[ vorherige ] [ nächste ] [ Übersicht nach Zeit ][ alphabetische Übersicht ]

(00152) 22.06.1999 16:15

Mit Biosensoren und Datenbankanwendungen zur Selbständigkeit


Bochum, 22.06.1999
Nr. 145

RUB: Spitze in NRW bei PFAU-Antragsrunde 1999
Vier innovative Unternehmensgründungsideen werden gefördert
Mit Biosensoren und Datenbankanwendungen zur Selbständigkeit


41 Anträge gingen ein, 15 wurden bewilligt, allein vier
davon aus der Ruhr-Universität Bochum: Damit gehören die
Existengründer aus der RUB zu den erfolgreichsten in der
ersten Bewilligungsrunde 1999 beim "Programm zur
Finanziellen Absicherung von Unternehmensgündungen aus
Hochschulen" (PFAU). Mit PFAU gibt das NRW-Ministerium für
Schule und Weiterbildung, Wissenschaft und Forschung (MSWWF)
Absolventen eine Chance, innovative Ideen für die
Selbständigkeit unter zeitweiser Obhut der Hochschule zu
verwirklichen. 

Bewilligte Projekte

Die erfolgreich beantragten Gründungsideen aus der RUB
lauten im einzelnen: "Interaktionsanalyse mit Biosensoren"
von Dipl.-Chem. Bastian Zimmermann (Institut für
Physiologische Chemie, Medizininsche Fakultät);
"CD-ROM-Anwendungen mit Datenbankanwendung via Internet" von
Dipl.-Ing. Holger Behrendt (Lehrstuhl für Geodäsie, Fakultät
für Bauingenieurwesen) und jeweils "Diagnostische
Ulltraschallabbildungsverfahren" von Dipl.-Ing. Andreas
Pesavento sowie Dipl.-Ing. Andreas Lorenz (beide Institut
für Hochfrequenztechnik, Fakultät für Elektrotechnik).

Starthilfe für die Selbständigkeit

PFAU unterstützt innovative Gründungsideen in erster Linie
mit Personalkosten. Das Programm finanziert je Antrag eine
halbe Stelle (BAT II a) für maximal zwei Jahre. Zudem
bekommen Existenzgründer ein Scheckheft in Höhe von 10.000
DM, um Beratungsleistungen und -hilfen bei der
Unternehmensgründung in Anspruch nehmen zu können. Die
Hochschule erhält zusätzlich eine Aufwandsentschädigung von
2.000 DM jährlich je bewilligtem Projekt.

Der Weg führt durch's Assessment Center

Wie in der "freien Wirtschaft" entscheidet auch bei PFAU ein
Assessment Center über Erfolg oder Mißerfolg der Bewerber.
Voraussetzung für eine Teilnahme am Programm ist, daß der
Hochschulabschluß oder die Promotion der Absolventen nicht
länger als ein Jahr zurückliegt. Zusammen mit ihrer
Hochschule stellen die Absolventen dann einen Antrag bei der
ZENIT GmbH, der Projektträgerin von PFAU. Der Antrag muß
jeweils zum 01. März oder 01. September vorliegen. Dazu
gehört unter anderem die Beschreibung der Geschäftsidee, des
Gründungs- und Finanzierungskonzepts. Während des
Auswahlverfahrens findet dann ein Assessment Center statt,
in dem die Antragsteller die Möglichkeit haben, ihre
Unternehmensführungsqualitäten deutlich zu machen - es kommt
also nicht nur auf die Idee an, sondern auch darauf, wie man
sich präsentiert!

Weitere Informationen

Zu den bewilligten RUB-Projekten:

Dr. Karl Grosse, rubitec - Gesellschaft für Innovation und
Technologie der RUB, Tel.: 0234/700-2250, Fax:
0234/7094-194, eMail: rubitec@ruhr-uni-bochum.de; Internet:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/rubitec/

Zu PFAU allgemein:

ZENIT GmbH, Ansprechpartnerin: Monika Schröder, Dohne 54,
45468 Mühlheim an der Ruhr, Tel.: 0208/30004-26, Fax:
0208/30004-63, eMail: ms@www.zenit.de, Internet:
http://www.zenit.de

Umfangreiche Angaben zu PFAU sind außerdem im Internet
abrufbar unter:
http://www.money-study-go.de





-- 
RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

Mit freundlichen Gruessen

Dr. Josef Koenig
RUB - Ruhr-Universitaet Bochum
- Pressestelle -
44780 Bochum
Tel: + 49 234 700-2830, -3930
Fax: + 49 234 7094-136
Josef.Koenig@ruhr-uni-bochum.de

Schauen Sie doch bei uns mal rein:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/pressestelle

RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

zurück zur Übersicht nach Zeit | alphabetisch