[ vorherige ] [ nächste ] [ Übersicht nach Zeit ][ alphabetische Übersicht ]

(00065) 17.03.1999 15:14

Ein Mann auf dem Frauenforschungslehrstuhl


Bochum, 17.03.1999
Nr. 61

Ein Mann auf dem Frauenforschungslehrstuhl
Prof. Dr. Robert W. Connell lehrt an der RUB über Männer
Australier erforscht ein in Deutschland unbekanntes Thema


Einen in Deutschland ungewöhnlichen, wenn nicht sogar sensationellen
Weg beschreitet die Bochumer Frauenforschung: Im Sommersemester
besetzt mit Prof. Dr. Robert W. Connell (Universität
Sydney/Australien) ein Mann die "Marie-Jahoda-Professur -
Internationale Gastprofessur für Frauenforschung" an der RUB. Connell
ist Erziehungswissenschaftler und Soziologe und gilt derzeit als
wichtigster Vertreter der "kritischen Männer-und
Geschlechterforschung". Seit Mitte der 80er Jahre beschäftigt er sich
mit den gesellschaftlichen Bedingungen von "Männlichkeit".

Termine

Ab 14. April 1999 bietet er jeden Mittwoch 14 bis 16 Uhr, Raum GC
03/146, Seminare zum Verhältnis "Globalization and Gender". Die
Veranstaltungen stehen Studierenden und anderen Interessierten aller
Fachrichtungen offen. Prof. Connell wird neben der RUB-Tätigkeit auch
an anderen Universitäten oder Institutionen Vorträge halten. Ein
Workshop ist auch wieder in Planung.


Männliche Subjektivität gefragt

Während sich in den USA gestreßte Manager schon lange auf die Suche
nach dem "wilden Mann" befinden, im Urlaub täglich vergnügungssüchtige
Touristen per "Paragliding" von Klippen springen oder im Kampf mit
wilden Naturkräften beim "Wildwasserrafting" den "Kick" suchen, sind
die Themen Connells ein in Deutschland nur wenig diskutiertes und
erforschtes Thema. Connell verbindet sozialwissenschaftliche Analysen
mit subjektiven Erfahrungen von Männlichkeit und erforscht die
gesellschaftlichen Bedingungen von Männlichkeit bei der schulischen
Jungensozialisation oder in empirischen Projekten zu Aids, Sexualität
und Geschlecht. Bald erscheint in Deutschland auch die Übersetzung
seines letzten Buches "Mas-cu-linities" mit dem deutschen Titel "der
gemachte Mann".

Aktiver Männerforscher

Prof. Connell besuchte Deutschland bereits vor zwei Jahren, 1996 als
Gast des DFG-Graduiertenkollegs "Geschlechterverhältnis und Sozialer
Wandel" (Universität Dortmund/RUB). Von 1987 bis 1988 war er Präsident
der Socio-logical Associa-tion of Australia und New Zealand. Zudem
gibt er Fachzeitschriften wie "Theory and Society", "Gender and
Society", "Journal of Gender Studies" oder "Gender, Work and
Organization" heraus.

Namenspatronin

Seit Ende 1994 gibt es an der RUB die Marie-Jahoda-Professur. Die
Seminare und Workshops haben sich mittlerweile als reges und
anerkanntes Diskussionsforum etabliert. Die über neunzigjährige
Namenspatronin Marie Jahoda aus Wien war Professorin für
Sozialpsychologie in den USA und Großbritannien und forschte u.a. zu
den Themen Arbeitslosigkeit und Vorurteilsstrukturen.

Weitere Informationen

Bei Abstimmung auswärtiger Vorträge und zusätzlichem
Informationsbedarf wenden Sie sich bitte an: Dr. Paula-Irene Villa,
Ruhr-Universität Bochum, Fakultät für Sozialwissenschaft, GC 04/141,
Tel.: 0234-700-2986, e-mail: Paula.F.Villa@ruhr-uni-bochum.de.




RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

Mit freundlichen Gruessen

Dr. Josef Koenig
RUB - Ruhr-Universitaet Bochum
- Pressestelle -
44780 Bochum
Tel: + 49 234 700-2830, -3930
Fax: + 49 234 7094-136
Josef.Koenig@ruhr-uni-bochum.de

Schauen Sie doch bei uns mal rein:
http://www.rz.ruhr-uni-bochum.de/pressestelle

RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB
This message contains a file prepared for transmission using the
MIME BASE64 transfer encoding scheme. If you are using Pegasus
Mail or another MIME-compliant system, you should be able to extract
it from within your mailer. If you cannot, please ask your system
administrator for help.

   ---- File information -----------
     File:  jahoda2.jpg
     Date:  16 Mar 1999, 13:24
     Size:  1178192 bytes.
     Type:  JPEG-image

jahoda2.jpg


zurück zur Übersicht nach Zeit | alphabetisch