[ vorherige ][ nächste ][ Übersicht Pressemitteilungen ]

Ethik fuer werdende Aerzte



Bochum, 09.07.1997
Nr. 138

Ethik für Ärzte
Im Vorgriff auf die neue Approbationsordnung
Interdisziplinäre Arbeitsgruppe ,Medizinethik" gegründet


Die Medizinische Fakultät der RUB hat in der vergangenen Woche eine
interdisziplinäre Arbeitsgruppe Medizinethik gegründet. Damit stellt
sie sich als eine der ersten Universitäten auf die Gegebenheiten der
angekündigten Approbationsordnung ein. Zum ersten Sprecher wurde Prof.
Dr. Michael Zenz (RUB, Direktor der Klinik für Anästhesiologie,
Intensiv- und Schmerztherapie der Berufsgenossenschaftlichen
Universitätsklinik Bergmannsheil, Bochum) gewählt. 

Von Apparatemedizin bis Sterbehilfe

Fragen zur Ethik in der Medizin nehmen einen breiten Raum in der
öffentlichen Diskussion ein. Genmanipulation, Sterbehilfe, sogenannte
Apparatemedizin, Tierversuche, Transplantationsmedizin, knapper
werdende Ressourcen im Gesundheitswesen machen nicht nur viele
ratlos, sondern polarisieren auch unsere Gesellschaft. Die
wissenschaftliche Medizin kann sich nicht nur mit den fachlichen
Antworten beschäftigen. Sie muß auch den gedanklichen Hintergrund und
die begleitenden Probleme aufarbeiten und zu Lösungen und Erklärungen
beitragen. Dieser Notwendigkeit trägt auch die neue
Approbationsordnung für Ärzte Rechnung, indem sie Unterricht in
ethischen Fragen für Medizinstudenten vorsieht. 

Zusammenarbeit mit Theologen, Psychologen, Juristen etc.

Die neue Arbeitsgruppe der Medizinischen Fakultät ist
interdisziplinär angelegt: In ihr sollen auch Wissenschaftler anderer
Disziplinen mitarbeiten, wie Theologen, Psychologen, Philosophen,
Juristen u. a. Der erste Sprecher der Arbeitsgruppe, Prof. Dr. M.
Zenz, gehört seit Jahren zu den prominentesten Verfechtern für die
Ausbildung von Ärzten in der Schmerztherapie. Zu den Aufgaben der
Arbeitsgruppe gehört die Lehre für Studenten, Ärzte und
Pflegepersonal, die Erforschung von bestimmten Fragestellungen, aber
auch Kommunikation und Aufklärung für die Öffentlichkeit. 

Vorarbeiten im Zentrum für Medizinische Ethik Bochum

Die Arbeitsgruppe kann langjährige Vorarbeiten des Zentrums für Ethik
in der Medizin aufbauen, das die Reihe ,Medizinethische Materialien"
herausgibt; inzwischen sind mehr als 100 Hefte zur Medizinethik
erschienen (Bezugsquelle: Zentrum für Medizinische Ethik Bochum,
RUB, GA 3/53, 44780 Bochum,
http://www.ruhr-uni-bochum.de/zme/zme.html). Außerdem hat das Zentrum
Ringvorlesungen und Symposien veranstaltet und auch in der Forschung
wichtige Ansätze geliefert, insbesondere zu Fragen von
Patientenverfügungen. Die zukünftige Mitarbeit in der Arbeitsgruppe
steht allen Angehörigen der RUB offen. Noch in diesem Jahr soll eine
öffentliche Podiumsdiskussion zu Fragen der Ethik in der Medizin
durchgeführt werden. Auf diese Weise sollen einerseits die Probleme
besser identifiziert werden und andererseits dem Informationsdefizit
in der Öffentlichkeit Rechnung getragen werden. 

Weitere Informationen

Prof. Dr. Michael Zenz, Direktor der Klinik für Anästhesiologie,
Intensiv- und Schmerztherapie der Berufsgenossenschaftlichen
Universitätsklinik Bergmannsheil, Bürkle de la Camp Platz 1, 44789
Bochum, Tel. 0234/3026825, Fax: 0234/3026834 


RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

Mit freundlichen Gruessen 

Dr. Josef Koenig 
RUB - Ruhr-Universitaet Bochum 
- Pressestelle - 
44780 Bochum 
Tel: + 49 234 700-2830, -3930
Fax: + 49 234 7094-136
Josef.Koenig@ruhr-uni-bochum.de 

Schauen Sie doch bei uns mal rein: 
http://www.rz.ruhr-uni-bochum.de/pressestelle

RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB