[ vorherige ] [ nächste ] [ Übersicht nach Zeit ][ alphabetische Übersicht ]

(00086) 21.04.1999 14:27

50 Jahre NATO - RUB Kongress in Brüssel und Bonn


Bochum, 21.04.1999
Nr. 82

50 Jahre NATO ...
... und 49 davon ohne Krieg
Wissenschaftlicher Kongreß in Brüssel und Bonn


In ihrem Jubiläumsjahr führt die NATO erstmals Krieg. 1949 im Zuge der
Verschärfung des Ost-West-Konflikts gegründet, haben sich seither die
Aufgaben und Ziele des Militärbündnisses gravierend verändert: vom
Schutz des Westens im Kalten Krieg über die Friedenssicherung in ganz
Europa bis hin zur Befriedung einer Krisenregion. Anläßlich des
Jubiläums, das momentan keinen Anlaß zum Feiern gibt, findet vom 19. bis
22. Mai 1999 in Brüssel und Bonn der Kongreß „NATO: The first fifty
years“ statt. Prof. Dr. Gustav Schmidt vom Lehrstuhl Internationale
Politik (Fakultät für Sozialwissenschaft der RUB) hat diese
Veranstaltung organisiert und wird sie mit dem Vortrag „50 years of NATO
as history: Perspectives on the tasks ahead“ eröffnen. Prof. Jack L.
Granatstein vom Canadian War Museum in Ottawa ist Mitinitiator des
internationalen Kongresses, den die Deutsche Forschungs-Gemeinschaft
(DFG) finanziell unterstützt.

Termine und Orte:

Der Kongreß beginnt am 19. Mai 1999 im NATO-Hauptquartier,
Brüssel, und findet vom 20. bis 22. Mai statt im
Gustav-Stresemann-Institut, Bonn.
Vertreter der Medien sind herzlich willkommen.

Programm (-änderung)

Der Krieg auf dem Balkan wirkt sich auch auf den seit langem
vorbereiteten Kongreß aus. Daher haben die Veranstalter das Programm
erweitert: Die „Podiumsdiskussion zu den Ereignissen im Kosovo und ihre
Auswirkungen auf die NATO“ findet statt am 21.05. von 20.00 - 22.00 Uhr.
Der Fernsehsender Phoenix überträgt die Diskussion.

Programm im Internet

Das ausführliche Programm des Kongresses steht im Internet:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/nato-conf
http://www.nato.int

Betriebsgeheimnisse aufspüren ...

Der Kongreß will die „Betriebsgeheimnisse“ der Sicherheitspartnerschaft
aufspüren: Was veranlaßt die Mitgliedsstaaten und die
Beitrittsaspiranten, Sicherheitsbelange im Rahmen der NATO zu behandeln
und das Profil der NATO gegenüber der UNO, der EG/EU, der WEU, der OSZE
zu pflegen? Die NATO kennt keine Doktrin, besitzt aber ein Reservoir an
Prinzipien und Normen, Symbolen und Verhaltensregeln, die in die
politische Kultur der Mitgliedsstaaten einfließen.

... und eine Gesamtbilanz aufstellen

Ziel des Kongresses ist es, eine Gesamtbilanz zu erstellen und Kriterien
zu entwickeln für die Analyse der NATO-Leistung als militärische
Organisation, als politischer Akteur und als Sicherheitsgarant. Es ist
der Versuch, den in den Mitgliedsländern erreichten Forschungsstand
zusammenzuführen. Die Veranstalter wollen feststellen, wie und aus
welchen Gründen die NATO die vielfachen externen und internen
Herausforderungen überlebte und unter welchen Voraussetzungen sie
anpassungs- und leistungsfähig bleiben kann. Historiker,
Politikwissenschaftler und Völkerrechtler werden Antworten präsentieren
und intensiv diskutieren.

Weitere Informationen

Prof. Dr. Gustav Schmidt, Lehrstuhl Internationale Poltik, Fakultät für
Sozialwissenschaft der RUB, Tel.: 0234/700-3016, -17, Fax:
0234/7094-532, eMail: gustav.schmidt@ruhr-uni-bochum.de,
nato@ruhr-uni-bochum.de



--
RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

Mit freundlichen Gruessen

Dr. Josef Koenig
RUB - Ruhr-Universitaet Bochum
- Pressestelle -
44780 Bochum
Tel: + 49 234 700-2830, -3930
Fax: + 49 234 7094-136
Josef.Koenig@ruhr-uni-bochum.de

Schauen Sie doch bei uns mal rein:
http://www.rz.ruhr-uni-bochum.de/pressestelle

RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB



zurück zur Übersicht nach Zeit | alphabetisch