[ vorherige ][ nächste ][ Übersicht Pressemitteilungen ]

Opelpreis fuer RUB-Maschinenbauabsolventen



Bochum, 30.04.1998
Nr. 90

Von geringerem Schall und besseren Getrieben
RUB-Absolventen unterbieten die Regelstudienzeit
Adam Opel Preis für Bochumer Maschinenbau-Absolventen


Der eine - Dipl.-Ing. Michael Märtens - will das Auto fahren leiser
machen, indem er Schwingungen der Karosserie verringert;  der andere -
Dipl.-Ing. Peter Barton - u.a. Fensterheber leichtgängiger machen,
indem er Schraubradgetriebe genauer dimensioniert. Für diese
Leistungen bekommen die beiden Bochumer Maschinenbauabsolventen den
Adam Opel Preis verliehen. Die Verleihung findet statt am 6. Mai 1998,
13.30 Uhr, im Hause Adam Opel AG, Verwaltungsgebäude, Werk I, Tor 1,
Sheffieldring, Bochum. Nach kurzen Ansprachen von Dipl.-Ing. Reinald
Hoben (Direktor der Bochumer Opel-Werke) und Dekan Prof. Dr. techn.
Gustav Schweiger (Fakultät für Maschinenbau der RUB), den
Kurzvorträgen der Preisträger Dipl.-Ing. Peter Barton und Dipl.-Ing.
Michael Märtens spricht Direktor Dipl.-Ing. Reinhald Hoben über
,Produktionsanlauf des neuen Astra". Die Medien sind herzlich
eingeladen.

Regelstudienzeit - kein Problem

Angesichts mehrerer ,mit Auszeichnung" bewerteter Diplomabschlüsse
sah sich die Fakultät für Maschinenbau der Ruhr-Universität Bochum
wieder einmal veranlaßt, den mit 5.000,_ DM dotierten Adam Opel
Preis 1998 zu teilen und an zwei Absolventen zu vergeben. Als
Ergebnis intensiven Studierens konnten beide Preisträger ihre
hervorragenden Studien- und Prüfungsleistungen auch noch auf
Studienzeiten stützen, die die 9semestrige Regelstudienzeit deutlich
unterbieten. Dipl.-Ing. Peter Barton beendet sein Studium nach nur
7,5 Semestern, Dipl.-Ing. Michael Märtens schloß mit nur 8,7
Semestern ab, wobei auch noch ein Studiensemester an der Texas A&M
University in USA eingeschlossen ist. Beide Preisträger schlossen
auch schon die Diplomvorprüfung nach der 4semestrigen
Mindeststudienzeit ab. Es bestätigte sich auch hier wieder, daß bei
intensivem und ernsthaftem Studieren in der Regel kurze Studienzeiten
mit guten Leistungen einhergehen und die immer wieder beklagten zu
langen Studienzeiten nicht gerechtfertigt sind.

Damit Autos weniger nach innen schallen ....

Dipl.-Ing. Michael Märtens hat sich in seiner Diplomarbeit zu dem
Thema ,Optimale digitale Regelung mechanischer Strukturen" bei Prof.
Dr.-Ing. Heinz Waller (Numerische Methoden in der Mechanik und
Simulationstechnik) u.a. mit der Frage befaßt, wie man die
Schallabstrahlung schwingender Strukturen reduzieren, also z.B. die
Geräuschentwicklung im Innenraum eines PKW zum Wohle der Insassen
gegenüber dem derzeitigen Stand der Technik noch verringern kann.
Alternativ zu den passiven Verfahren der Dämmung und Dämpfung geht
es in dieser Arbeit darum, durch aktive Regelung der schwingenden
Teile z.B. einer PKW-Karosserie den Schall zu minimieren.

... und Schraubradgetriebe in PKW und Haushalten sauberer
arbeiten

Dipl.-Ing. Peter Barton hat in seiner Diplomarbeit ,Entwicklung und
Konstruktion eines Prüfstandes zur Untersuchung der Tragfähigkeit
von Schraubradgetrieben derWerkstoffpaarung Stahl/Kunststoff" bei
Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Predki (Lehrstuhl für Maschinenelemente,
Getriebe und Kraftfahrzeuge) die Grundlagen dafür geschaffen, daß
umfassende Untersuchungen an kleinen Schraubradgetrieben, wie sie
z.B. in der Automobilindustrie und bei Haushaltsgeräten zum Einsatz
kommen, durchführbar sind. Bisher ist nur wenig über die
grundlegenden Zusammenhänge zwischen Belastung, Reibungen,
Temperaturen, Verformungen usw. bekannt, obwohl in
Oberklassefahrzeugen heute bereits bis zu 100 dieser Getriebe
Fenster öffnen, Sitze verstellen usw. Mit den jetzt im Einsatz
befindlichen Prüfständen können so typische Belastungszyklen bei
Temperaturen bis zu 800C realisiert und neue umfassende Erkenntnisse
 gewonnen werden. Der Adam Opel Preis wurde im Jahre 1987 anläßlich
des 25jährigen Bestehens des Werks Bochum gestiftet. Er wird
alljährlich an Absolventen der Fakultät für Maschinenbau der RUB für
hervorragende Studien- und Prüfungsleistungen im Kalendervorjahr
vergeben.

Weitere Informationen

Dekan Prof. Dr. techn. Gustav Schweiger, Ruhr-Universität Bochum,
Fakultät für Maschinenbau, 44780 Bochum, Tel. 0234/700-6191, Fax:
0234/7094-291



RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

Mit freundlichen Gruessen

Dr. Josef Koenig
RUB - Ruhr-Universitaet Bochum
- Pressestelle -
44780 Bochum
Tel: + 49 234 700-2830, -3930
Fax: + 49 234 7094-136
Josef.Koenig@ruhr-uni-bochum.de

Schauen Sie doch bei uns mal rein:
http://www.rz.ruhr-uni-bochum.de/pressestelle

RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB