[ vorherige ][ nächste ][ Übersicht Pressemitteilungen ]

Biologisch abbaubare Stoffe



Bochum, 09.10.1996
Nr. 180

Biologisch abbaubare Werkstoffe 
Auf dem Weg in die Kreislaufwirtschaft
5. Fachseminar Umweltbiotechnologie an der RUB


,Biologisch abbaubare Werkstoffe" (BAW) sind ein Weg, um einen
grossen Teil der Umweltprobleme nachhaltig zu loesen; sie
ermoeglichen den schonenden Umgang mit natuerlichen Ressourcen und
in Abhaengigkeit der verwendeten Rohstoffe (nachwachsende oder
fossile) die Realisierung ,natuerlicher Kreislaeufe" - einer
Variante der Kreislaufwirtschaft. In einem Seminar ,Biologisch
abbaubare Werkstoffe" (29. Oktober 1996, 13-17 h,  im
Technologiezentrum an der Ruhr-Universitaet in Bochum) werden
aktuelle Anwendungen, Entwicklungstendenzen sowie zukuenftige
Foerdermassnahmen vorgestellt und diskutiert. Das Seminar wird von
der Transferstelle Umweltbiotechnologie Bochum ausgerichtet. Mit dem
thematisch breit angelegten Programm (siehe unten) wendet es sich an
Interessenten aus Behoerden, Forschungseinrichtungen und
Unternehmen. 

Beim Papier schon gang und gaebe

Bereits etabliert und wirtschaftlich bedeutsam ist die Anwendung von
,BAW" bei z. B. der Papier-, Schmiermittel- und
Reinigungsmittelproduktion. Einer bedeutsamen Ausweitung der
Produktions- und Verarbeitungskapazitaet dieser Werkstoffe bei der
Herstellung von Verpackungen oder Flockungsmitteln
(Abwasserbehandlung) stehen zum Teil qualitative, wirtschaftliche
und/oder rechtliche Aspekte entgegen. 

Zusammenarbeit von Forschung und Industrie

Die Optimierung der Anwendungstauglichkeit ist einer der ersten
Schritte zur Erhoehung der Wettbewerbsfaehigkeit biologisch
abbaubarer Werkstoffe. Dazu bedarf es u. a. einer verstaerkten
Zusammenarbeit zwischen Forschung und Wirtschaft, um in relativ
kurzen Entwicklungszyklen verwertbare Produkte erhalten zu koennen. 

Weitere Informationen

Dipl.-Ing. Wilfried Ehmer und Dipl.-Biol. Dietmar Tappe,
Transferstelle Umweltbiotechnologie an der Ruhr-Universitaet Bochum,
Tel.: 0234/700 - 7302; Fax.: 0234/7094-194). 


Programm

13.00 Uhr , Begruessung und Einfuehrung in die Thematik,
    Ruhr-Universitaet Bochum / Dipl. Biol. D. Tappe

13.20 Uhr, Anforderungen an biologisch abbaubare Kunststoffe aus
    Sicht der Abfallwirtschaft - Entwurf der DIN 54900, Universitaet
    GH Essen / Dipl.-Ing. L. Streff 

13.50 Uhr, Werkstoffe auf der Basis natuerlicher Rohstoffe am
    Beispiel modifizierter Staerke - Einsatzmoeglichkeiten,
    Marktpotential und Stoffeigenschaften -Biotec GmbH, Emmerich /
    Geschaeftsfuehrer J. Loercks

14.20 Uhr, Kunststoffe auf der Basis von Polyesteramid und
    CelluloseWolff Walsrode AG / Dr. V. Mueller 

1520Uhr, Modifizierte Staerke als Flockungsmittel und biologisch
    abbaubarer Hilfsstoff bei der Klaerschlammkonditionierung -
    Entwicklungsstand und -perspektive, Fraunhofer Gesellschaft,
    Institut fuer Angewandte Polymerforschung, Teltow-Seehof / Dr. W.
    Vorwerg

15.50 Uhr, Biologisch schnell abbaubare Schmierstoffe, heutige
    Einsatzbereiche und Ausblick in die Zukunft, Fuchs
    Mineraloelwerke GmbH, Mannheim / Dr. M. Spilker 

16.20 Uhr, Foerderschwerpunkt ,Biologisch abbaubare Werkstoffe" im
    Foerderkonzept des BML, Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.
    V., Guelzow / Dipl.-Ing. B. Hermann 




RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

Mit freundlichen Gruessen 

Dr. Josef Koenig 
RUB - Ruhr-Universitaet Bochum 
- Pressestelle - 
44780 Bochum 
Tel: + 49 234 700-2830, -3930
Fax: + 49 234 7094-136
Josef.Koenig@rz.ruhr-uni-bochum.de 

Schauen Sie doch bei uns mal rein: 
http://www.rz.ruhr-uni-bochum.de/pressestelle

RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB