[ vorherige ][ nächste ][ Übersicht Pressemitteilungen ]

RUB trauert um Dr.-Ing. Guenter Esser



Bochum, 26.02.1998
Nr. 46

RUB trauert um Dr.-Ing. Günter Esser
Freund und Förderer der Wissenschaft
Ehrensenator und Mitglied des Kuratoriums


Dr.-Ing. Günter Esser - Ehrensenator und Mitglied des Kuratoriums der
RUB - ist tot. Mit ihm verliert die RUB einen großen Freund und
Förderer der Wissenschaft - einen Industriellen, der sich große
Verdienste bei der Gründung und dem Auf- und Ausbau der RUB erworben
hat. Das Rektorat verliert mit ihm auch einen geschätzten Ratgeber im
Kuratorium der RUB. Die Ruhr-Universität Bochum wird ihm stets ein
ehrendes Andenken bewahren.

Biographisches

Dr. Günter Esser, geb. am 18.03.1924 in Bochum, hat in Stuttgart und
Aachen studiert bzw. promoviert. Nach einer zweijährigen Tätigkeit
als wissenschaftlicher Assistent am aerodynamischen Institut der RWTH
Aachen trat er in die Firma seines Vaters, Wilhelm Esser, ein. Diesen
1926 gegründeten Betrieb hat er zu einem der in seinem Tätigkeitsfeld
bedeutendsten Unternehmen in der Bundesrepublik ausgebaut.

Einfluß auf Standortwahl Bochum

Die Verbindungen von Günter Esser und seinem Vater Wilhelm Esser zur
RUB reichen bis in die Zeit der Auseinandersetzung um den Standort
der Universität zurück. Aufgrund enger Verbindungen zu dem damaligen
Landtagsabgeordneten Hermann Josef Dufhues hatten beide Anteil an
dem erfolgreichen Bemühen um die Ansiedlung dieser neuen Universität
in Bochum.

Frühe Kontakte der RUB zur Industrie begründet

Bereits in den 70er Jahren, als die Zusammenarbeit mit der Industrie
für eine Universität noch nicht selbstverständlich war, hat Günter
Esser entscheidende Kontakte geknüpft und mit zur Öffnung der
Hochschule für die Industrie beigetragen. Günter Esser begleitete
dann das konkrete Werden der jungen Ruhr-Universität und ihre auch
wissenschaftliche Konsolidierung im Kreis der großen bundesdeutschen
Hochschulen mit regem Interesse.

Esser-Stiftung fördert wissenschaftlichen Nachwuchs

Aber erst die Aufgabe des Familienunternehmens schaffte die
Voraussetzungen für ein auch konkretes Engagement, das letztlich
seinen allgemein sichtbaren Ausdruck in der Gründung der ,Wilhelm und
Günter Esser Stiftung" mit einem bedeutenden Stiftungsvermögen fand.
Mit dieser aus dem Umfeld der Gesellschaft der Freunde der RUB
hervorgegangenen selbständigen Stiftung förderte Günter Esser seit
1990 jährlich mit bis zu DM 100.000 wissenschaftliche Arbeiten und
Projekte insbesondere in den naturwissenschaftlichen Fakultäten der
RUB. Damit wurden vorwiegende hilfsbedürftige Absolventen dieser
Fächer mit Stipendien unterstützt, um ihre Dissertationen sorgenfrei
abschließen zu können.

Soziales Engagement

Mit dieser Zweckbestimmung dokumentierte der Stifter gleichzeitig
sein besonderes Interesse an der heute immer wichtiger werdenden
Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses, aber nicht zuletzt auch
sein soziales Engagement. Dieses kommt schließlich nochmals zum
Ausdruck im Wunsch des Verstorbenen, der statt Kränze und Blumen
lieber um Spenden für die Wilhelm und Günter Esser Stiftung bittet.


Seit 1990 Ehrensenator der RUB

In Anbetracht der Verdienste verlieh der Senat der RUB unter dem
Vorsitz des damaligen Rektors Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Maßberg am 21.
Juni 1990 Dr.-Ing. Günter Esser die Würde eines Ehrensenators der
Ruhr-Universität Bochum. Dr.-Ing. Günter Esser wurde mit der
Einrichtung des Kuratoriums der RUB dessen Mitglied. In diesem
Gremium war er ein geschätzter Ratgeber des Rektorats der RUB.


RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

Mit freundlichen Gruessen

Dr. Josef Koenig
RUB - Ruhr-Universitaet Bochum
- Pressestelle -
44780 Bochum
Tel: + 49 234 700-2830, -3930
Fax: + 49 234 7094-136
Josef.Koenig@ruhr-uni-bochum.de

Schauen Sie doch bei uns mal rein:
http://www.rz.ruhr-uni-bochum.de/pressestelle

RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB