[ vorherige ][ nächste ][ Übersicht Pressemitteilungen ]

Stromsparaktion in der RUB - Mitmachen angesagt



Bochum, 19.03.1998
Nr. 61

,Wir sparen watt"
Erste Aktion des Energiesparforums an der RUB
Ziel: 50 Megawattstunden mit zehn Energiespartips


Eine Gemeinschaftsaktion, zu der alle Studierenden und Angestellten
zum Mitmachen ermuntert werden, hat das Energiesparforum der RUB ins
Leben gerufen. Mit zehn einfachen Energiespartips regen die
Initiator/-innen einen sensibleren Umgang mit der Energie an und
wollen aufzeigen, daß auch kleine Schritte, die für den einzelnen
wenig Mühe bedeuten, eine große Wirkung haben können: So ist das
angestrebte Ziel des gemeinsamen Energiesparens im Sommersemester 50
Megawattstunden. Dies entspricht der jährlichen Energieversorgung
einer kleinen Neubausiedlung. Das NRW-Wissenschaftsministerium hat
kürzlich Mittel für die Koordination und Evaluation des Projekts den
Initiatoren bewilligt.

Auf das Nutzerverhalten kommt es an

Die Idee für das Projekt wurde in einer Untergruppe des
Energiekreises der Stadt Bochum entwickelt, in der auch
Mitarbeiter/innen der RUB vertreten sind. Ausgehend von der
Erkenntnis, daß es wichtig ist, mit Verhaltensänderungen zuerst bei
sich selbst und dem eigenen Umfeld anzufangen, bildete sich aus
dieser Gruppe das Energiesparforum der RUB. Dies ist ein offener
Kreis von Personen aus Verwaltung, Wissenschaft und
Studierendenschaft, die den Energiespargedanken fördern wollen und
dazu anregen wollen, durch Veränderungen im Nutzungsverhalten den
alltäglichen Energieverbrauch zu reduzieren.

Abschalten statt Stand-by

Durch relativ einfache Verhaltensänderungen (z. B. Abschalten des
Stand-by-Betriebs des Fernsehers) können zwischen zehn und vierzig
Kilowattstunden im Monat an Energie eingespart werden, was etwa fünf
Prozent des Energieverbrauches eines durchschnittlichen Haushaltes
entspricht. Gemeinsam mit der Verbraucherzentrale und den Stadtwerken
Bochum sind zehn Energiespartips entwickelt worden, die sich auf
Situationen an der Uni und zu Hause beziehen. Hierbei handelt es sich
zum Teil um die Veränderung alltäglicher Gewohnheiten oder um kleine
technische Lösungen (wie der Ersatz der Glühbirnen durch
Energiesparlampen).

Selbstverpflichtungen übernehmen

Diese Tips sollen durch persönliche Kommunikation weitergegeben
werden. Um dies zu erreichen, sollen Multiplikator/-innen auf
unterschiedlichen Ebenen tätig sein. Sie geben die Tips an andere
weiter und regen dazu an, sich aus den zehn vorgeschlagenen
Verhaltensänderungen solche auszusuchen, die für die jeweilige Person
besonders einfach und effizient sind. Die angesprochenen Personen
verpflichten sich auf einer Rückmeldekarte dazu, für die Dauer des
Sommersemesters die ausgewählten Tips umzusetzen. Durch Rückmeldung
dieser Selbstverpflichtungen an die Koordinationsstelle der Aktion
können die eingesparten Kilowattstunden summiert und regelmäßig
während der Aktion veröffentlicht werden. Somit können alle, die sich
an der Aktion beteiligen, nachvollziehen, wieviel gemeinsam
eingespart wird und wie groß die Annäherung an das Gemeinschaftsziel
bereits ist. Eine direkte Messung der eingesparten Energie ist aus
verschiedenen Gründen, zum Beispiel der Streuung der Wohnorte der
RUB-Mitglieder, nicht möglich. Wissenschaftliche Untersuchungen haben
aber gezeigt, daß eine hohe Übereinstimmung zwischen
Selbstverpflichtung und tatsächlichem Verhalten besteht, so daß die
Höhe der Selbstverpflichtungen ein gutes Maß für die tatsächlichen
Einsparungen darstellt. Hierzu wird begleitend eine vom
Wissenschaftsministerium NRW geförderte wissenschaftliche Evaluation
durch die Arbeitseinheit Kognitions- und Umweltpsychologie
durchgeführt.

Watt? Kontingent übernehmen!

Eine Kernidee der Aktion besteht auch darin, daß
Multiplikator/-innen bestimmte Kontingente an einzusparender Energie
übernehmen, die sie an andere Personen weitergeben. So können
Dozent/innen oder Studierende in Veranstaltungen, oder die
Mitarbeiter/innen in ihrem Kollegium Teilnehmende für die Aktion
werben. Kontingente von insgesamt fünf Megawattstunden (das sind
5.000 Kilowattstunden) sind schon vom Ökoreferat des AStA von der
Arbeitseinheit Kognitions- und Umweltpsychologie, dem Baudezernat
und dem Lehrstuhl für Nukleare und Neue Energien (NES) übernommen
worden. Auch der Rektor und Kanzler unterstützen die Aktion.

Weitere Informationen

Dr. Ellen Matthies, Ramona Kielmann, montags bis donnerstags von 9
bis 13 Uhr. Die Koordinationsstelle zur Abrufung der Tips und
Rückmeldung der Selbstverpflichtungen ist unter der Tel.-Nr.
0234/700-2678 oder Fax 0234/7094-308 zu erreichen.


RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

Mit freundlichen Gruessen

Dr. Josef Koenig
RUB - Ruhr-Universitaet Bochum
- Pressestelle -
44780 Bochum
Tel: + 49 234 700-2830, -3930
Fax: + 49 234 7094-136
Josef.Koenig@ruhr-uni-bochum.de

Schauen Sie doch bei uns mal rein:
http://www.rz.ruhr-uni-bochum.de/pressestelle

RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB