[ vorherige ] [ nächste ] [ Übersicht nach Zeit ][ alphabetische Übersicht ]

(00142) 14.06.1999 12:36

Netzwerk für Existengründung - Kooperation besiegelt


Bochum, Gelsenkirchen, Essen, 14.06.1999
(RUB-Nr. 135)

Mehr Unternehmer aus Hochschulen 
Netzwerk bündelt Wissen, Ideen und Willen
RUB, FH Gelsenkirchen und RWI bündeln Kräfte


Mit produkt- und technologiebezogenen Kompetenzzirkeln aus
Wissenschaftlern und Unternehmern etwa zu
Facility-Management und mit einer Neuorientierung der Lehre
sowie zahlreichen anderen Maßnahmen soll im Ruhrgebiet eine
neue "Kultur der Selbständigkeit" entstehen. Deshalb haben
die Ruhr-Universität Bochum (RUB), die Fachhochschule
Gelsenkirchen (FH Gelsenkirchen) und das
Rheinisch-Westfälische Institut für Wirtschaftsförderung,
Essen (RWI), beschlossen, eng mit der Wirtschaft die
Förderung von Existenzgründungen im Ruhrgebiet zu
beschleunigen. Der Verbund zwischen Forschern und
Unternehmern soll helfen, mehr innovative Ideen zu neuen
Arbeitsplätzen werden zu lassen. Das nordrhein-westfälische
Wirtschaftsministerium fördert das soeben angelaufene
Projekt mit rund 1,5 Mio. DM.

Mut zur Selbständigkeit machen

Am Anfang stand die Idee, wie marktfähige Ideen schneller in
wirtschaftliche Erfolge umzumünzen sind und damit zu
Unternehmensgründungen und neuen Arbeitsplätzen im
Ruhrgebiet führen. Zwar verfügt das Revier über die
dichteste Hochschulland-schaft Europas und damit über ein
großes Potential an innovativen Ergebnissen aus Wissenschaft
und Forschung. Aber: "Trotz dieses Startkapitals werden
verglichen mit anderen Regionen zu wenige Ideen und zu
langsam zu marktreifen Produkten, Verfahren und
Dienstleistungen weiterentwickelt", so Prof. Dr. Peter
Schulte (Rektor der FH Gelsenkirchen), und Prof. Dr. Dietmar
Petzina (Rektor der RUB) ergänzt: "Wir brauchen und haben
Unternehmer gewonnen, die in Kompetenzzirkeln mit jungen
Exi-stenz-gründern zusammenarbeiten". Mit im Boot des
gemeinsamen Projektes "In-no-vations- und Grün-derförderung
im Ruhrgebiet in Kooperation von Wissenschaft und
Wirtschaft" ist das RWI. Sein Präsident Prof. Dr. Paul
Klemmer: "Den Menschen im Revier fehlt der Mut, Ideen ohne
das schützende Dach eines Großunternehmens umzusetzen. Das
wollen wir fördern."

Kooperationsvertrag heute unterzeichnet

Hier setzt die Idee der drei Projektpartner an: Sie wollen
Mut machen, Unternehmergeist und Unternehmerwissen
verbreiten und das in enger Kooperation mit Vertretern der
Wirtschaft, die Erfahrungen in ein Netzwerk einbringen und
kommenden Exi-stenz-gründern als Anschubkraft zur Verfügung
stellen. Gefördert wird das Projekt drei Jahre lang vom
nordrhein-westfälischen Wirtschaftsministerium, das 1,5
Millionen DM zur Verfügung stellt. Das Geld soll vor allem
dazu dienen, Mitarbeiter zu bezahlen, die das
Wissen-Anwender-Nutzer-Netzwerk so stricken sollen, daß es
anschließend dauerhaft weiterlebt. Die Unterzeichnung eines
entsprechenden Kooperationsvertrages zwischen den
Projektpartnern markiert heute (Montag, 14. Juni 1999) nach
der finanziellen Förder-zusage aus Düsseldorf den formalen
Startpunkt für das Projekt.

Während des Studiums zum Unternehmer reifen

Im Detail wollen die Projektpartner ihre Strategie auf zwei
Säulen aufbauen: Beide Hochschulen wollen Studierenden
bereits während des Studiums mehr persönliche, soziale und
fachliche Kompetenz vermitteln, um zum Unternehmer zu
reifen. Das fachübergreifende Lehrangebot zum
unternehmerischen Wissen und Verhalten soll jedoch nicht nur
durch Lehrkräfte der Hochschulen vermittelt werden. Ein
Netzwerk mit der Wirtschaft wird aufgebaut, das
unternehmerisches Wissen von außen zufließen läßt und den
Studierenden erschließt. Das Ziel dieser ersten
strategischen Säule ist es, angehenden Existenzgründern
beizubringen, wie man ein Unternehmen gründet und führt.

Kompetenzzirkel für innovative Produkt- und Verfahrensideen

Dem Wie fehlt dann aber noch sein Was: die zündende
Unternehmensidee. Den Kristal-lisationskeim für innovativen
und arbeitsplatzschaffenden Markterfolg soll die zweite
Säule liefern: Kompetenzzirkel aus Wissenschaftlern,
motivierten Studierenden und fachlich dazu passenden
Unternehmern sollen innovative Produkt- und Verfahrensideen
entwickeln, Forschungsergebnisse auf ihren Marktwert
abklopfen, Existenzgründungen anstoßen und begleiten. Schon
jetzt sind zwei solcher Kompetenzzirkel in der konkreten
Vorbereitung: Einer soll sich um Gebäudemanagementtechniken
(Facility-Management) kümmern, der andere hat sich dem
Themenfeld der innovativen Werkstoffe verschrieben. Die
Erfahrungen aus diesen beiden ersten Zirkeln können zur
Fortentwicklung und zum Ausbau des regionalen
Innovationsverbundes dienen.


Weitere Informationen

Zum Gesamtprojekt:

Prof. Dr. Rolf G. Heinze, Ruhr-Universität Bochum, Fakultät
für Sozialwissenschaft, Lehrstuhl für Allgemeine Soziologie,
Tel.: 0234 / 700-2981

Prof. Dr. Peter Schulte, Rektor der Fachhochschule
Gelsenkirchen, Tel.: 0209/9596-461

Prof. Dr. Paul Klemmer, Präsident des
Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirt-schaftsforschung
Essen, Tel.: 0201 / 8149-228


Zum Teilprojekt "Facility Management":

Dipl.-oec. Michael Neitzel	InWIS (Institut für
Wohnungswesen, Immobilienwirtschaft, Stadt- und
Regionalentwicklung GmbH an der Ruhr-Universität Bochum,
InWIS), Tel.: 0234 / 9447-722
Dipl. Soz.Wiss. Frank Schulte, InWIS, Tel.: 0234 / 9447-722

Zum Teilprojekt "Innovative Werkstoffe"

Prof. Dr. Waltraut Brandl, Fachhochschule Gelsenkirchen,
Fachbereich Maschinenbau Tel.: 0209 / 9596-168

Prof. Dr. Martin Muhler, Ruhr-Universität Bochum, Fakultät
für Chemie , Tel.: 0234 / 700-6745


Zum Teilprojekt "Innovations- und Existenzgründungsoffensive
an der RUB":

Dr. Uta Kuhlmann, Ruhr-Universität Bochum, Fakultät für
Wirtschaftswissenschaft, Fakultät für
Wirtschaftswissenschaft, Lehrstuhl für Wirtschaftspolitik
III, Tel.: 0234 / 700-5366

Dipl.-oec. Jens Prager, Ruhr-Universität Bochum, Fakultät
für Wirtschaftswissenschaft, Lehrstuhl für
Wirtschaftspolitik III, Tel.: 0234 / 700-4034

Zum Teilprojekt "Innovations- und Existenzgründungsoffensive
an der FH Gelsenkirchen

Prof. Dr. Christine K. Volkmann, Institut zur Förderung von
Innovation und Existenzgründung der Fachhochschule
Gelsenkirchen, Tel.: 0209 / 9596-779
Prof. Dr. Alfred Spielkamp, Fachhochschule Gelsenkirchen,
Fachbereich Wirtschaft Tel.: 0209 / 9596-634
		

-- 
RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

Mit freundlichen Gruessen

Dr. Josef Koenig
RUB - Ruhr-Universitaet Bochum
- Pressestelle -
44780 Bochum
Tel: + 49 234 700-2830, -3930
Fax: + 49 234 7094-136
Josef.Koenig@ruhr-uni-bochum.de

Schauen Sie doch bei uns mal rein:
http://www.rz.ruhr-uni-bochum.de/pressestelle

RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

zurück zur Übersicht nach Zeit | alphabetisch