[ vorherige ] [ nächste ] [ Übersicht nach Zeit ][ alphabetische Übersicht ]

(00274) 09.11.1999 14:17

22. Bochumer Therapietag zu Diabetes mellitus Typ 2


Bochum, 09.11.1999
Nr. 265

"Alterszucker" sollte man ernst nehmen 
Mit neuen Medikamenten besser im Griff
22. Bochumer Therapietag zu Diabetes mellitus Typ 2


Mit neuen Insulintypen stehen Ärzten inzwischen Medikamente
zur Verfügung, mit denen sie "Alterszucker"-Patienten besser
und individueller therapieren können. Das ist auch
notwendig, denn spätestens seit Bekanntwerden der Ergebnisse
der "United Kingdom Prospective Diabetes Study" (1998) ist
klar, das die Folgeerkrankungen des Typ 2 Diabetes mellitus
durch eine gute Stoffwech-selkontrolle und durch eine gute
Blutdruckeinstellung günstig zu beeinflussen sind. Mit der
"Therapie des Diabetes mellitus Typ 2 - eine Herausforderung
für das nächste Jahrhundert" befasst sich der 22. Bochumer
Therapietag (Mittwoch, 17. November 1999, 15 - 19 Uhr, im
Deutschen Bergbau Museum Bochum). Auf dem von Prof. Dr.
Wolfgang E. Schmidt und Priv.-Doz. Dr. Baptist Gallwitz
(Medizinische Klinik I im St. Josef Hospital Bochum,
Klinikum der RUB) organisierten Tagung werden namhafte
Referenten, darunter dem zukünftigen Präsidenten der
Deutschen Diabetes Gesellschaft, Dr. R. Renner, einen
Überblick über den aktuellen Stand des Wissens sowie über
neue Therapieformen geben.

Patienten optimal einstellen

Während früher dem Alterszucker nur wenig Bedeutung
beigemessen wurde, weiß man inzwischen, dass gerade die
Folgeerkrankungen den Patienten große Probleme bereiten - so
etwa der diabetische Fuß, Nieren-, Gefäßerkrankungen, usw.
Als Therapieziel gilt, die Stoffwechsellage des Patienten
besser einzustellen. Mit neuen Medikamenten und Insulinen,
die dem menschlichen Insulin ähneln, dabei aber in der
Molekularstruktur leicht abgewandelt wurden, können Ärzte
die Aufnahme des Insulins durch den Körper zielgenauer
bestimmen.

Weitere Informationen

Prof. Dr. Wolfgang E. Schmidt und Priv.-Doz. Dr. Baptist
Gallwitz, Medizinische Klinik I im St. Josef Hospital
Bochum, Klinikum der RUB, Gudrunstr. 56, 44791 Bochum,
0234/509-2310, -2311, Fax: 0234/509-2309.


Programm

15:00 Uhr, Begrüßung, Prof. Dr. J. Epplen , Prodekan der
Medizinischen Fakultät der RUB; Prof. Dr. W.E. Schmidt,
Direktor der Medizinischen Klinik I im St. Josef Hospital
Bochum, Klinikum der RUB

15:10 Uhr, Typ 2 Diabetes: Die unterschätzte Erkrankung,
Prof. Dr. H. Schatz (Bochum)

15:30 Uhr, Koronare Herzerkrankung und Diabetes - Was
gefärdet den Patienten? Prof. Dr. A. Mügge (Bochum)

15:50 Uhr, Neue Erkenntnisse zur Pathogenese und Therapie
der Adipositas, Dr. A. Hamann (Heidelberg)

16:10 Uhr, Der diabetische Fuß - Eine interdisziplinäre
Herausforderung, Priv.-Doz. Dr. B. Gallwitz und Priv.-Doz.
A. Mumme (Bochum)

16:40 Pause

17:10 Uhr, Neue orale Antidiabetika - Welche Hoffnungen
erfüllen sie ? Priv.-Doz. Dr. S. Matthaei (Tübingen)

17:50 Uhr, Neue Therapiemöglichkeiten mit Insulinen, Dr. R.
Renner (München)

18:20 Uhr, Ohne Insulin und ohne die bekannten Tabletten -
Welche Perspektiven entwickeln sich für die Therapie des Typ
2 Diabetes, Priv.-Doz. M. Nauck (Bochum)

18:40 Uhr, Zusammenfassung und Schlusswort, Prof. Dr. W. E.
Schmidt und B. Gallwitz (Bochum)

-- 
RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

Mit freundlichen Gruessen

Dr. Josef Koenig
RUB - Ruhr-Universitaet Bochum
- Pressestelle -
44780 Bochum
Tel: + 49 234 32-22830, -23930
Fax: + 49 234 32-14136
Josef.Koenig@ruhr-uni-bochum.de

Schauen Sie doch bei uns mal rein:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/pressestelle

RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

zurück zur Übersicht nach Zeit | alphabetisch