[ vorherige ][ nächste ][ Übersicht Pressemitteilungen ]

RUB auf der Envitec 98



Verbrennungsuntersuchungen im Modell
RUB-Wissenschaftler auf der Envitec 98
Gemeinschaftsstand Forschungsland NRW


,Optimierung von Feuerungssystemen" - mit diesem Projekt,
veranschaulicht durch ein maßstäblich verkleinertes Modell,
präsentieren sich Wissenschaftler vom Institut für Energietechnik der
RUB (Lehrstuhl für Energieanlagentechnik, Inhaber: Prof. Dr.-Ing. Hans
Kremer; Fakultät für Maschinenbau) auf der Envitec 98 vom 02. Bis 06.
März 1998 in Düsseldorf. Zusammen mit Vertretern anderer
nordrhein-westfälischer Universitäten stellen die RUB-Energietechniker
ihre Forschungsergebnisse auf dem Gemeinschaftsstand Forschungsland
NRW vor (Halle 07, Stand E06). Das Bundesland ist hier mit 15
Instituten aus zwölf Hochschulen repräsentiert, die Einblick in ein
breites Spektrum aktueller Forschungsprojekte und Entwicklungen geben.

Forschungsland NRW

Die internationale Fachmesse Technik für Umweltschutz und Entsorgung
-Envitec - präsentiert in diesem Jahr zum neunten Mal (zuletzt 1995)
ein lückenloses Angebot übergreifender Umweltschutz- und
Entsorgungstechnologien. Die hier vorgestellten Projekte leiten
weltweit neue Entwicklungen auf diesen Gebieten ein. Auf dem
Gemeinschaftsstand Forschungsland NRW zeigen Forscher einen
Angebots-Ausschnitt der nordrhein-westfälischen Hochschulen, etwa ein
neues Meßverfahren für Autoabgase (UGH Duisburg), eine Biotonne mit
integriertem Geruchs- und Schädlingsfilter (Universität Münster) oder
ein innovatives Verfahren zur Entkeimung von Trinkwasser mit Ozon
statt mit Chlorgas (FH Dortmund).

Animierte Berechnungen ...

RUB-Wissenschaftler demonstrieren, wie Feuerungsanlagen hinsichtlich
einer kostengünstigen Auslegung und Entwicklung sowie hinsichtlich
ihres Wirkungsgrades und Schadstoffausstoßes optimiert werden können.
Mit Hilfe  numerischer Simulation der Strömungs- und
Verbrennungsvorgänge lassen sich kostengünstig und schnell
realistische Berechnungen erstellen. Die animierten
Ergebnisdatensätze ergeben eine Darstellung in filmähnlicher Form,
die den Ablauf verschiedener verbrennungstechnischer Vorgänge
visualisieren. Anhand dieses Verfahrens können die Wissenschaftler
die optimale Geometrie von Brennern und Feuerungsanlagen bestimmen.


... und Strömungsmessungen im Modell

Daneben sind auch Strömungs- und Mischungsverhältnisse entscheidend
für den Wirkungsgrad und die Schadstoffbildung solcher Anlagen. Um
die Betriebsparameter (Strömungs- und Mischungsverhältnisse von
Geschwindigkeit, Konzentration und Temperatur) messen zu können,
werden maßstäblich verkleinerte, meist isotherme (ohne
Temperaturveränderung) Modelle benutzt. Mit unterschiedlichen
Techniken der Strömungsmessung - etwa der Hitzdraht-Anemometrie
(HDA), der Laserdoppler-Anemometrie (LDA) oder der
Phasen-Doppler-Anemometrie (PDA) - gelangt man zu umfangreichen
Informationen, um die Wirkungen von veränderten Parametern zu
untersuchen und somit auch hier optimale Strömungs- und
Mischungsverhältnisse zu berechnen. Auf der Envitec 98 zeigen
Mitarbeiter des Instituts für Energietechnik der RUB dieses
Meßverfahren anhand eines Modells, in dem Styroporkügelchen
zirkulieren.

Weitere Informatinen

Dr.-Ing. Siegmar Wirtz, Tel.: 0234/700-6325, Fax: 0234/7094-227


RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

Mit freundlichen Gruessen

Dr. Josef Koenig
RUB - Ruhr-Universitaet Bochum
- Pressestelle -
44780 Bochum
Tel: + 49 234 700-2830, -3930
Fax: + 49 234 7094-136
Josef.Koenig@ruhr-uni-bochum.de

Schauen Sie doch bei uns mal rein:
http://www.rz.ruhr-uni-bochum.de/pressestelle

RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB