[ vorherige ][ nächste ][ Übersicht Pressemitteilungen ]

RUB-Leuchttuerme in Duesseldorf



Bochum, 16.05.1997
Nr. 98

Bochumer Leuchttürme in Düsseldorf
Messe für innovative Studien-Reformprojekte
,B.EL.MA", ,G.L.I.M.M.E.R.", ,B.I.S." und andere stellen sich vor


Ob Förderung von Schriftsprachen- und Sozialkompetenz, Europafähigkeit
oder zeitsparendem Selbststudium, eines haben die Leuchtturmprojekte
der RUB gemeinsam: Auf der Projektmesse NRW stellen sie sich am 04.
Juni 1997 in der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf einer breiten
Öffentlichkeit vor. Die Besucher erwartet ein vielfältiges Spektrum
aus unterschiedlichen Fächergruppen und Fachbereichen von
nordrhein-westfälischen Universitäten, die über ihre innovativen
Reformprojekte informieren, diskutieren und anderen mit ihrer
Präsentation Anregungen bzw. Impulse geben wollen. Die
Ruhr-Universität Bochum ist in Düsseldorf mit acht Leuchtturmprojekten
vertreten.

Von interdisziplinären ...

Nicht alle Leuchtturmprojekte der RUB beziehen sich auf ein bestimmtes
Fach. Eine interdisziplinäre Zusammenarbeit findet sich zum Beispiel
bei ,B.EL.MA" als gemeinsames Projekt der drei
ingenieurwissenschaftlichen Fakultäten (Bauingenieurwesen,
Elektrotechnik und Maschinenbau) mit dem Ziel, speziell Studentinnen
in diesen männlich dominierten Studiengängen vielfältig zu
unterstützen. Die Fakultät für Biologie macht Studierenden der Chemie,
Biologie und Physik ein fächerübergreifendes Angebot im Bereich der
Biophysik, um allgemeine Grundlagen zu vermitteln. Dabei sollen auch
die Team- und Kommunikationsfähigkeit trainiert werden -
Eigenschaften, die im späteren Berufsleben eine immer Rolle spielen.

... bis zu fachspezifischen Problemlösungen

Derartige Aspekte spielen auch in den anderen Reformprojekten eine
Rolle. Darüber hinaus haben bestimmte Fächer spezifische Probleme
ihres Studiengangs erkannt und Lösungsansätze erarbeitet. So stärkt
etwa das germanistische Institut der RUB die Schriftsprachenkompetenz
ihrer Studierenden und behebt so Unsicherheiten im Umgang mit der
deutschen Sprache  - das Leuchtturmprojekt vermittelt das
,Schreiben-Können" als Berufsqualifikation für Philologen. Andere
Initiativen sehen vor, die Europafähigkeit der Studierenden durch ein
Vorlesungsangebot in englischer Sprache zu fördern (Historisches
Institut) oder mit neuen didaktischen Wegen Lern- und Lehrkonzepte für
Studienanfänger zu entwickeln (Institut für Pädagogik und
G.L.I.M.M.E.R., das Projekt des Geographischen Instituts).

Psychologen helfen Teilzeitstudenten

Außerdem präsentieren sich in Düsseldorf auch die Leuchtturmprojekte
der Fakultät für Psychologie, die 'Teilzeitstudierenden' durch
zusätzlich Angebote außerhalb der Vorlesungszeit und weiteren
Maßnahmen eine Verkürzung der Studiendauer ermöglichen will, sowie der
Fakultät für Maschinenbau in Zusammenarbeit mit dem
Weiterbildungszentrum der RUB, die die  Berufsfähigkeit im
Ingenieurstudium ( B.I.S.) stärken wollen. 

,Talk im Leuchtturm" mit Wissenschaftsministerin Anke Brunn

Alle diese Projekte werden vom Ministerium für Wissenschaft und
Forschung des Landes NRW für eine jeweils bestimmte Laufzeit
gefördert, in der Regel zwei bis drei Jahre lang. Neben der
Selbstpräsentation auf der Projektmesse NRW haben die Anbieter der
Projekte und Studierende in Düsseldorf die Möglichkeit, mit Ministerin
Anke Brunn über innovative Studienreformprojekte zu diskutieren.
Dieser ,Talk im Leuchtturm" (16.00 bis 18.00 Uhr, Hörsaal 3 H) wird
ebenso wie die Projektmesse vom Ministerium für Wissenschaft und
Forschung sowie dem Studienreformprojekt Germanistik der Universität
Düsseldorf veranstaltet.

Weitere Informationen

Susanne Stemmler, Studienreformbüro Germanistik, Geb. 23.21, Raum 125,
Heinrich-Heine-Universität, Universitätsstr. 1, 40225 Düsseldorf, Tel.
und Fax: 0211/81-12868.

Susanne Schult, Aktionsprogramm ,Qualität der Lehre", Ruhr-Universität
Bochum, UV 3/378, Universitätsstr. 150, 44780 Bochum, Tel.:
0234/700-4128


RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

Mit freundlichen Gruessen 

Dr. Josef Koenig 
RUB - Ruhr-Universitaet Bochum 
- Pressestelle - 
44780 Bochum 
Tel: + 49 234 700-2830, -3930
Fax: + 49 234 7094-136
Josef.Koenig@rz.ruhr-uni-bochum.de 

Schauen Sie doch bei uns mal rein: 
http://www.rz.ruhr-uni-bochum.de/pressestelle

RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB