[ vorherige ][ nächste ][ Übersicht Pressemitteilungen ]

Video-Kunst in den RUB-Kunstsammlungen



Bochum, 10.01.1997
Nr. 8

Von der Verletzlichkeit des Koerpers
RUB-Kunstsammlungen praesentieren: ,inter-medial"
Videos von V. Export, J. Gerz, B. Nauman, M. Odenbach


Die Kunstsammlungen der Ruhr-Universitaet Bochum zeigen vom 16.1.
bis 23.2.1997 Beispiele moderner Video-Kunst von Valie Export,
Jochen Gerz, Bruce Nauman und Marcel Odenbach. Die vier
international renommierten Kuenstler markieren mit ihrem Werk
Zentren der Geschichte der Videokunst seit den 60er Jahren. Die
vorgestellten vier Arbeiten der Kuenstler sind bedeutende Arbeiten
ihrer Werke.

International renommierte Kuenstler

Die vier praesentierten Videos der international renommierten
Kuenstler erheben alle die individuelle Selbsterfahrung in der
modernen Industriegesellschaft zum Thema: Valie Export verwendet in
dem Video 'Sehtext-Fingergedicht' ihren eigenen Koerper als Medium
der Sprache und Kommunikation. Jochen Gerz in seinem Video 'Rufen
bis zur Erschoepfung' zeigt auf, wie sehr wir uns von der Natur
entfernt haben, wenn er - inmitten einer Landschaft und vor
laufender Kamera - als voller Kraft bis zur koerperlichen Ermattung
ruft. Bruce Nauman 'maskiert' seinen eigenen Oberkoerper, indem er
ihn mit weisser und schwarzer Creme einreibt. Die Verletztlichkeit
unseres Koerpers wird vor Augen gefuehrt. Marcel Odenbach
schliesslich erinnert sich an die eigene Erziehung, wenn er Bilder
der Kindheit und der Massenmedien ausschnitthaft und in Sequenzen
aufscheinen laesst. Dabei treten die Verluste gegenueber den
Gewinnen, die im Verlaufe der Erziehung des Kindes zum Erwachsenen,
also im Prozess der Sozialisation, in den Vordergrund.

Koerper als Medium der Selbsterfahrung

Die Kunstsammlungen der Ruhr-Universitaet greifen mit dieser
Ausstellung aktuelle Themen auf: Die Neuen Medien und die
Massenmedien insgesamt, die einen immer breiteren Raum im modernen
Alltag einnehmen, werden ebenso angesprochen wie die menschliche
Wahrnehmung, die koerperliche Selbsterfahrung und die
zwischenmenschliche Kommunikation als bedeutsame Aspekte modernern
Lebens in der Industriegesellschaft. Es handelt sich dabei um
Sinnfelder, die bereits von zahlreichen Kuenstlern, die mit Werken
in den Kunstsammlungen vertreten sind, eroertert und nun in einem
modernen Medium, der Videokunst, gezeigt werden. In diesem Sinne
geht es bei der Ausstellung 'inter-medial' um das Wechselspiel der
alten mit den neuen Medien, der Malerei und Skulptur einerseits und
der Videokunst andererseits, und es geht um die Thematisierung des
Koerpers als Medium der Selbsterfahrung und Kommunikation.

Kurzfuehrer und CD-ROM

Zur Ausstellung erscheint ein Kurzfuehrer mit einfuehrenden Texten
sowie eine Text-CD-ROM mit ueber 30 Beitraegen von namhaften Autoren
(Norbert Bolz, Vilém Flusser, Hans Ulrich Gumbrecht, Friedrich
Kittler, Werner Rammert, Hans Ulrich Reck, Florian Roetzer, Eckhart
Siepmann, Herta Wolf, Beat Wyss u.v.a.) zur virtuellen AEsthetik: Im
Bann der Medien. Texte zur virtuellen AEsthetik in Kunst und Kultur.
Ein elektronisches Handbuch. VDG - Verlag und Datenbank fuer
Geisteswissenschaften Weimar, 1997 - ISBN 3-932124-13-8 (64,_ im
Handel, 24,_ Preis fuer Studierende)

Ort - Anfahrt - OEffnungszeiten

Kunstsammlungen der Ruhr-Universitaet Bochum, Adresse:
Universitaetsstr. 150, 44801 Bochum, T. 0234/7006782, F.
0234/7094-450, Anfahrtsweg: Ausfahrt Uni-Mitte oder ab Hbf. U 35,
Haltestelle 'Ruhr-Universitaet', OEffnungszeiten: Di-Fr 12.00-15.00
Uhr, Sa/So 10.00-18.00 Uhr, Eintritt frei

Zusaetzliches zur CD-ROM

CD-ROM - Im Bann der Medien. Texte zur virtuellen AEsthetik in Kunst
und Kultur. Ein elektronisches Handbuch herausgegeben von Kai-Uwe
Hemken im Auftrag des Kunstgeschichtlichen Instituts der
Ruhr-Universitaet Bochum und anlaesslich der Ausstellung
'inter-medial' in den Kunstsammlungen der Ruhr-Universitaet
Bochum.VDG - Verlag und Datenbank fuer Geisteswissenschaften Weimar,
1997 - ISBN 3-932124-13-8 (64,_ im Handel, 24,_ Preis fuer
Studierende)

Die digitale AEsthetik hat nicht nur Konjunktur, sondern auch
Tradition. Die Einzigartigkeit der neuen Medien, die von ihren
Propheten verkuendet wird, kann mit kunstge-schichtlichen
Vorpraegungen beantwortet werden, die bis ins 15. Jahrhundert
zurueckreichen. Unter Stichworten wie 'Apparate', 'Sinn und
Sinnlichkeit' oder 'Kunst, Medien und kein Ende' werden in ueber 30
Beitraegen von Christoph Asendorf, Hans Belting, Norbert Bolz, Vilém
Flusser, Hans Ulrich Gumbrecht, Friedrich Kittler, Werner Rammert,
Hans Ulrich Reck, Florian Roetzer, Eckhart Siepmann, Herta Wolf,
Beat Wyss u.v.a. die historischen Wurzeln in der Medien-, Technik-
und Kunstgeschichte erlaeutert. Dargelegt werden auch die Phaenomene
und Folgen der Neuen Medien fuer die Gegenwartskultur. In diesem
Sinne versteht sich die Textsammlung als ein elektronisches Handbuch
zur Tradition und Aktualitaet der virtuellen AEsthetik.



RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

Mit freundlichen Gruessen 

Dr. Josef Koenig 
RUB - Ruhr-Universitaet Bochum 
- Pressestelle - 
44780 Bochum 
Tel: + 49 234 700-2830, -3930
Fax: + 49 234 7094-136
Josef.Koenig@rz.ruhr-uni-bochum.de 

Schauen Sie doch bei uns mal rein: 
http://www.rz.ruhr-uni-bochum.de/pressestelle

RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB