[ vorherige ] [ nächste ] [ Übersicht nach Zeit ][ alphabetische Übersicht ]

(00046) 24.02.1999 16:14

Kartographie ohne Grenzen


Bochum, 24.02.1999
Nr. 45

Europa regional - Kartographie ohne Grenzen
Neue Aufgaben und Herausforderungen auf dem Prüfstand
Niederländisch-Deutscher Kartographie-Kongreß in Maastricht


Macht ein zukünftiges Europa ohne Grenzen die europäische Kartographie
überflüssig? Im Gegenteil, das Zusammenwachsen der Staaten birgt neue
Chancen und Aufgaben. Um sich den Herausforderungen eines "Europa von
morgen" zu stellen und aktuelle, praxisorientierte Fragen zu
diskutieren, veranstalten die Nederlands Vereniging voor Kartografie
(NVK) und die Deutsche Gesellschaft für Kartographie (DGfK) den 1.
Niederländisch-Deutschen Kartographie-Kongreß (17.-20. Mai 1999):
"Europa regional - Kartographie ohne Grenzen". Federführend für die
deutsche Seite zur Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung
agiert die Arbeitsgruppe Kartographie (Geographisches Institut der
RUB) unter Leitung von Dr. Werner Herzog sowie mit Beteiligung von
Prof. Dr. Jürgen Dodt und Prof. Dr. Jean-Claude Müller.

TERMIN

Der Kongreß, der zugleich auch als 48. Deutscher Kartographentag gilt,
findet statt vom 17. bis 20. Mai im Messezentrum Maastricht. Die
interessierte Öffentlichkeit und Vertreter der Medien sind herzlich
willkommen.


Karten im WWW und im Auto

Maastricht - der Name dieser niederländischen Stadt seht
stellvertretend für den europäischen Gedanken. Ein Europa, in dem
Staatsgrenzen eine zunehmend geringere Rolle spielen, wird für die
Kartographie nicht ohne Auswirkungen bleiben; sei es in der
Ausbildung, auf dem Arbeitsmarkt oder beim unternehmerischen
Wettbewerb. Zudem verändern neue Medien, etwa das Internet, und
technologische Innovationen die Anforderungen an die Kartographie. Im
Kongreß-Programm der Vorträge finden sich daher unter anderem
Themenbereiche wie "Europakarten im World Wide Web",
"Grenzüberschreitende Routenplaner", "Bodenbelastungskarten in
Umweltinformations-systemen", "Kartographie in
Kfz-Navigationssystemen" und "Topographische Datenbank Europas".

Mehr als Vorträge

Das Programm des 1. Niederländisch-Deutschen Kartographie-Kongresses
umfaßt weit mehr als die 20 vorgesehenen Vorträge, die durch
Posterbeiträge ergänzt werden. Kein Kartographentag ohne
Kartenausstellung - so auch in Maastricht. Die Ausstellung soll einen
aktuellen Überblick über kartographische Erzeugnisse im Dreiländereck
Niederlande-Belgien-Deutschland geben. Darüber hinaus ist eine
Firmenausstellung/Kartographiemesse geplant, auf der Firmen relevante
Produkte präsentieren: Soft- und Hardware für die Kartographie,
Dienstleistungen, Karten und kartenverwandte Produkte. Workshops,
Arbeitskreise der NVK und DGfK, Exkursionen sowie das Europa- und
Jugendforum "Berufliche Mobilität im Berufsfeld Kartographie innerhalb
der Europäischen Union" runden das Programm ab.

Weitere Informationen, Anmeldung und Programm

Dr. Werner Herzog, Geographisches Institut der RUB, Tel.:
0234/700-3662, Fax: 0234/7094-180, eMail:
herzog@geographie.ruhr-uni-bochum.de

Das ausfühliche Programm des 1. Niederländisch-Deutschen
Kartographie-Kongresses steht auch im Internet:
http://nvkserver.geog.uu.nl/maastricht99/



RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

Mit freundlichen Gruessen

Dr. Josef Koenig
RUB - Ruhr-Universitaet Bochum
- Pressestelle -
44780 Bochum
Tel: + 49 234 700-2830, -3930
Fax: + 49 234 7094-136
Josef.Koenig@ruhr-uni-bochum.de

Schauen Sie doch bei uns mal rein:
http://www.rz.ruhr-uni-bochum.de/pressestelle

RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

zurück zur Übersicht nach Zeit | alphabetisch