[ vorherige ][ nächste ][ Übersicht Pressemitteilungen ]

Mikrobiologe Opferkuch emeritiert



Bochum, 26.06.1997
Nr. 130


Helicobacter pylori auf der Spur
Kämpfer für die Medizinerausbildung an der RUB
Dekan Prof. Dr. med. Wolfgang Opferkuch emeritiert


Aus der Bochumer Medizin, bestehend aus Campusmedizin und Klinischen
Einrichtungen, eine Gemeinschaft zu formen, war stets Anliegen von
Prof. Dr. med. Wolfgang Opferkuch (Medizinische Mikrobiologie und
Immunologie der RUB). Als Mitbegründer des Bochumer Modells hat er
sich frühzeitig für diese besonders praxisnahe Medizinerausbildung
eingesetzt. Daß die erfolgreiche Ausbildungsform schließlich dauerhaft
an der RUB etabliert werden konnte, gehört zu den besonderen
Verdiensten seiner Amtszeit als Dekan der Medizinischen Fakultät seit
1993. Aus Anlaß seiner Emeritierung zum Ende des Sommersemesters lädt
die Medizinische Fakultät am Dienstag, den 1. Juli 1997, 11.00 Uhr
(Hörsaal HMA 10) ein zu einer feierlichen Verabschiedung.

Jagt auf Hp - damit es nicht mehr auf den Magen schlägt

Prof. Opferkuch gehört zu den ersten Mikrobiologen in Deutschland,
die die Bedeutung des Bakteriums Helicobacter pylori für die
Entstehung von Magenkrankheiten erkannten. 1985 begann er mit den
Untersuchungen zu diesem wichtigen Erreger, die schließlich zum
Forschungsschwerpunkt an seinem Lehrstuhl wurden. Sein
wissenschaftliches Interesse galt u. a. auch der Funktionsweise
eines speziellen Abwehrsystems, des Komplementsystems, sowie der
Serumresistenz, der Fähigkeit bestimmter Bakterien, dieser Abwehr zu
entgehen. Einen weiteren Arbeitsschwerpunkt bilden die Antibiotika.
In umfangreichen Untersuchungen hat er das Wirkungsspektrum neuer
antibakteriell wirksamer Substanzen geprüft und auf dem Gebiet der
Antibiotikaresistenz gearbeitet. Sein spezielles Interesse dabei
galt dem Einfluß von Antibiotika auf die Wechselwirkung zwischen
Krankheitserreger und Wirtsorganismus, zuletzt wiederum im Rahmen
der H.-pylori-Forschung. 

Biographisches

Der 1932 in Salzburg geborene Wolfgang Opferkuch studierte von 1950
bis 1957 Medizin in Innsbruck und Wien, wo er 1957 promoviert wurde.
Weitere Stationen (1957 bis 1961 )seines wissenschaftlichen
Werdegangs sind das Pathologische Institut Bonn, das Pharmakologische
Institut der Medizinischen Akademie Düsseldorf sowie das
Hygieneinstitut der Medizinischen Akademie Düsseldorf. Von 1961 bis
1965 war Prof. Opferkuch an der Kinderklinik der Universität Bonn bei
Prof. Hungerland tätig, anschließend Assistent am Institut für
Medizinische Mikrobiologie der Universität Mainz (Prof. Klein), wo er
sich 1968 habilitierte. Ebenda blieb er bis 1973, zunächst als
Privatdozent, dann als apl. Professor. In diese Zeit fällt auch ein
Aufenthalt am National Cancer Institut Bethesda, Maryland USA
(1969-1971). 

Innerhalb und außerhalb der RUB

1973 wurde Professor Opferkuch auf den Lehrstuhl für Medizinische
Mikrobiologie und Immunologie der RUB berufen. Seit 1985 leitet er
das Medizinaluntersuchungsamt der Stadt Bochum. Prof. Opferkuch war
mehrfach Dekan seiner Fakultät sowie Rektoratsbeauftragter für den
Ausbau der Klinischen Medizin, daneben hatte er stets zahlreiche
außeruniversitäre Ämter inne: Mitglied im Vorstand der Deutschen
Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie, Vorsitzender der Sektion
Medizinische Mikrobiologie dieser Gesellschaft, Vorsitzender des
Berufsverbandes Medizinischer Mikrobiologen, Vorstandsmitglied der
Paul-Ehrlich-Gesellschaft, Sachverständiger im Institut für
Medizinische und Pharmazeutische Prüfungsfragen sowie Fachgutachter
und Fachausschußvorsitzender der DFG. 




RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

Mit freundlichen Gruessen 

Dr. Josef Koenig 
RUB - Ruhr-Universitaet Bochum 
- Pressestelle - 
44780 Bochum 
Tel: + 49 234 700-2830, -3930
Fax: + 49 234 7094-136
Josef.Koenig@ruhr-uni-bochum.de 

Schauen Sie doch bei uns mal rein: 
http://www.rz.ruhr-uni-bochum.de/pressestelle

RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB