[ vorherige ][ Übersicht Pressemitteilungen ]

Computer entziffern lateinische Abkuerzungen



Bochum, 06.01.1997
Nr. 1

Entziffern lateinischer Abkuerzungen leicht gemacht
System seit kurzem auf allen gaengigen Plattformen lauffaehig
Fernziel: Abbreviationes soll selbststaendig lesen und entziffern


Abbreviationes, urspruenglich fuer den Apple Macintosh entwickelt
und 1993 mit dem Deutsch-OEsterreichischen Hochschul-Software-Preis
ausgezeichnet, ist in der neuen Version 1.6 seit kurzem auf allen
gaengigen Plattformen lauffaehig: DOS, Windows, OS/2, Mac OS, Linux,
Solaris, HP-UX und NeXTstep. 

Fuzzy-Regler stoert sich nicht an fehlerhaften Eintraegen

Abbreviationes ist eine von Dr. Olaf Pluta (Institut fuer
Philosophie der RUB) entwickelte umfangreiche Datenbank
mittelalterlicher lateinischer Abkuerzungen, deren Fuzzy-Regler auch
dann noch einen passenden Eintrag findet, wenn die Eingabe
fehlerhaft oder unvollstaendig ist. Dabei werden typische Lesefehler
beruecksichtigt. 

Das passt ja auf keine Kuhhaut ...

Auf Pergament, der Haut von Schafen, Ziegen, Kaelbern und bei
besonders wichtigen Chroniken und Werken auf der Haut von
ungeborenen Laemmern, schrieben im Mittelalter die Moenche und
andere Schriftkundige. Da nun das Pergament und die Herstellung von
Buechern im Mittelalter wegen der verwendeten Materialien besonders
kostspielig war und auch sehr zeitaufwendig, weil von Hand
abgeschrieben, erdachte man eine Vielzahl von Abkuerzungen, um Platz
und Zeit zu sparen. Diese Abbreviaturen bereiten erhebliche
Schwierigkeiten beim Entziffern der mittelalterlichen Handschriften.

Namhafte internationale Institutionen arbeiten mit Abbreviationes 

Hilfe bietet seit einigen Jahren das Programm Abbreviationes, das in
der Vergangenheit einen grossen Kreis von Handschriftenexperten fuer
sich hat gewinnen koennen. An zahlreichen einschlaegigen
Forschungsinstituten und wichtigen Archiven und Bibliotheken mit
Bestaenden an mittelalterlichen Handschrifen ist Abbreviationes
inzwischen im Einsatz. Darunter sind so illustre Namen wie die École
Nationale des Chartes (Paris), das Warburg Institute (London), das
Pontifical Institute of Mediaeval Studies (Toronto) und das
Institute for Advanced Study (Princeton, New Jersey).

Zusaetzliche Informationen im WWW

Eine eigene Seite im World-Wide Web informiert umfassend ueber die
neuen Moeglichkeiten von Abbreviationes:

http://www.ruhr-uni-bochum.de/philosophy/projects/abbrev.htm 

Dort finden Interessenten auch Bildschirmdarstellungen, die den
Einsatz von Abbreviationes bei der Entzifferung mittelalterlicher
lateinischer Handschrift veranschaulichen.

Fernziel: ,Programm soll voellig selbstaendig lesen und entziffern"

Bisher muessen die Benutzer noch die Abkuerzungen selbst eingeben,
deren Aufloesung Ihnen dann die Datenbank anzeigt _ gestuetzt nicht
nur auf einen umfangreichen Datenbestand, sondern auch auf eine
Fuelle von Regeln: das Extrakt der jahrzehntelangen Erfahrung des
Programmautors und Bochumer Philosophen Dr. Olaf Pluta im Entziffern
mittelalterlicher Kodizes. Die Entwicklung wird aber nicht hierbei
stehenbleiben; Fernziel ist vielmehr ein ,generalized transcriber",
der imstande ist, mittelalterliche lateinische Handschriften voellig
selbstaendig zu lesen und zu entziffern. 

Weitere Informationen

Olaf Pluta, RUB, Institut fuer Philosophie, 44780 Bochum, Tel:
0234/700-4717, email: pluta@scriptorium.ping.de 


RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

Mit freundlichen Gruessen 

Dr. Josef Koenig 
RUB - Ruhr-Universitaet Bochum 
- Pressestelle - 
44780 Bochum 
Tel: + 49 234 700-2830, -3930
Fax: + 49 234 7094-136
Josef.Koenig@rz.ruhr-uni-bochum.de 

Schauen Sie doch bei uns mal rein: 
http://www.rz.ruhr-uni-bochum.de/pressestelle

RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB