[ vorherige ] [ nächste ] [ Übersicht nach Zeit ][ alphabetische Übersicht ]

(00188) 23.08.1999 15:31

30 Jahre Partnerschaft RUB - Uni Tokio


Bochum, 23.08.1999
Nr. 182

Kulturen stoßen aufeinander
30 Jahre Partnerschaft Bochum-Tokio
Gemeinsames Symposium an der RUB


Fast so lange wie die Ruhr-Universität selbst besteht nun
schon ihre Partnerschaft zur renommierten japanischen
Tokyo-Universität. Seit 30 Jahren findet ein reger Austausch
in beide Richtungen statt. Dieses Jubiläum begehen
Wissenschaftler beider Universitäten mit einem gemeinsamen
Symposium unter dem Motto "Möglichkeiten und Grenzen des
Interkulturellen Austausches und Verstehens", das als Teil
des "Japan-Jahres 1999/2000 in NRW" vom 31. August bis zum
2. September in der RUB (Senatsitzungssaal  UV3/310)
stattfindet.

Eine besondere "sentimental journey"

Für die 19 japanischen Teilnehmer des Symposiums ist die
Reise nach Bochum nicht nur von rein wissenschaftlichem
Interesse, sondern auch eine "sentimental journey": Sie alle
haben schon einmal für je zehn Monate als Gastprofessoren an
der RUB gearbeitet und freuen sich auf das Wiedersehen mit
alten Bekannten und einem Wirkungsort, an dem sie sich wohl
gefühlt haben. 

Von der "(Un-)Übesetzbarkeit" von Kulturen bis zur
Frauenforschung

Das Programm des Symposiums läßt keine Fragen offen: Da geht
es z. B. um Übersetzbarkeit und Unübersetzbarkeit von
Kulturen, um den Beitrag der Frauenfor-schung zum
interkulturellen Verstehen und um den Vergleich von
Deutschlands und Japans politischer Vergangenheit, die sich
durch ihre Nachkriegsschicksale ähnlicher sind, als es
scheinen mag. Die Themenvielfalt der Vorträge belegt, dass
die Wissenschaftler keineswegs im Elfenbeinturm geforscht
haben. Auch die gesellschaftlichen und nicht zuletzt die
wirtschaftlichen Dimensionen des Aufeinanderstoßens zweier
Kulturen sollen beleuchtet werden. 

Besuche der Ruhrgebietsgeschichte im Programm

Um Sprachproblemen vorzubeugen, gibt es sowohl die
japanischen als auch die deutschen Vorträge als Übersetzung
in jeweils der anderen Sprache, und die Diskussionen werden
gedolmetscht. Mit einer Podiumsdiskussion über
Universitäts-Partnerschaften im 21. Jahrhundert wagt man
einen Blick in die Zukunft. Im An-schluss an das Symposium
können die Teilnehmer noch Ruhrgebietsgeschichte erleben:
Auf einer Exkursion zur IBA werden sie sich in Oberhausen
Christos Fässerwand und in Essen die Ausstellung in der
Zeche Zollverein ansehen. 

Programm:
1. Tag, Dienstag, 31. August 1999

9:30-11.00 Uhr, Begrüßung 

11.00-11.30 Uhr, Prof. Dr. Regine Mathias, 30 Jahre
Partnerschaft

11.30-12.30 Uhr, Prof. ASOH Ken, Probleme in den Studien der
fremden Kultur Geschichte und Geistesgeschichte

14.00-14.45 Uhr, Prof. MURAI Shôsuke, Japans Beziehungen zu
fremden Kulturen in historischer Sicht

14.45-15.30 Uhr, Prof. AIZAWA Takashi, Japanische
Forschungen über das deutsche Mittelalter

16.00-16.45 Uhr, PD Dr. Bettina Gransow, Die chinesische
Rezeption des Werkes von Max Weber oder Fremdverstehen und
Selbstverstehen als Kategorien der Chinaforschung

16.45-17.30 Uhr, Prof. KANAI Shinji, Die Max Weber Rezeption
in Japan

2. Tag, Mittoch, 1. September 1999

Sprach- und Literaturwissenschaft

9.30- 10.15 Uhr, Prof. TADA Kazuomi, Die Morphologie der
Sprachen, wie sie die Weltsicht widerspiegeln

10.15-11.00 Uhr, Prof. Dr. Jens Rickmeyer, Zu den Grundlagen
der semanto-pragmatischen Dimensionen in einer japanischen
Grammatik

11.30-12.15 Uhr, Prof. KOMORI Yoichi, Übersetzbarkeit und
Unübersetzbarkeit der Kultur

Sozial- und Wirtschaftswissenschaften

14.00-14.45 Uhr, Prof. Dr. Peter Weber-Schäfer,
Parlamentarismus und politische Modernisierung in Japan und
Deutschland. Ein zeitgeschichtlicher Vergleich.

14.45-15.30 Uhr, Prof. Dr. Ilse Lenz, Der Beitrag der
Frauenforschung zum interkulturellen Verstehen

16.00-16.45 Uhr, Prof. Dr. Wolfgang Klenner, Nationale
Sonderheiten und wirtschaftswissenschaftliche Analysen - zur
"europäischen" Sicht ostasiatischer Volkswirtschaften

17.00-18:30 Uhr, Podium: Universitäts-Partnerschaft(en) im
21. Jahrhundert

3. Tag, Donnerstag, 2. September 1999

Exkursion

Fakultät für Ostasienwissenschaften, Sektion Geschichte
Japans, Ruhr-Universität Bochum, 44780 Bochum, Tel.
0234/700-6255, Fax: 0234/7094-693 e-mail:
Baerbel.Hoppe@ruhr-uni-bochum.de, Internet:
www.ruhr-uni-bochum.de/gj/symposium.html.


-- 
RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

Mit freundlichen Gruessen

Dr. Josef Koenig
RUB - Ruhr-Universitaet Bochum
- Pressestelle -
44780 Bochum
Tel: + 49 234 700-2830, -3930
Fax: + 49 234 7094-136
Josef.Koenig@ruhr-uni-bochum.de

Schauen Sie doch bei uns mal rein:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/pressestelle

RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

zurück zur Übersicht nach Zeit | alphabetisch