[ vorherige ] [ nächste ] [ Übersicht nach Zeit ][ alphabetische Übersicht ]

(00105) 10.05.1999 14:39

RUB-Geographen: Informationssystem für Bochum-Agenda 21


Bochum, 10.05.1999
Nr. 100

Bürger mischen sich ein
Auftaktveranstaltung Bochum-Agenda 21 
RUB-Geographen stellen neues Informationssystem  vor


Auf der offiziellen Auftaktveranstaltung zur Bochum-Agenda
21 (15.5.1999, Bochum, Dr.-Ruer-Platz) stellen Prof. Dr.
Harald Zepp, und Dipl.- Geogr. Johannes Flacke
(Geographisches Institut der RUB) das Informationssystem
Bochum-Agenda 21 (ISBA 21) vor. Damit wird interessierten
Gruppen und Bürgern die Möglichkeit gegeben, Ideen,
Anregungen und Kritik zur derzeitigen und zukünftigen
Entwicklung der Stadt Bochum einzubringen. Über das
Informationssystem Bochum-Agenda 21 kann man sich auch im
Internet informieren
(http://www.geographie.ruhr-uni-bochum.de/isba21 ). 

Börse - Analyse - Projekte

Das Informationssystem Bochum-Agenda 21 besteht aus den drei
Komponenten Info-Börse, Analyse und Projekte. Den
Bürgergruppen und Interessen-ver-treter für den
Agenda-Prozeß werden damit relevante Sachinformationen zur
Verfügung gestellt. Die Info-Börse ist ein Auskunfts- und
Informationssystem, das die Verfügbarkeit und Qualität von
Daten darstellt, die für den Agenda-Prozeß relevant sind. In
Analysen wird über den Ist-Zustand sowie über ökologische,
soziale und wirtschaftliche Entwicklungen in Bochum
informiert. Darüber hinaus wird den Gruppen der
Bochum-Agenda 21 die Möglichkeit gegeben, ihre Projekte und
bereits erzielten Ergebnisse der Öffentlichkeit und den
anderen Gruppen zu präsentieren. Ziel des
Informationssystems ist es, die Akteure der Bochum-Agenda 21
in ihrer Projektarbeit zu unterstützen und die Kommunikation
und den Austausch zwischen den Gruppen zu verbessern.

Globale nachhaltige Entwicklung auch im lokalen Bereich

1992 wurde auf der UN-Konferenz für Umwelt und Entwicklung
in Rio de Janeiro die Agenda 21 verabschiedet, in der sich
die Unterzeichnenden auf das Leitbild der nachhaltigen
Entwicklung als zukünftiges globales Entwicklungsmodell
verständigen. Die Stadt Bochum setzt nun einen der zentralen
Punkte der Agenda 21 um, in dem sie sich - unter dem Namen
Bochum-Agenda 21 - im Gespräch mit ihren Bürgern einen
Konsens zu einer kommunalen Agenda 21 zu erzielen versucht.
Ziel des Agenda-Prozesses ist es, gemeinsam ein
Handlungskonzept für die zukünftige Entwicklung der Stadt
Bochum aufzustellen, das ökologische Notwendigkeiten,
soziale Grundbedürfnisse und ökonomische Rahmenbedingungen
in gleicher Weise berücksichtigt. 

Weitere Informationen

Prof. Dr. Harald Zepp, Dipl.-Geogr. Johannes Flacke, 
Ruhr-Universität Bochum, Geographisches Institut, 44780
Bochum, Tel.: 0234/700-3313, -3317, Fax: 0234/7094-484,
-469, E-Mail: zepp@geographie.ruhr-uni-bochum.de, E-Mail:
hannes@geographie.ruhr-uni-bochum.de



-- 
RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

Mit freundlichen Gruessen

Dr. Josef Koenig
RUB - Ruhr-Universitaet Bochum
- Pressestelle -
44780 Bochum
Tel: + 49 234 700-2830, -3930
Fax: + 49 234 7094-136
Josef.Koenig@ruhr-uni-bochum.de

Schauen Sie doch bei uns mal rein:
http://www.rz.ruhr-uni-bochum.de/pressestelle

RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

zurück zur Übersicht nach Zeit | alphabetisch