[ vorherige ][ nächste ][ Übersicht Pressemitteilungen ]

RUB vergibt erste B.A.-Urkunden in NRW



Bochum, 06.11.1997
Nr. 213

Erste B.A.-Urkunden in NRW
Erfolgreich im RUB-Magisterrefommodell
Großer Beitrag zur Studienzeitverkürzung


Was mit dem neuen Hochschulrahmengesetz (HRG) erst eingeführt werden
soll, ist an der RUB bereits ein erfolgreiches Reformmodell: Der
B.A.-Titel (Bakkalaureus Artium) als erster berufsqualifizierender
Universitätsabschluß. In einer öffentlichen Feierstunde erhalten am
13. November 1997 (17 Uhr, Hörsaal HGB 10) die ersten 15 Studierenden
des Bochumer Reformmodells zur Neustrukturierung des Magisterstudiums
ihre B.A.-Urkunden. Sie sind die ersten Absolventen in
Nordrhein-Westfalen, denen dieser Titel verliehen wird. Die Medien und
die Öffentlichkeit sind herzlich willkommen.

Zum Programm

Das Programm beginnt mit einer Begrüßungs- und Gatulationsrede von
Prof. Dr. Wolfgang Helbich. Ihm folgt Christoph Schlick, B.A.,  der
im Namen der Absolventen die Abschlußrede hält. Anschließend werden
die Urkunden übergeben. Der Gospelchor JOY umrahmt musikalisch das
Programm. Journalisten haben die Möglichkeit, nach der Veranstaltung
mit Verantwortlichen und Absolventen zu sprechen. Terminabsprache
über Detlef Markmann, M.A. (Tel. 0234/700-2247; -4755, 4765)

Erste in Deutschland

Die RUB ist die erste Universität in Deutschland, die eine Reform des
Magisterstudiengangs mit einem ersten berufsqualifizierten Abschluß
B.A. als Modell erprobt. Die Studierenden wählen im Reformmodell zu
Beginn ihres Studiums drei gleichberechtigte Fächer, die sie in sechs
Semestern bis zum B.A.-Abschluß studieren. Erst nach dem Examen müssen
sie sich für ihr späteres Magisterfach entscheiden, das sie nach dem
B.A. als einziges Fach zwei Semester weiterstudieren.

Mit Praxisbezug und zusätzlichen Pflichtveranstaltungen

Durch verstärkten Praxisbezug, kontinuierliche Betreuung und eine
Entzerrung der Magisterprüfung soll den hohen Abbrecherquoten in den
geisteswissenschaftlichen Studiengängen seit WS 1993/94
entgegengewirkt werden. Alle Studierenden absolvieren zusätzlich ein
umfangreiches EDV-Programm, Sprachkurse, Tutorium, Bewerbungs-,
Vorstellungs- und Rhetoriktrainings und ein Praktikum. Mit diesem
Reformmodell überprüft die RUB an fünf Aufnahmejahrgängen, unter
welchen Bedingungen eine landesweite Einführung des Abschlusses
möglich ist. Pünktlich zur Aufnahme des vorerst letzten Jahrganges
erhalten nun den ersten Examinierten ihre Urkunden.

B.A. - International anerkannt - in Deutschland noch unbekannt

Im Gegensatz zum angloamerikanischen Raum ist der international
anerkannte B.A.-Titel in der Bundesrepublik als Universitätsabschluß
noch wenig bekannt. Doch daß die Einführung dieses Abschlusses ein
Schritt in die richtige Richtung gewesen ist, zeigt sich bereits
anhand der Studierenden des ersten Jahrganges. Diese setzen, sofern
sie nicht bereits im Berufsleben stehen, zur Zeit ihr Studium im
Ausland fort oder bereiten sich auf ihre Magister-Prüfung vor. Daher
ist es nicht erstaunlich, daß die Ruhr-Universität zur Zeit intensiv
darüber nachdenkt, den Bakkalaureus Artium auch in anderen Fächern
einzuführen.

Weitere Informationen

Astrid Steger, M.A., Koordinationsbüro für das Reformmodell zur
Neustrukturierung des Magisterstudiums an der RUB, Universitätsstr.
150, GB 3/54-55, 44780 Bochum, Tel.: 0234/700-4755/4765.





RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

Mit freundlichen Gruessen

Dr. Josef Koenig
RUB - Ruhr-Universitaet Bochum
- Pressestelle -
44780 Bochum
Tel: + 49 234 700-2830, -3930
Fax: + 49 234 7094-136
Josef.Koenig@ruhr-uni-bochum.de

Schauen Sie doch bei uns mal rein:
http://www.rz.ruhr-uni-bochum.de/pressestelle

RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB