[ vorherige ] [ nächste ] [ Übersicht nach Zeit ][ alphabetische Übersicht ]

(00125) 01.06.1999 15:43

8. Fachseminar Umweltbiotechnologie Bochum


Bochum, 01.06.1999
Nr. 119

Pflanzen als Biofilter
8. Fachseminar Umweltbiotechnologie Bochum
Entwicklungsstand und Trends der biologischen Bodensanierung 


Die Altlastenproblematik wird aufgrund der vielen
kontaminierten Flächen und den Gefahren für Mensch und
Umwelt noch lange eine zentrale Aufgabe der Umweltpolitik
bleiben. In einem Seminar "Biologische Bodensanierung -
Entwicklungsstand, Trends, Perspektiven - 10. Juni 1999 in
Bochum (Technologie Zentrum Ruhr (TZR), Universitätsstraße
142, 44799 Bochum) stellen Experten das breite Spektrum
etablierter biologischer Verfahren und innovative
Entwicklungsvorhaben zur Phytoremediation und "Natural
Attenuation" vor. Ausgerichtet wird die Veranstaltung von
der Transferstelle Umweltbiotechnologie Bochum der
Ruhr-Universität Bochum. Die Transferstelle ist ein
Knotenpunkt in dem bundesweiten Netzwerk
Umweltbiotechnologie, das vom Bundesministerium für Bildung
und Forschung gefördert wird. Mit dem thematisch breit
angelegten Programm wenden wir uns an Interessenten aus
Behörden, Forschungseinrich-tungen und Unternehmen.

Bodensanierung auf dem Prüfstand

Ziel der Sanierungsmaßnahmen ist in der Regel entweder die
Beseitigung vorhandener Gefahren und/oder die
"nutzungsbezogene Reaktivierung" ehemaliger
Industriestandorte. Zur Auswahl steht den
Sanierungspflichtigen zunächst eine Vielzahl an
Lösungsmöglichkeiten; diese reichen von der Sicherung (z.B.
Abdichtung; Immobilisierung ...), über die Entsorgung
(Deponierung; thermische Behandlung) bis hin zur
Aufbereitung der Materialien durch chemisch-physikalische
(Bodenwäsche) oder biologische Verfahren. Die Auswahl
des/der geeigneten Verfahren muß fallspezifisch erfolgen.
Weitere Themenschwerpunkte des Seminars sind die Kosten
mikrobiologischer Bodenreinigungen und die Einschätzung der
Perspektiven der Bodensanierungsbranche. Ferner wird über
Auswirkungen des neuen Bodenschutzgesetzes informiert. 

Weitere Informationen

Transferstelle Umweltbiotechnologie der Ruhr-Universität
Bochum, Im Lottental 36, 44801 Bochum, Ansprechpartner: Dr.
S. Brandt 0234/700-6952, Dipl.-Biol. D. Tappe 0234/700-7302,
Fax 0234/7094-630,
http://www.ruhr-uni-bochum.de/ts-ubt/Altlasten_biologisch.htm


Programm


1300 Uhr , Begrüßung und Einführung, D. Tappe;
Ruhr-Universität Bochum

1315 Uhr,  Mikrobiologische in-situ-Sanierung eines
tiefreichenden Petroleumschadens, Dr. J. Huth; Biologische
Bodensanierung Günter Meyer GmbH; Overath-Untereschbach

1340 Uhr, Maßstabsgerechte Erprobung biologischer Verfahren
zur Sanierung TNT-konta-minierter Böden mit
Erfolgskontrolle, Dr. J. Michels; DECHEMA e.V.;
Frankfurt/Main

1405 Uhr, Phytoremediation - Nutzpflanzen als Bodenreiniger
und Lieferant für nachwachsende Rohstoffe, Prof. Dr. R.
Theimer; Bergische Universität-GH Wuppertal 

1430 Uhr, Natürlicher Rückhalt und Abbau von Schadstoffen
(Natural Attenua-tion) - Konzept, Kriterien, Grenzen, Dr. R.
Wienberg; Umwelttechnisches Büro und Labor Dr. R. Wienberg;
Hamburg

1525 Uhr, Kostenzusammensetzung und Kosten-entwick-lung der
mikrobiologischen Bodenreinigung, J. Odparlik; Hoch-Tief
Umwelt GmbH; Essen

1550 Uhr, Auswirkungen des neuen BBodSchG auf die
Anforderungen an die Sanierung, M. Odensaß; Landesumweltamt
NRW; Essen

1615 Uhr , Zukunft der Bodensanierung, Dr. V.
Schulz-Behrendt; Umweltschutz Nord GmbH & Co; Ganderkesee	

1700 Uhr, Ende der Veranstaltung

-- 
RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

Mit freundlichen Gruessen

Dr. Josef Koenig
RUB - Ruhr-Universitaet Bochum
- Pressestelle -
44780 Bochum
Tel: + 49 234 700-2830, -3930
Fax: + 49 234 7094-136
Josef.Koenig@ruhr-uni-bochum.de

Schauen Sie doch bei uns mal rein:
http://www.rz.ruhr-uni-bochum.de/pressestelle

RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

zurück zur Übersicht nach Zeit | alphabetisch