[ vorherige ] [ nächste ] [ Übersicht nach Zeit ][ alphabetische Übersicht ]

(00278) 11.11.1999 14:33

Neues Medikament besiegt die Schuppenflechte


Bochum, 11.11.1999
Nr. 270

Neues Medikament besiegt die Schuppenflechte
Bochumer Langzeitstudie beweist den Erfolg
Kolloquium: Therapiekonzepte bei Psoriasis


Gegen Psoriasis (Schuppenflechte), eine Erbkrankheit der
Haut, ist ein Kraut gewachsen: Dreißig Jahre nach seiner
Entdeckung haben sich die Fumarsäureester in einer Bochumer
Langzeitstudie als hochwirksames Medikament erwiesen.
Behandlungsformen, Medikamentenkombinationen und die
Wirkungsweise des Stoffs stehen im Mittelpunkt des 58.
Reinbeker Kolloquiums "Zukunftsorientierte Therapiekonzepte
bei Psoriasis", das am 13. November 1999 (9.00-13.15 Uhr,
Gastronomie im Stadtpark, Klinikstr. 41-45, 44791 Bochum)
unter der Leitung von Prof. Dr. Peter Altmeyer
(Dermatologische Klinik im St. Josef -Hospital Bochum,
Klinikum der RUB) stattfindet.

Beschwerdefreiheit durch körpereigenen Wirkstoff

Etwa drei bis fünf Prozent der Bevölkerung leiden an
Psoriasis, der häufigsten Hauterkrankung überhaupt. In
Deutschland sind ca. drei Millionen Menschen davon
betroffen, jeder fünfte in schwerer Ausprägung. Gerade für
diese Patienten gibt es eine neue Hoffnung: Fumarsäureester,
ein körpereigener Wirkstoff, der in Tab-lettenform
verabreicht wird, kann das Leiden lindern. Im Bochumer St.
Josef-Hospital wurden bisher bereits 800 Patienten mit
Fumaderm, dem bislang einzigen zugelassenen
Fumarsäuremedikament, behandelt; in den meisten Fällen
verschwand die Schuppenflechte sogar komplett. Da der
Wirkstoff neuen Studien zufolge das Immunsystem beeinflusst,
versprechen sich die Mediziner außerdem Erfolge gegen andere
Immunkrankheiten, z. B. Arthritis, Rheuma und Neurodermitis.
Seit etwa zwei Jahren läuft in Bochum eine Langzeitstudie
zur Wirkung von Fumarsäureester auf die Multiple Sklerose. 

Fumaderm im täglichen Leben

Beim Kolloquium werden renommierte Experten über ihre
Erfahrungen mit dem Wirkstoff referieren. Nach einer
Einführung in die Geschichte und die Wirkungsweise des
Stoffs widmen sie verschiedenen Kombinationen mit anderen
Präparaten und begleitenden Therapien besondere
Aufmerksamkeit. Außerdem soll der tägliche Umgang mit der
Fumadermbehandlung beleuchtet werden. 

Programm

Fumaderm - Historie und klinische Erfahrung - Prof. Dr.
Peter Altmeyer, Bochum

Immunologie der Psoriasis - Immunologische Wirkungsweise der
Fumarsäureester - Prof. Dr. Enno Christophers, Kiel

Daineo-Photo- und begleitende Therapien - Prof. Dr. Erhard
Hötzler, Oldenburg
Praxisbezogene Aspekte im täglichen Umgang mit Fumaderm - PD
Dr. Martina Bacharach-Buhies, Bochum

Die Fumaderm-Therapie aus der Sicht eines niedergelassenen
Dermatologen - Dr. Konrad Rapprich, Frankfurt

Vitamin D3 - State of the Art - Klinische Erfahrungen -
Prof. Dr. Percy Lehmann

Klinische Erfahrungen zur Kombination von Curatoderm und
Fumaderm - Prof. Dr. Andrzej W. Langner, PD Dr. Wadim Stapor

Bedeutung der Kortikoide in der Therapie - Prof. Dr. Hans F.
Merk, Aachen

Innovation durch Kombination?! - Prof. Dr. Wolfram Sterry,
Berlin

Weitere Informationen

Prof. Dr. Peter Altmeyer, Dermatologische Klinik im St.
Josef-Hospital - Klinikum der RUB, Gudrunstr. 56, 44791
Bochum, Tel. 0234/509-3440, Fax: 0234/509-3445


-- 
RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

Mit freundlichen Gruessen

Dr. Josef Koenig
RUB - Ruhr-Universitaet Bochum
- Pressestelle -
44780 Bochum
Tel: + 49 234 32-22830, -23930
Fax: + 49 234 32-14136
Josef.Koenig@ruhr-uni-bochum.de

Schauen Sie doch bei uns mal rein:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/pressestelle

RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

zurück zur Übersicht nach Zeit | alphabetisch