[ vorherige ][ nächste ][ Übersicht Pressemitteilungen ]

Weiterbildung fuer Profs



Bochum, 08.09.1998
Nr. 184

Man lernt nie aus
Mehr "Qualität der Lehre" auch für Profs
RUB will wissenschaftliches Lehren verbessern


Man lernt nie aus - auch nicht, wenn man schon Professor ist. Dafür
sorgt das Weiterbildungszentrum der RUB, das kürzlich unter der
Leitung von Dipl.-Geogr. Britta Freis das Projekt "Teamberatung -
Wissenschaftliches Lehren professionalisieren" gestartet hat. Ziel ist
es, kleinen Arbeitsgruppen bei Verbesserung der Wissensvermittlung zu
helfen und die Kommunikation innerhalb der Gruppe zu fördern. Das
NRW-Wissenschaftsministerium (MSWWF) fördert das Bochumer Projekt aus
Mitteln des Aktionsprogramms "Qualität der Lehre". Auf dem Weg zu mehr
Kreativität und Sorgfalt

Die Diskussion um eine Reform der Hochschullehre hat verdeutlicht, daß
von einer Universität nicht nur bloße Vermittlung von Fachwissen
gefordert wird. Die Studenten sollen auch die vielzitierten
Schlüsselqualifikationen wie Kommunikationsfähigkeit,
fachübergreifendes Denken oder Team- und Organisationsfähigkeit
lernen. Dafür müssen Lehrende mehr Kreativität, Zeit und Sorgfalt
aufbringen. Doch diese Forderungen stehen oft im Gegensatz zu den
traditionellen Lehr- und Lernformen sowie der Ausbildung der
Wissenschaftler. Hier setzt das Projekt an. Es wendet sich an Gruppen
von maximal 15 Personen mit einem 'gemeinsamen Nenner'; dabei kann es
sich beispielsweise um die Mitarbeiter eines Lehrstuhls oder
Institutes handeln, um die Dozenten einer Ringvorlesung oder um
Professoren, die gemeinsam eine Klausur stellen.

Den Professoren aufs Konzept geschaut

In einem ersten Treffen diskutieren die Beraterinnen des
Weiterbildungszentrums mit allen Mitgliedern der Arbeitsgruppe über
die speziellen fachlichen und institutionellen Rahmenbedingungen, über
Probleme und Besonderheiten des Lehralltags sowie über
Verbesserungsmöglichkeiten und -wünsche. Nachdem sie sich so ein
erstes Bild gemacht haben, nehmen die Beraterinnen als Beobachter an
mehreren gemeinsam ausgewählten Lehrveranstaltungen teil. Dann
erarbeiten sie ein Diskussionspapier, das als Grundlage für eine auf
das Team zugeschnittene hochschuldidaktische Fortbildung dient.
Insgesamt begleiten die Beraterinnen die Arbeitsgruppe über zwei
Semester, beobachten die Umsetzung des gemeinsam Erarbeiteten und
organisieren immer wieder Treffen, auf denen positive und negative
Erfahrungen diskutiert werden. Das Projekt ist zunächst auf zwei Jahre
befristet; in dieser Zeit sollen mindestens sechs Arbeitsgruppen
beraten und unterstützt werden.

Weitere Informationen

Dipl.-Geogr. Britta Freis, Weiterbildungszentrum der Ruhr-Universität
Bochum, Gebäude LOTA, 44780 Bochum, Tel. 0234/700-7312, Fax:
0234/7094-255.



RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

Mit freundlichen Gruessen

Dr. Josef Koenig
RUB - Ruhr-Universitaet Bochum
- Pressestelle -
44780 Bochum
Tel: + 49 234 700-2830, -3930
Fax: + 49 234 7094-136
Josef.Koenig@ruhr-uni-bochum.de

Schauen Sie doch bei uns mal rein:
http://www.rz.ruhr-uni-bochum.de/pressestelle

RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB