arbeit,
Gesundheit und Soziales, Dr. Axel Horstmann, im Jahre 1998
initiiert worden.

Programmfolge

Nach einer Begrüßung durch den Rektor der RUB, Prof. Dr.
Dietmar Petzina und dem Geschäftsführenden Direktor des
Instituts für Deutschlandforschung, Prof. Dr. Paul Gerhard
Klussmann, hält Ministerin Gabriele Behler die
Eröffnungsrede. Es folgen Grußworte von Menachem Kanafi von
der Botschaft des Staates Israel, Roland Staude,
Vorsitzender der Deutschen Beamtenbund-Jugend NRW, die das
Ausstellungs- und Jugendprojekt ideell wie finanziell
unterstützt, sowie Privatdozent Dr. Klaus W. Tofahrn,
Bochum, der maßgeblich an der Vorbereitung der Ausstellung
in Bochum beteiligt war. Anschließend führt Hannelore Lutz
M. A., wissenschaftliche Mitarbeiterin im Düsseldorfer
Schul- und Wissenschaftsministe-rium, durch die Ausstellung. 

Fotos, Zeichnungen, Modelle, Collagen ...

Anlass für die Initiative zu diesem Jugendprojekt waren 1998
der 50. Gründungstag des Staates Israel und das Gedenken an
die Pogromnacht 1938. Aus den 117 eingereichten Beiträgen
zumeist von Schülergruppen wählte eine Jury zahlreiche
Beiträge aus, die in der Ausstellung und dem begleitenden
Buch ,,Brücken in die Zukunft" präsentiert werden: Fotos,
Zeichnungen, Modelle, Internetseiten, Kulturbeiträge, Videos
und Collagen. Im Sommer 1998 wurde die Ausstellung in der
Wuppertaler Stadthalle von Ministerpräsident a. D. Johannes
Rau eröffnet, inzwischen ist sie in mehreren Städten des
Landes gezeigt worden. 

Vielseitiges Begleitprogramm

Das vielseitige Begleitprogramm der Ausstellung richtet sich
an die Schulen im Bochumer Raum, an die außerschulische
Jugendarbeit und an alle Interessierten. Anmeldung ist
erforderlich unter Tel. (0234-32-27863. Veranstaltungsort
ist jeweils: Ruhr-Universität Bochum, Universitätsstr, 150,
Gebäude GB, Raum 04/86.

o 22.11.1999, 17.30 Uhr, Svetlana Jebrak (Heidelberg):
,,Jüdische Einwanderer aus den GUS-Staaten und ihr Einfluss
auf die jüdischen Gemeinden in Deutschland". 

o 24.11.1999, 18 Uhr, Ulrich Dovermann (Bundeszentrale für
politische Bildung): ,,Mythos Israel", 

o 30.11.1999, 16 Uhr, Podiumsdiskussion ,,Deutschland und
Israel: Probleme und Initiativen des wissenschaftlichen
Dialogs" 

o 30.11.1999, 18 Uhr, Filmvorführung: ,,Aviyas Sommer" mit
Einführung durch Hannelore Lutz M.A.


-- 
RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

Mit freundlichen Gruessen

Dr. Josef Koenig
RUB - Ruhr-Universitaet Bochum
- Pressestelle -
44780 Bochum
Tel: + 49 234 32-22830, -23930
Fax: + 49 234 32-14136
Josef.Koenig@ruhr-uni-bochum.de

Schauen Sie doch bei uns mal rein:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/pressestelle

RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

zurück zur Übersicht nach Zeit | alphabetisch