[ vorherige ][ nächste ][ Übersicht Pressemitteilungen ]

BIBLING: Datenbank fuer Ingenieure



Bochum, 10.03.1998
Nr. 54

Konstruieren leicht gemacht
BIBLING: Datenbank für Ingenieure
Interdisziplinäres Projekt an der RUB


Auf den Faktor Information kommt es an: Während des
Konstruktionsprozesses ist eine Vielzahl an Daten in unterschiedlichen
Informationstypen (z.B. Text, Graphik, Diagramm, Foto) relevant.
Bisher sind dem Ingenieur jedoch nur wenige Informationen
rechnergestützt zugänglich, etwa in Form von Zeichnungsarchiven oder
Teileverwaltungssystemen. Mit einer elektronischen Bibliothek für
Ingenieure - BIBLING - will die RUB nun einen schnellen Zugriff auf
Informationen ermöglichen und eine leistungsfähige Datenbank
bereitstellen. BIBLING ist Teil des DFG-Schwerpunkts ,Verteilte
Verarbeitung und Vermittlung digitaler Dokumente", der seit September
1997 gefördert wird. Prof. Dr.-Ing. Michael Abromovici
(Maschinenbauinformatik, Fakultät für Maschinenbau der RUB) und Dr.
Erdmute Lapp (Direktorin der Universitätsbibliothek, UB), haben das
Projekt ,Konzept und prototypische Realisierung einer elektronischen
Bibliothek für Ingenieure (BIBLING)" gemeinsam beantragt und dafür die
Bewilligung erhalten.

Vielseitigkeit ist Trumpf

BIBLING soll der Speicherung, Verwaltung und Verarbeitung von
relevanten ingenieurwissenschaftlichen Informationen dienen. Dabei
wollen die Mitarbeiter am Projekt nicht nur Informationen in Form von
Zeichnungen, Sachmerkmalleisten, Normteilen, Stücklisten u.a.m.
archivieren, sondern auch CAD-Systeme sowie Berechnungs- und
Dimensionierungsprogramme in die leistungsfähige Datenbank
integrieren, um auf diese Weise den Konstruktionsprozeß direkt zu
unterstützen. Das System ermöglicht dem Konstruktionsingenieur, in
den Informationsbeständen frei zu navigieren, den Informationsbedarf
zu formulieren, gezielt zu suchen und die Daten schließlich zu
editieren. Langfristig sollen definierte Nutzerkreise gemeinsame
Arbeitsbereiche anlegen können (Internet-basierte Diskussionsforen).
In der Startphase des Projekts wird dies mit Hilfe von BSCW (Basic
Support Cooperative World) im WWW erprobt.

Realisierung in drei Stufen

In der ersten Phase analysieren die Projektteilnehmer den
Informationsbedarf und das Informationsverhalten der Zielgruppe
Konstrukteur durch eine Benutzerbefragung, die auch Bochumer
Unternehmen miteinbezieht. Darauf aufbauend soll in der zweiten Phase
ein Konzept für das elektronische Bibliothekssystem entworfen werden,
um die Informationsdienstleistung für die Zielgruppe bedarfsgerecht
zu strukturieren und gestalten. An diese konzeptionelle Phase
schließt sich die Implementierung und Einführung des Systems in der
UB an. Die in diesem Projekt gewonnenen Erfahrungen bei der
interdisziplinären Zusammenarbeit zwischen der UB und der Fakultät
für Maschinenbau sollen später auch auf andere technische und
naturwissenschaftliche Bereiche übertragen werden, etwa, wenn es
darum geht, ein globales Informationssystem für diese
Wissenschaftsgebiete zu realisieren.

Weitere Informationen

Dipl.-Ing. L. Hillringhaus, Fakultät für Maschinenbau, IB 02/140,
Tel.: 0234/700-2115, Fax: 0234/7094-443

Dipl.-Ing. D. Schwartz, UB 6/24, Tel.: 0234/700-2792, Fax:
0234/7094-736


RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

Mit freundlichen Gruessen

Dr. Josef Koenig
RUB - Ruhr-Universitaet Bochum
- Pressestelle -
44780 Bochum
Tel: + 49 234 700-2830, -3930
Fax: + 49 234 7094-136
Josef.Koenig@ruhr-uni-bochum.de

Schauen Sie doch bei uns mal rein:
http://www.rz.ruhr-uni-bochum.de/pressestelle

RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB