[ vorherige ][ nächste ][ Übersicht Pressemitteilungen ]

David Cronenberg und seine Filme



Bochum, 19.10.1998
Nr. 219

Meister des abgründigen Schreckens
David Cronenberg und seine Filme
RUB-Publikation über die Faszination des Ekels -


Mit den kompromißlosen Filmen des kanadischen Regisseurs David
Cron-berg befaßt sich der Bochumer Film- und Fernsehwissenschaftler
Thomas J. Dreibrodt, M.A., in seiner Magisterarbeit "Lang lebe das
Neue Fleisch", die vor wenigen Tagen als Buch publiziert wurde.
Betreut wurde die Arbeit von Prof. Dr. Wolfgang Beilenhoff (Institut
für Film- und Fernsehwissenschaft der RUB).

Verstörende Filme

Mit Filmen wie "Scanners", "Die Fliege" und nicht zuletzt mit den
umstrittenen Werken "Naked Lunch" und "Crash" hat sich der kanadische
Regisseur David Cronenberg (* 1943) auch in Deutschland einem breiten
Publikum bekannt gemacht. Seinen Wurzeln im Horror- und
Science-fiction-Film scheint der Meister des abgründigen Schreckens
inzwischen entronnen zu sein, um sein eigenes Genre zu kreieren:
irrationale, verstörende Filme fernab jeder Definition, von der Kritik
teils bejubelt, teils verrissen. Seine unverwechselbaren Bilderwelten
zeichnen David Cronenberg als einen der kom-pro-mißlosesten
Filmemacher unserer Tage aus. Für seine künstlerische Originalität,
Innovation und Waghalsigkeit erhielt er 1996 den Spezialpreis der Jury
bei den Filmfestspielen von Cannes.

Rätselhafte Filme entschlüsselt

Grund für den RUB-Absolventen Thomas J. Dreibrodt, M.A., Cronenberg
wissenschaftlich durch die Nahlinse zu betrachten. Dreibrodts
Untersuchung verzichtet auf die althergebrachte chronologische
Vorgehensweise, wie sie oftmals in der Filmliteratur zu finden ist.
Vielmehr analysiert er Cronenbergs Stilistik, wiederkehrende Inhalte
und intellektuelle Ansätze, die sich wie ein roter Faden durch das
gesamte Werk des Regisseurs ziehen. Mit fundiertem Hintergrundwissen
und viel Liebe zum Detail gelingt es Drei-brodt, die mitunter
rätselhaften Filme zu entschlüsseln und die Frage zu beantworten,
warum Cronenbergs Arbeiten das Publikum so faszinieren, verstören oder
auch abschrecken. Die Suche nach Cronenbergs "Masterplan" ist in "Lang
lebe das Neue Fleisch" auf spannende Art und Weise dokumentiert.
Außerdem enthält das Buch eine Diskussion der Filme Cronenbergs im
Kontext des Horrorgenres, eine ausführliche Biographie und
Filmographie sowie eine Übersicht des aktuellen Rezensionsspiegels.

Über den Autor

Thomas J. Dreibrodt, Jahrgang 1967, studierte an der Ruhr-Universität
Bochum Film- und Fernsehwissenschaft und Anglistik. 1996 legte er das
Magi-sterexamen ab. Neben seinem Hauptberuf als Produzent bei einem
Düsseldorfer Teleshopping-Sender arbeitet er heute als freier
Filmjournalist und Drehbuchautor. Mit "Lang lebe das Neue Fleisch"
legt Dreibrodt die erste umfassende Werkanalyse Cronenbergs vor.

Titelaufnahme

Thomas J. Dreibrodt, "Lang lebe das Neue Fleisch. Die Filme von David
Cronenberg, Paragon-Verlag, Bochum 1998, 181 Seiten, ISBN
3-932872-03-7, DM 34,90

Kontakt zum Autor

Thomas J. Dreibrodt: 02 34/28 72 22.



RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

Mit freundlichen Gruessen

Dr. Josef Koenig
RUB - Ruhr-Universitaet Bochum
- Pressestelle -
44780 Bochum
Tel: + 49 234 700-2830, -3930
Fax: + 49 234 7094-136
Josef.Koenig@ruhr-uni-bochum.de

Schauen Sie doch bei uns mal rein:
http://www.rz.ruhr-uni-bochum.de/pressestelle

RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB