[ vorherige ][ nächste ][ Übersicht Pressemitteilungen ]

Rektorwahl - Zweiter Anlauf



Bochum, 13.11.1997
Nr. 216

Zweiter Anlauf
RUB-Rektorwahl steht jetzt bevor
Senat empfiehlt zwei Kandidaten


Am 26. November 1997 wählt die Ruhr-Universität einen neuen Rektor.
Zwei Kandidaten, Prof. Dr. Peter Scheid (Physiologie, Medizinische
Fakultät) und Prof. Dr. Dietmar Petzina (Sozial- und
Wirtschaftsgeschichte, Fakultät für Geschichtswissenschaft), wurden
vom Senat auf seiner heutigen Sitzung dem Konvent der RUB
vorgeschlagen. Die Amtszeit von Rektor Prof. Dr. Manfred Bormann, der
aus Altersgründen nicht mehr kandidieren kann, endet am 09. Januar
1998. Die Konventsitzung ist öffentlich.

Biographisches zu Prof. Scheid

Prof. Dr. Peter Scheid gehört seit 1994 zum Rektorat unter Rektor
Prof. Bormann. Er ist ein international angesehener Wissenschaftler,
der auf seinem Fachgebiet weltweit Forschungskontakte und
Verbindungen pflegt. Schon als junger Wissenschaftler hatte er das
Glück, mit dem bekannten Hirnforscher und Nobelpreisträger Sir John
C. Eccles arbeiten zu können. Prof. Scheid, 1938 in Hamburg geboren,
studierte von 1958 bis 1964 Experimentalphysik in Freiburg i.Br. und
Zürich sowie von 1964 bis 1968 Humanmedizin an den Universitäten Köln
und Göttingen. Nach Staatsexamen und Promotion zum Dr. med. 1969,
Universität Göttingen, erwarb er 1970 die Approbation, 1971 folgte
die Habilitation. Anschließend arbeitete er an Forschungsinstituten
in New York und Göttingen. 1982 nahm er den Ruf auf den Lehrstuhl für
Physiologie der RUB an. Von 1985-87 war er Dekan seiner Fakultät,
seit 1986 ist er Sachverständiger beim Institut für Medizinische und
Pharmazeutische Prüfungsfragen (IMPP) und seit 1996 Fachgutachter der
DFG. Prof. Scheid ist Mitglied in zahlreichen internationalen
wissenschaftlichen Gesellschaften und Herausgeber mehrerer
wissenschaftlicher Zeitschriften. Einen Ruf als Professor, verbunden
mit der Tätigkeit als Direktor des Physiological Research Laboratory
der University of California, San Diego (USA), lehnte er 1988 ab.

Zu Prof. Petzina

Prof. Dr. Dietmar Petzina hat ebenfalls langjährige Erfahrung in den
Aufgaben der universitären Selbstverwaltung an der RUB: So war er
1972 und 1973 Dekan der Fakultät für Geschichtswissenschaft, gehörte
als Prorektor für Struktur, Planung und Finanzen von 1973 bis 1977
zum Rektorat unter Rektor Prof. Ewald, war bis 1995 immer wieder
Mitglied von Universitätsparlament und Senat und ist derzeit
Geschäftsführender Leiter des Zentrums für interdisziplinäre
Ruhrgebietsforschung (ZEFIR). Prof. Petzina, 59 Jahre, ist
aufgewachsen in Niederbayern. Er studierte Wirtschaftswissenschaften
und Geschichte in München; nach dem Diplom (Volkswirt) wurde er zum
Dr. rer. pol. promoviert. Von 1962 bis 1970 war er Wissenschaftlicher
Mitarbeiter an der Universität Mannheim sowie am Institut für
Zeitgeschichte München. Seit 1970 ist Prof. Petzina Inhaber des
Lehrstuhls für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte der RUB und gehört
zugleich den Fakultäten für Geschichtswissenschaft und So-
zialwissenschaft an. Prof. Petzina leitete von 1981 bis 1984 den
Modellversuch ,Innovationsförderung und Technologietransfer der
Hochschulen des Ruhrgebiets", war von 1986 bis 1990 Vorsitzender des
Wirtschaftshistorischen Ausschusses der Gesellschaft für Wirtschafts-
und Sozialwissenschaften (Verein für Sozialpolitik), von 1992 bis
1996 Koordinator des Schwerpunktprogramms der DFG ,Wirtschaftliche
Strukturveränderungen, Innovationen und regionaler Wandel in
Deutschland seit 1945" und ist derzeit DFG-Fachgutachter. Beurlaubt
von der RUB, war er 1988/89 Mitglied der Forschungsgruppe
,Staatsaufgaben" am Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZIF) der
Universität Bielefeld.






RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

Mit freundlichen Gruessen

Dr. Josef Koenig
RUB - Ruhr-Universitaet Bochum
- Pressestelle -
44780 Bochum
Tel: + 49 234 700-2830, -3930
Fax: + 49 234 7094-136
Josef.Koenig@ruhr-uni-bochum.de

Schauen Sie doch bei uns mal rein:
http://www.rz.ruhr-uni-bochum.de/pressestelle

RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB