[ vorherige ][ nächste ][ Übersicht Pressemitteilungen ]

Entdecker der IGLO-Methode geht in Ruhestand



Bochum, 13.10.1998
Nr. 214


Entdecker der IGLO-Methode geht in Ruhestand
Prof. Dr. Werner Kutzelnigg wird emeritiert
Wissenschaftliches Symposium an der RUB


Der Entdecker der IGLO-Methode geht in Ruhestand. Am 16. Oktober 1998
wird der weltweit bekannte Bochumer Wissenschaftler und Träger der
renommierten LIEBIG-DENKMÜNZE, Prof. Dr. Werner Kutzelnigg
(Theoretische Chemie, Fakultät für Chemie der RUB), emeritiert. Zu
diesem Anlaß findet ab 11.00 Uhr im Hörsaal HNC 20 ein
Wissenschaftliches Symposium statt, zu dem namhafte Wissenschaftler
aus Deutschland, Österreich und der Schweiz kommen werden (Programm
siehe unten). Die Vertreter der Medien sind hierzu herzlich
eingeladen.

Theorie und Experiment in guter Übereinstimmung

Kutzelniggs vielseitige Arbeiten zur theoretischen Chemie haben große
Anerkennung in der Fachwelt erfahren, vor allem die 1980 vorgestellte
IGLO-Methode (individual gauge for localized orbitals). Mit ihr gelang
es erstmals, die wichtigsten Meßgrößen der Kernresonanz-Spektroskopie
in guter Übereinstimmung mit den experimentellen Werten zu berechnen.
Lang diskutierte Fragen zu Bindungsverhältnissen in Molekülen konnten
geklärt werden. Seit der Erweiterung dieser Methode entziehen sich
auch "schwierige" Moleküle wie Ozon oder Cyclbutadien nicht mehr der
erfolgreichen Berechnung.

Wellenfunktion von Molekülen

Bereits in den siebziger Jahren entwickelte Kutzelnigg ein Verfahren,
mit dem er die Wellenfunktionen von Molekülen mit bis zu 20 Elektronen
genau berechnen konnte. Mit der R12-Methode gelang der Durchbruch auf
dem Weg zur Berechnung höchstgenauer Wellenfunktionen. Energien von
Reaktionen kleiner Moleküle (etwa Benzol) lassen sich seither mit
großer Genauigkeit berechnen. Kutzelnigg hat ferner wichtige Beiträge
zur Theorie der zwischenmolekularen Kräfte und relativistischer
Effekte erbracht.

Anwendung theoretischer Chemie in Deutschland maßgeblich gefördert

Die von ihm und seiner Schule entwickelten Theorien und Rechenmethoden
sowie deren Anwendungen sind in rund 170 Publikationen gedanklich klar
strukturiert und einleuchtend niedergelegt. Anläßlich der
Chemiedozententagung in Hannover im März 1996 erhielt Prof. Dr. Werner
Kutzelnigg für seine wissenschaftlichen Leistungen die renommierte
LIEBIG-DENKMÜN-ZE. In der Laudatio der Gesellschaft Deutscher Chemiker
hieß es: "Kutzelnigg hat die Anwendung der theoretischen Chemie in
Deutschland maßgeblich gefördert."

Biographisches

Werner Kutzelnigg, geboren 1933 in Wien, studierte Chemie in Bonn und
Freiburg, wo er 1960 promovierte. Nach Postdoc-Jahren in Paris und
Uppsala habilitierte er sich 1967 in Göttingen. 1970 ging er für drei
Jahre nach Karlsruhe, 1973 nahm er den Ruf an die RUB an, wo er
seitdem den Lehrstuhl für Theoretische Chemie in der Fakultät für
Chemie innehat.

Programm

11:00 Uhr: Begrüßung

11:15 Uhr: Prof. Dr. W. H. E. Schwarz, Siegen: "Chemometrische Analyse
chemischer Begriffe: Aromatizität und Ionizität"

11:45 Uhr: Prof. Dr. W. Meyer, Kaiserslautern: "Dynamik in flexiblen
Molekülen: Spektroskopie und ab initio Untersuchungen an
Alkali-Trimeren"

12:15 Uhr: Dr. W. M. Klopper, Oslo: "Rechnungen an intermolekularen
Wechselwirkungen"

12:45 Uhr: Prof. Dr. H.-J. Werner, Stuttgart: "Lokale Beschreibung der
Elektronenkorrelation in großen Molekülen"

Mittagspause

15:00 Uhr: Prof. Dr. R. Ahirichs, Karlsruhe: "Aluminiumcluster"

15:30 Uhr: Prof. Dr. M. Jungen, Basel. "Rydberg-Radikale: H-3-O"

16:00 Uhr: Dr. M. Kaupp, Stuttgart: "Spin-Bahn-induzierte
NMR-Verschiebungen: Anwendungen und Grenzen eines einfachen Konzeptes"

16:30 Uhr: Prof. Dr. P. Schuster, Wien: "Evolution in molekularer
Auflösung"

Kaffeepause

17:30 Uhr: Prof. Dr. Werner Kutzelnigg, Bochum: "Erinnerungen"

Weitere Informationen

Prof. Dr. Martin Muhler, Fakultät für Chemie, Lehrstuhl für Technische
Chemie, Tel.: 0234/700-6745, Fax: 0234/7094-115, eMail:
muhler@techem.ruhr-uni-bochum.de



RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

Mit freundlichen Gruessen

Dr. Josef Koenig
RUB - Ruhr-Universitaet Bochum
- Pressestelle -
44780 Bochum
Tel: + 49 234 700-2830, -3930
Fax: + 49 234 7094-136
Josef.Koenig@ruhr-uni-bochum.de

Schauen Sie doch bei uns mal rein:
http://www.rz.ruhr-uni-bochum.de/pressestelle

RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB