[ vorherige ][ nächste ][ Übersicht Pressemitteilungen ]

RUB-Lehrkommission solidarisch mit Streikenden



Bochum, 12.12.1997
Nr. 250

Qualität der Lehre in großer Gefahr
Rahmenbedingungen  konterkarieren  Reformen
Solidarisch: Resolution der Universitätskommission für Lehre


Angesichts der sich weiter verschlechternden Rahmenbedingungen für das
Studium, die erheblichen die Bemühungen der RUB um Reformen und
Verbesserungen der Qualität der Lehre konterkarieren, hat die zentrale
Universitätskommission für Lehre, Studium und Studienreform in einer
Resolution ihre Solidarität mit den Protesten der streikenden
Studierenden erklärt. Hier der Wortlaut der Resolution:

Wortlaut:

,Die Universitätskommission für Lehre, Studium und Studienreform
(UKL) hat einstimmig beschlossen, sich mit den Protesten der
Studierenden der Ruhr-Universität solidarisch zu erklären."

Was nutzen Tutorenprogramme, Lehrberichte, Reformen ...

"Nicht zuletzt durch Unterstützung des Programms ,Qualität der Lehre"
des Wissenschaftsministeriums des Landes Nordrhein-Westfalen bemüht
sich die UKL seit Jahren, ihren Teil zur Verbesserung der
Studienbedingungen zu leisten. Zu erwähnen sind hier vor allem die
flächendeckende Einführung des Tutorenprogramms, das
Leuchtturmprogramm und die Verpflichtung der Fakultäten zur
Erstellung eines Lehrberichts."

... wenn nur weniger als 5% den BAFöG-Höchstsatz bekommen und Geld
für Geräte, Bücher und Lehrende fehlt

"Die UKL sieht ihre Bemühungen aber geradezu konterkariert durch die
stetige Verschlechterung der Rahmenbedingungen des Studiums: 1996
erhielten nur noch 15 % der Studierenden Leistungen nach dem
Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAFöG) und nur 4,9 % den
Höchstsatz. Die Auswirkungen derart unzureichender Förderung zeigt
die 14. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks auf. Danach
müssen über 50 % der Studierenden auch während der Vorlesungszeit
einer Erwerbstätigkeit nachgehen, um ihren Lebensunterhalt
bestreiten zu können. Bund und Länder tragen gemeinsam Verantwortung
für räumliche Enge, fehlende Investitionen in Geräte und
Bibliotheken und personelle Unterversorgung. Obwohl die Zahl der
Studierenden stetig gewachsen ist, ist den Hochschulen kein
zusätzliches Personal zugewiesen worden - es wurden und werden
weiterhin Stellen gestrichen. Damit verschlechtert sich in vielen
Bereichen die Betreuungsrelation Lehrende/Studierende in
gravierender Weise."

Rahmenbedingungen verbessern, damit Reformen greifen können

"Die UKL fordert mit Nachdruck eine Verbesserung der
Rahmenbedingungen des Studiums, damit hochschulintern zu treffende
Maßnahmen, wie die Neustrukturierung von Studiengängen, die
Überarbeitung von Studien- und Prüfungsordnungen und die
Empfehlungen zu den Lehrberichten überhaupt Erfolg haben können. Die
Wiederherstellung einer funktionsfähigen Förderung durch ein zu
novellierendes BAFöG gehören hierzu ebenso, wie der Verzicht auf
Studiengebühren sowie eine bessere finanzielle Ausstattung aller
Programme zur Förderung der Qualität von Lehre."


RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

Mit freundlichen Gruessen

Dr. Josef Koenig
RUB - Ruhr-Universitaet Bochum
- Pressestelle -
44780 Bochum
Tel: + 49 234 700-2830, -3930
Fax: + 49 234 7094-136
Josef.Koenig@ruhr-uni-bochum.de

Schauen Sie doch bei uns mal rein:
http://www.rz.ruhr-uni-bochum.de/pressestelle

RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB