[ vorherige ][ nächste ][ Übersicht Pressemitteilungen ]

50 Jahre Neurologie in Bochum



Bochum, 31.10.1997
Nr. 207

Tagung zur Neurologie
Breites Spektrum in Forschung, Lehre und Versorgung
50 Jahre Neurologie am Knappschafts-Krankenhaus Bochum


Unter dem Motto ,50 Jahre Neurologie - von einer
neurologisch-psychiatrischen Abteilung zur Neurologischen
Universitätsklinik"; feiert das Knappschafts-Krankenhaus
Bochum-Langendreer am 7. und 8. November 1997 (In der Schornau 23-25,
44892 Bochum) das 50jährige Bestehen seiner Neurologischen Klinik. Aus
diesem Anlaß wurde ein umfangreiches Programm zusammengestellt, das
nicht nur die über die vergangenen Jahre stattgehabte Ausweitung der
lokalen Patientenversorgung Revue passieren läßt, sondern auch
Einblicke in die sehr dynamischen Entwicklungen des Fachbereiches
Neurologie und damit auch in die modernen diagnostischen und
therapeutischen Versorgungsmöglichkeiten vermittelt.

Zum Programm

Die Tagung beginnt am Freitag, 14:30 Uhr, mit Vorträgen zur
Neurologischen Schlafmedizin und Epileptologie. Im Anschluß daran
wird das Schlaflabor offiziell seiner Bestimmung übergeben. Am
Samstag stehen ab 9:00 Uhr nach Grußworten und Festvorträgen weitere
aktuelle Beiträge aus der Neurologie: zur Neurogenetik, zu modernen
Konzepten der Schlaganfallbehandlung, Entwicklungen im Bereich des
Parkinson-Syndroms sowie Fragen zur Gedächtnisproblematik aus
neurologischer und neuropsychologischer Sicht. Zu allen
Themenbereichen konnten namhafte auswärtige wie lokale Referenten
gewonnen werden. Zahlreiche regionale wie überregionale Besucher aus
den Bereichen der Neurologie und Psychiatrie und der angrenzenden
Fachgebiete werden zu einem regen Gedankenaustausch erwartet.

Zur Geschichte

Das Knappschafts-Krankenhaus Bochum-Langendreer wurde im Jahre 1909
in erster Linie zur medizinischen Versorgung der im Bergbau tätigen
Bevölkerung gegründet. Nachdem, wie zu dieser Zeit allgemein üblich,
zunächst nur die Fachabteilungen Innere Medizin und Chirurgie
vertreten waren, kam es 1946 unter der Leitung von Prof. Dr. Tönnis
zur Gründung der Neurochirurgischen Klinik am
Knappschafts-Krankenhaus. Aus ihr ging dann bereits 1947 die
Neurologie hervor. Die in den ersten Jahren nach Gründung einsetzende
positive Entwicklung der Neurologischen Klinik erfuhr eine enorme
Beschleunigung mit Etablierung der Medizinischen Fakultät der
Ruhr-Universität Bochum und der damit verbundenen Übernahme
universitärer Aufgaben. 1984 kam es zu Einrichtung eines weiteren
Lehrstuhls für Neurologie am Knappschafts-Krankenhaus (Inhaber:
Direktor der Neurologischen Klinik, Prof. Dr. Walter Gehlen).

Erfolge in Diagnose und Therapie

Die Neurologische Klinik versorgt das gesamte Spektrum neurologischer
Erkrankungen. Die klinischen wie wissenschaftlichen Akzente
konzentrieren sich vor allem auf die Diagnose und Therapie von
Morbus Parkinson, Epilepsie, Multiple Sklerose und
Schlaganfallerkrankung. Außerdem besteht übergreifend seit 1992 ein
neuropsychologischer Schwerpunkt, der sich mit Störungen der
Konzentration, der Sprache, des Gedächtnisses und des Denkens
auseinandersetzt. Neueste Errungenschaft der Neurologischen Klinik
ist die Einrichtung eines Neurologischen Schlaflabors mit
integrierter Video-Doppelbildaufzeichnung. Hiermit können sowohl
Schlafstörungen unterschiedlichster Ursache als auch
Epilepsieerkrankungen und andere anfallsartige Zustände genauestens
analysiert und gezielter behandelt werden.

Weitere Informationen und Programmablauf

Prof. Dr. Walter Gehlen, Knappschafts-Krankenhaus Bochum-Langendreer,
Neurologische Universitätsklinik, In der Schornau 23-25, 44892
Bochum, 0234/299-3709


RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

Mit freundlichen Gruessen

Dr. Josef Koenig
RUB - Ruhr-Universitaet Bochum
- Pressestelle -
44780 Bochum
Tel: + 49 234 700-2830, -3930
Fax: + 49 234 7094-136
Josef.Koenig@ruhr-uni-bochum.de

Schauen Sie doch bei uns mal rein:
http://www.rz.ruhr-uni-bochum.de/pressestelle

RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB