[ vorherige ] [ nächste ] [ Übersicht nach Zeit ][ alphabetische Übersicht ]

(00056) 08.03.1999 15:02

Tagung - Werkstoffprüfung - "Gefüge und Bruch"


Bochum, 08.03.1999
Nr. 54

Wenn der Zahn bricht
RUB-Tagung "Gefüge und Bruch"
Neue Erkenntnisse aus der Werkstoffprüfung


Keramiken, Metalle und Verbundwerkstoffe werden in nahezu allen
Lebensbereichen eingesetzt und sind häufig hohen Belastungen
ausgesetzt. Winzige Risse sind mit bloßem Auge nicht zu erkennen,
können sich aber zu Bruchstellen entwickeln. Das Institut für
Werkstoffprüfung der RUB (Leiter: Prof. Dr. Michael Pohl) veranstaltet
zusammen mit Partnern aus der Wirtschaft und der Universität Leoben
(Österreich) vom 17. 3. bis 19. 3. 1999 die Tagung "Gefüge und Bruch"
im Hörsaalzentrum Ost (HZO 40 und 50). Neben neuen
Forschungsergebnissen und Vorträgen zu den einzelnen Themenbereichen
wird es auch eine moderierte Posterdiskussion in Themengruppen geben.

Für Medizin und Schwerindustrie

Von Schiffsschrauben über Waffen bis zum Zahnersatz reichen die
Einsatzgebiete von Verbund- Metall- und keramischen Werkstoffen.
Keramiken sind besonders in der Medizin als Implantat- oder
Prothesenkomponente sehr beliebt, weil sie gut bioverträglich sind.
Außerdem werden sie wegen ihrer ästhetischen Vorzüge oft als
Zahnersatz eingesetzt. Gerade in diesen Anwendungsbereichen müssen
Werkstoffe sehr langzeitzuverlässig sein. Die Forscher haben sieben
verschiedene Testkeramiken auf ihre Bruchsicherheit untersucht und
dabei herausgefunden, daß die Stoffe stark zu unterkritischer
Rißbildung neigen, was ihre Zuverlässigkeit in Frage stellt. In
Zukunft wird man daran also Verbesserungen vornehmen müssen, um z. B.
die Lebensdauer von Zahnersatz zu verlängern. Auch bei Schußwaffen ist
die Materialbelastung außerordentlich hoch. Bei der Untersuchung von
Schäden sind zudem Schmauchbeläge an der Innenseite der Waffe
hinderlich. Diese und andere Probleme werden die Werkstoffprüfer auf
der Tagung diskutieren.

Weitere Informationen

Dipl.-Ing. Thomas Eutebach, Institut für Werkstoffe, Ruhr-Universität
Bochum, Universitätsstr. 150, 44780 Bochum, Tel. 0234/700-5919, eMail:
eu@wp.ruhr-uni-bochum.de Nähere Informationen und Programm:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/gb1999.html

Programm

13.00 Uhr: Begrüßung, Prof. Dr. D. Petzina, Rektor der RUB
Themenbereich Grundlagen

13.15 Uhr: Eröffnungsvortrag, Prof. Dr. B. Feuerbacher, Deutsches
Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. Köln

13.45 Uhr: Der stabile duktile Rißfortschritt - Experimente und
3-dimensionale Simulation, F. D. Fischer, O. Kolednik, Inst. f.
Mechanik, Montanuniversität Leoben, Erich Schmid Inst. Leoben

14.15 Uhr: Experimentelle und modellmäßige Beschreibung der lokalen
Werkstoffschädigung, W. Bleck, J. Heyer, C. Kuckertz, R. Schiffmann,
Institut f. Eisenhüttenkunde, RWTH Aachen

15.15 Uhr: Inkopatibilitätsspannungen an Korngrenzen und ihre
Bedeutung für die Rißkeimbildung bei Wechselverformung, P. Neumann,
Max-Planck-Insitut f. Eisenforschung, Düsseldorf

15.45. Uhr: Wechselwirkung zwischen Rißspitze, Versetzungen und Gefüge
bei wechselnder Belastung, R. Rippan, F.O. Riemelmoser, Erich Schmid
Inst. Leoben

16.15 Uhr: Neue Gesichtspunkte zur Entwicklung von Kriechschädigung
und zum Kriechbruch, G. Eggeler, Inst. f. Werkstoffe, RUB

Themenbereich Sprödbruch

17.15 Uhr: Dynamik spröder Risse, P. Gumbsch, T. Cramer, A. Wanne,
Max-Planck-Inst. f. Metallforschung, Stuttgart

17.45 Uhr: Wasserstoff in Stahl - Festigkeit und Bruchtopographie, G.
Lange, Inst. f. Werkstoffe, TU Braunschweig


Themenbereich Verbundwerkstoffe

8.30 Uhr: Der Einfluß der Fasergrenzfläche auf die Festigkeit von
Magnesium-Verbundwerkstoffen, R. F. Singer, C. Körner, W. Schäff,
Lehrstuhl Werkstoffkunde und Technologie der Metalle, Universität
Erlangen-Nürnberg

9.00 Uhr: Verformung und Bruch von Metallkeramik-Verbundwerkstoffen,
S. Schmauder, Staatl. Materialprüfungsanstalt, Universität Stuttgart

9.30 Uhr: Rißausbreitung in grob zweiphasigen Werkstoffen bei erhöhter
Temperatur, Ch. Broeckmann, O. Lüsebrink, Institut für Werkstoffe -
WT, RUB


Themenbereich Verbundwerkstoffe und Werkstoffverbunde

10.30 Ermüdungsverhalten glasfaserverstärkter Duroplaste -neue Ansätze
für eine praxisgerechte Charakterisierung, G. Ehrenstein, Lehrstuhl
für Kunststofftechnik, Universität Erlangen-Nürnberg

11.00 Das Bruchverhalten kriechbelasteter Schweißverbindungen, H.
Cerjak, E. Letofski, Inst. für Werkstoffkunde, Schweißtechnik und
spanlose Formgebungsverfahren, TU Graz

11.30 Eigenspannungen und Versagen von Lötverbunden aus Hartmetall und
Stahl, B. Eigenmann, Ins. für Werkstoffkunde, Universität Karlsruhe
(TH)


Themenbereich Temperatur

13.30 Ermüdungverhalten ausgewählter Hochtemperaturstähle,  D. Eifler,
Forschungs- und Entwicklungsschwerpunkt Materialwissenschaften,
Universität Kaiserslautern

14.00 Ermüdungsverhalten und Eigenspannungsstabilität von 42 CrMo 4
nach Kugelstrahlen bei erhöhter Temperatur, O. Vöhringer, A. Wick,
Inst. für Werkstoffkunde Universität Karlsruhe (TH)

14.30 Einfluß des Gefüges auf den Materialabtrag beim Wärmeverschleiß,
H. Berns, Inst. für Werkstoffe - WT, RUB


Themenbereich Temperaturwechsel

15.30 Laserinduzierte thermische Ermüdung zur realitätsnahen
Werkstoffprüfung, M. Schmaus, M. Pohl, Inst. für Werkstoffkunde - WP,
RUB

16 00 Der Einfluß intergranularer Schädigung auf das
Lebensdauerverhalten von MI Cr 22 Co 12 Mo 9 bei
thermisch-mechanischer Ermüdungsbeanspruchung, D. Löhe, Inst. für
Werkstoffkunde, Universität Karlsruhe (TH)

16.30 Vergleich des Werkstoffverhaltens bei thermo-mechanischer und
isothermer Ermüdung, H.-J. Christ, Inst. für Werkstofftechnik,
Universität GH Siegen

17.00 Posterabend im Foyer des Hösaalzentrums Ost


Themenbereich Keramik

8.30 Bruch von Elektrokeramiken, R. Danzer, P. Supancic, H. Riedel,
Inst. für Struktur- und Funktionskeramik, Montanuniversität Leoben,
Siemens Matsushita Components

9.00 Bruchmechanische Untersuchungen an ferroelektrischen Keramiken
unter kombinierter elektrischer und mechanischer Last, G. Schneider,
Advanced Ceramics Group, TU Hamburg-Harburg

9.30 Rißentwicklung in thermozyklierten, plasmagespritzten
Wärmedämmschichte-Systemen, D. Stöver, Inst. für Werkstoffe, RUB,
Inst. für Werkstoffe der Energietechnik, Forschungszentrum Jülich

10.00 Tribologisches Verhalten von faserverstärktem Glas, K.-H. zum
Gahr, Inst. für Werkstoffkunde, Universität Kaiserslautern (TH), Inst.
für Materialforschung, Forschungszentrum Karlsruhe

10.30 Thermomechanische Stabilität und Gefüge von
Aluminiumsilikatfasern für Oxid/Oxid-Verbundwerkstoffe


Themenbereich Stähle

11.30 Dauerfestigkeit wärmebehandelter Stähle, H. Bomas, Stiftung
Inst. für Werkstofftechnik Bremen 12.00 Einfluß der Gefügestruktur
eines austenitisch-ferritischen Duplex-Stahles X 2 CrNiMoN 24-5-3 auf
Zähigkeit und Rißfortschritt

12.30 Bruchmechanismen ferritisch-austenitischer Duplex-Stähle

Schlußwort: M. Pohl, R. Danzer



RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

Mit freundlichen Gruessen

Dr. Josef Koenig
RUB - Ruhr-Universitaet Bochum
- Pressestelle -
44780 Bochum
Tel: + 49 234 700-2830, -3930
Fax: + 49 234 7094-136
Josef.Koenig@ruhr-uni-bochum.de

Schauen Sie doch bei uns mal rein:
http://www.rz.ruhr-uni-bochum.de/pressestelle

RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

zurück zur Übersicht nach Zeit | alphabetisch