[ vorherige ][ nächste ][ Übersicht Pressemitteilungen ]

Intern. Tagung zur Neurogenetik



Bochum, 22.09.1997
Nr. 167

Von trippelndem Gang und Gedächtnisverlust 
Ursachenforschung bei Veitstanz und Multiple Sklerose
4. Workshop für Neurogenetik an der Ruhr-Universität Bochum


Veitstanz bzw. Chorea Huntington - eine tödliche Erbkrankheit, die
erst im mittleren Lebensalter auftritt - ist zwar durch einen Gentest
vorhersagbar, aber nicht heilbar: Für die humangenetische Beratung
auch im ,Huntington Disease Center NRW" eine problematische Aufgabe.
Bei der Multiplen Sklerose, möglicherweise eine Autoimmunerkrankung,
steht die genetische Ursache dagegen noch nicht fest. So haben
Humangenetiker und Kliniker der RUB mit der Erforschung ihrer
genetischen und umweltbedingten Auslöser erst begonnen. Mit diesen
zwei Hauptthemen und weiteren neurodegenerativen Erkrankungen befassen
sich die Teilnehmer des  internationalen ,4. Workshops Neurogenetics
in Germany" (2.-4. Oktober 1997, Hörsaal der Klinik für Kinder- und
Jugendmedizin in der RUB-Universitätsklinik im St. Josef-Hospital,
Bochum, Alexandrinenstr. 5). Die von Prof. Dr. Jörg T. Epplen und PD
Dr. Olaf Rieß (beide Medizinische Fakultät der RUB) organisierte
Tagung ist gleichzeitig die ,3. Jahrestagung der Deutschen
Gesellschaft für Neurogenetik". 

Herausragende Wissenschaftler aus den USA

Chorea Huntington gehört zu einer Gruppe von Erkrankungen, die alle
dieselben Veränderungen des genetischen Materials aufweisen. Mit
diesen Mutationsmechanismen befaßt sich auch der Ehrengast der
Tagung, Prof. Dr. C.A. Ross, von der John Hopkins University in
Baltimore. Für die Multiple Sklerose dagegen gilt kein Mendelscher
Erbgang, ihre Ursachen sind vielfältiger. Prof. Dr. R. Martin aus
Bethesda, USA, referiert hier zur Autoimmun-Theorie. Weitere
Erbkrankheiten, die das Nervengewebe schädigen, stehen zur Diskussion
am zweiten Tagungstag. In einem dritten Schwerpunkt stellen die
Wissenschaftler Tiermodelle für diese Erkrankungen vor. 

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Jörg T. Epplen, Ruhr-Universität Bochum, Medizinische
Fakultät, 44780 Bochum, Tel. 0234/700-3839, Fax: 0234/7094-196,
E-Mail: epplejbz@rz.ruhr-uni-bochum.de 

auch im Internet: 

Das Tagungsprogramm und die Kurzzusammenfassungen der Vorträge
befinden sich im Internet:

http://www.ruhr-uni-bochum.de/~gossembe/abstract.htm
http://www.ruhr-uni-bochum.de/~gossembe/work3.htm 


RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

Mit freundlichen Gruessen 

Dr. Josef Koenig 
RUB - Ruhr-Universitaet Bochum 
- Pressestelle - 
44780 Bochum 
Tel: + 49 234 700-2830, -3930
Fax: + 49 234 7094-136
Josef.Koenig@ruhr-uni-bochum.de 

Schauen Sie doch bei uns mal rein: 
http://www.rz.ruhr-uni-bochum.de/pressestelle

RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB